5,96l auf 178km?(!)...

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

5,96l auf 178km?(!)...

Beitragvon tahelia » 31.07.2018, 17:59

Ich habe jetzt nicht nach Gesprächsfäden mit Benzinverbrauch gesucht. Weil ich das einfach mal in den Raum stellen will. Ich hatte beide Male bis wirklich knapp Unterkante Tanköffnung getankt, und beide Male war der Boden an der Tanke eben, CB auf dem Seitenständer. Also, geschätzt würde ich sagen, um mehr als einen halben Liter kann die Befüllung nicht differiert haben, das wäre maximal also 6,5 l auf 178 km. Das wären maximal 3,7 l auf 100!, oder korrekt geschätzt 3,4 l..
Ach so, funkelnagelneue BT45 mit 2.4, 2.6 Bar. Also von der Fahrstrecke eher Understatement. Ist das eher zu mager eingestellt? Geht das überhaupt? Muss ich mir über 0,012mm Einlassventilspiel Sorgen machen, bei 25t km? Gibt es da überhaupt einen Zusammenhang? Warum trägt mein Schwager orangene Socken? Hab ich überhaupt einen Schwager?
Jedenfalls geht die mit den angeblichen 48PS ab wie der Teufel. Die zieht bis auf 9 ohne zu zögern durch, dass es eine Pracht ist. Höher drehe ich sie nicht, bis die Ventile eingestellt sind. Bei Überholmanövern wird die mit Originalritzel vorn merklich leichter.. Bei den 178 km waren ein paar Überholmanöver, und keine Autobahn, weil ich mir das Erlebniss so pur wie möglich gönnen wollte.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: 5,96l auf 178km?(!)...

Beitragvon Presi » 31.07.2018, 18:36

Orangene Socken sind schick, bei orangenen Unterhosen würde ich mir eher Gedanken machen.
Btw: Bei dem Wetter viel trinken!

0,12mm ist bissel wenig, das Soll ist 0,16 plus/minus 0,02. Ich hatte bei meiner Kontrolle auch 0,11 und 0,12 bei zwei Ventilen und wer weiß wie lange schon.
Der angegebene Verbrauch ist bei verhaltener Fahrweise möglich. Serienmäßig ist die CB sehr mager abgestimmt, die Könner hier im Board stellen sie fetter ein. Das muss gar nicht in Mehrverbrauch münden - seitdem ich bei meiner auch die Leerlaufschrauben um ne halbe Umdrehung weiter rausgedreht habe und einigermaßen die Vergaser synchronisiert habe (mehr nach Gehör als nach meinem gebastelten Unterdrucksynchronmessapparat), bin ich auch runter im Verbrauch, unter viereinhalb. Und läuft Sahne. Ich bin auf den CO-Wert gespannt, kommt im September.

Auf dem Seitenständer ist deine Vergleichsmessung allerdings nicht wirklich valide, der Untergrund hat immer ne Neigung, auch wenn er scheinbar eben ist. Auch ist die Lenkerstellung wichtig oder wo der Seitenständer platziert ist (Fuge?) Ich würde auf der Bank sitzend volltanken und dann absteigen, wenn ich den Hauptständer nicht nutzen wollte. Ein klareres Ergebnis wäre dann der Fall.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: 5,96l auf 178km?(!)...

Beitragvon tahelia » 31.07.2018, 20:00

Presi » 31.07.2018, 18:36 hat geschrieben:Orangene Socken sind schick, bei orangenen Unterhosen würde ich mir eher Gedanken machen.
Btw: Bei dem Wetter viel trinken!

Danke für den Rat;-) Und wenn ich hinzusetzen darf: Bitte kein Leitungswasser. Es enthält so gut wie keine Mineralien, die man ja wieder auffüllen muss, nach der Schwitzerei..
0,12mm ist bissel wenig, das Soll ist 0,16 plus/minus 0,02. Ich hatte bei meiner Kontrolle auch 0,11 und 0,12 bei zwei Ventilen und wer weiß wie lange schon.
Mh, bei wieviel km war das, und wann überhaupt jemand zuletzt danach bei dieser Maschine geschaut hatte, entzieht sich Deiner Kenntnis?
Der angegebene Verbrauch ist bei verhaltener Fahrweise möglich.

Na ja, zwischen Tübingen und Herrenberg gibts ein paar Bltzer und 30er Zonen.. Aber sonst.. Das war ein Teil der Strecke FDS-S-FDS über Land. Gemütlich war das zum Teil, ja.
Serienmäßig ist die CB sehr mager abgestimmt, die Könner hier im Board stellen sie fetter ein.
Das war halt meine Frage. Aber nicht wegen einer höheren Leistung, denn die wird sie ja im fetteren Bereich eher nicht haben, sondern vielleicht wegen einer besseren Laufleistung. Mehr Sprit bedeutet ja auch bessere Kolben- und Ventilkühlung.
Das muss gar nicht in Mehrverbrauch münden - seitdem ich bei meiner auch die Leerlaufschrauben um ne halbe Umdrehung weiter rausgedreht habe und einigermaßen die Vergaser synchronisiert habe (mehr nach Gehör als nach meinem gebastelten Unterdrucksynchronmessapparat), bin ich auch runter im Verbrauch, unter viereinhalb. Und läuft Sahne. Ich bin auf den CO-Wert gespannt, kommt im September.
Der wird womöglich besser sein als bisher..
Auf dem Seitenständer ist deine Vergleichsmessung allerdings nicht wirklich valide, der Untergrund hat immer ne Neigung, auch wenn er scheinbar eben ist. Auch ist die Lenkerstellung wichtig oder wo der Seitenständer platziert ist (Fuge?) Ich würde auf der Bank sitzend volltanken und dann absteigen, wenn ich den Hauptständer nicht nutzen wollte. Ein klareres Ergebnis wäre dann der Fall.
Also ganz ehrlich. Bei ebener Fahrbahn, und glaube mir, das kann ich beurteilen, ist es bei sonst gleichen Parametern egal, ob Du mit oder ohne Neigung misst. Das der Lenker gerade steht ist wichtig, klar. Aber das stand er. Erstaunlich für mich war halt, dass ich wirklich sehr knapp Unterkante gefüllt hatte. Und da wird der Messfehler immer kleiner. Weil durch die konkave Wölbung des Tanks vom Sprit immer weniger Volumen eingenommen wird nach oben hin.
Aber, der Wert wird sich ja jetzt über die Zeit sowieso bestätigen, oder eben nicht. Ich hatte ja schon erwähnt, das er früher auch unter 4 l war. Und das, obwohl Teile der Strecke als Kurvenjagd gefahren wurde. Und ich meine jetzt eine Bergstrecke, bei der ein 75er Schnitt eine Herausforderung darstellt. Na ja, jedenfalls ein Sparwunder.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: 5,96l auf 178km?(!)...

Beitragvon Presi » 31.07.2018, 21:12

Ich weiß nicht, wie die Entwässerung bei Tankstellen erfolgt, auf Fahrbahnen gibt es planungsgemäß keine Ebenheit. Es gibt immer eine Mindestquerneigung und im Querneigungswechsel, einem entwässerungsschwachen Bereich, Mindestlängsneigung. Aber ich gehe d'accord, dass dies auf der Tankstelle nicht relevant sein dürfte. Einfacher ist aber ein Vergleich der Befüllung bei ebener Einfüllöffnung, jedenfalls für mich.

Vspiel: Wurde bei 24tkm vom HH kontrolliert, dann bis etwa 65tkm nicht mehr. Dann kontrolliert und eingestellt. Besser wird der CO-Wert sicher nicht, der war nun sechsmal zwischen 0,2 und 0,4 Vol-%, das ist schon sehr sauber, weniger als 10% des Erlaubten. Der Motor geht auch mager nicht hops, aber er läuft nun gefühlt besser. Auch etwas weniger Patschen.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: 5,96l auf 178km?(!)...

Beitragvon tahelia » 31.07.2018, 23:55

Ah, ok. Jaa, stimmt schon, wenn man alle Unwägbarkeiten ausschalten will, alles eben, why not. Was dann immer noch sein kann, Du hast Vor- oder Rückwärtsneigung.
Und, wau, 40t km nicht mehr kontrolliert, und das Motörchen hats nicht krumm genommen. Vielleicht geh ichs mal lässiger an und stelle das erst in der nächsten Winterpause ein.
Jetzt bei schönstem Fahrwetter, ist ja eigentlich blöd..Patschen hab ich überhaupt nicht, egal welcher Schiebebetrieb.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: 5,96l auf 178km?(!)...

Beitragvon tahelia » 02.08.2018, 16:41

Na ja, nächste Tankung war 6,9 l auf 189 km. Wären unter 3,7 l auf 100. Aber da waren einige Überholmanöver volle Pulle dabei. Überland will die einfach nicht mehr. Magersüchtiges Edeltäubchen.
tahelia
cb-500.de User
 
 


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron