Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Allgemeine technische Probleme mit der CB, die in keine der anderen Kategorien passen.

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon mischinka » 04.04.2018, 11:00

Hallo zusammen und danke für das feedback.

Über Ostern habe ich die letzten Sachen gemacht und die Maschine nach Berlin geholt.
Jetzt ist sie wieder in ständiger Benutzung.

Ich habe die Vergaser synchronisiert, aber bei meinem Talent ist natürlich was schief gelaufen.
Da ich durch Besuch abgelenkt war, habe ich die Blindschraube links für die Messung nicht gleich gefunden, sondern habe (mit größter Mühe), eine Vergasernadel (?) aus dem Vergaser geschraubt.
http://www.cb500.net/vergaser-einzelteile-622.php#
(Im Link Bauteil Nummer 6)
Das hat eine halbe Stunde gedauert, weil man da ja nicht rankommt. Als ich’s dann gemerkt hab, hat das Reinschrauben nochmal ne halbe Stunde gekostet.
Meine Frage: ist das eine Einstellschraube, also habe ich vielleicht was verstellt, oder dreht man die nur rein und gut ist?

Das Synchronisieren selber hat gut geklappt. Das Standgas ist auch eingestellt, und sie läuft sehr gut
…wenn sie mal an ist. Sie startet im Moment nur sehr widerwillig. Ohne Choke geht gar nix, und die ersten Meter sind sehr ruppig. Danach: perfekt!
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon Hondaslider » 04.04.2018, 11:53

Hallo michael
so wie es ausschaut hast du die Gemisch bzw Luftschraube verstellt. Das kann auch der Grund sein warum sie schlecht anspringt. Check mal die Farbe der Zündkerzen. Schwarz = Gemisch zu fett, weis = Gemisch zu mager.
So weit ich noch weis ( schon lange nicht mehr daran geschraubt ) wird diese Schraube ganz rein und anschliesend 1,5 - 2 Umdrehungen herausgedreht. Dabei wird sich die Leerlaufdrehzahl ändern und muss nachgestellt werden.
Ganz genau können es die Fachleute hier sagen.

Gruß
michael
Hondaslider
cb-500.de User
 
 

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon mischinka » 04.04.2018, 13:22

hm ok, danke... dann sind das wohl die "Umluftschrauben", die im Wiki beschrieben sind. ich hol mir heute so einen Winkelschraubenzieher, damit ich da auch rankomme. Ich meine, es müssen 2,5 Umdrehungen sein.
Sollte ich die Vergaser dann nochmal synchronisieren, oder ist das nicht nötig?
Zuletzt geändert von mischinka am 04.04.2018, 13:22, insgesamt 1-mal geändert.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon Hondaslider » 04.04.2018, 13:31

Ich würde erst mal nicht Synchronisieren. Erst mal einstellen und fahren und dann Entscheiden. Ich würde mir auf jeden Fall vorher die Zündkerzen anschauen. So ein Kerzenbild kann die sehr viel über dein Motor bzw dessen Einstellung erzählen. Und du hast auch einen schönen vorher - nachher Vergleich.

Gruß
michael
Hondaslider
cb-500.de User
 
 

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon Hondareiter » 04.04.2018, 15:01

Was macht Ihr zwei mit dem Vergaser ? :shock: :kratz: :kratz: :kratz:
Der wurde von mir zerlegt gereinigt mit originalen Düsen zusammen gebaut und mit 2,5 Umdrehungen eingestellt.
Jetzt nur Synchronisieren und Leerlauf einstellen und dann erstmal mindestens 50 Km fahren.
Danach kann man erst das Kerzenbild kontrolieren wenn der Motor nicht mehr einige Zeit im Leerlauf gelaufen ist.
Und macht Euch hier nicht gegnseitig verrückt Du musst die Abgasregulierschraube rein und rausdrehen,was soll das?

Eine CB 500 mit originalen Düsen springt im Kalten Zustand nur mit ein wenig Choke an,manche brauchen sogar ganzen Choke.
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon mischinka » 05.04.2018, 08:31

Au weia, hab ja gewusst, dass das Schimpfe gibt ;)
Die Schraube habe ich ja nicht mit Absicht verstellt. Ich hatte ja keinen Schimmer, was die Abgasregulierschraube überhaupt ist!
Ich hab jetzt einen alten Vergaser von Micha, da kann ich ausgiebig dran üben.
Aber zur aktuellen Situation:
Hab gestern das Werkzeug gekauft, das sehr teuer war aber auch prima funktioniert hat. Die Schraube ist nun rein und wieder 2,5 Umdrehungen raus. Vorher war sie (aufgrund des Versehens) weiter reingeschraubt. Einzige festgestellte Veränderung: Die Leerlaufdrehzahl ist etwas nach unten gegangen. Am Wochenende fahr ich mal ein größeres Stück und nehm den Tank nochmal ab. Die Handgriffe sitzen jetzt auf jeden Fall. Dann schau ich mir die Kerzen an und synchronisier nochmal, das ist ja kein großer Aufwand.

Ich finde es spannend, dass sie jetzt viel besser läuft, aber schwerer anspringt als früher. Kann das mit den aufgebohrten Düsen zusammenhängen, die vorher drin waren?
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon Flyingbrick » 05.04.2018, 09:21

Ich finde es noch spannender, dass Du die Umluftschraube verdreht hast und das durch Synchronisation ausgleichst, wobei sie viel besser läuft, aber kaum anspringt.
Eine Synchronisation ist das Feintuning am Schluss einer Inspektion. Hast Du die Umluftschraube verdreht und stellst dann die Vergaser "synchron" ein (also die Uhren auf gleichen Zeigerausschlag), dann hast Du sie komplett verstellt.

Micha, sei so gut und dreh nicht an allem herum, was nicht bei drei auf dem Baum ist, sondern mach das mit jemandem, der das kann.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon mischinka » 05.04.2018, 09:46

Ich finde es noch spannender, dass Du die Umluftschraube verdreht hast und das durch Synchronisation ausgleichst, wobei sie viel besser läuft, aber kaum anspringt.
Eine Synchronisation ist das Feintuning am Schluss einer Inspektion. Hast Du die Umluftschraube verdreht und stellst dann die Vergaser "synchron" ein (also die Uhren auf gleichen Zeigerausschlag), dann hast Du sie komplett verstellt.


Prima, noch mehr Schimpfe! ;) Ich lese auf der Sachebene, dass ich jetzt, da ich den Ausgangszustand der Umluftschrauben wiederhergestellt habe, die Vergaser erneut synchronisieren sollte. Das habe ich jetzt verstanden und ich werde es so umsetzen. Danke für die Erklärung!

Micha, sei so gut und dreh nicht an allem herum, was nicht bei drei auf dem Baum ist


Ursache des Fehlers war unruhige Arbeitsatmosphäre, für die ich in Zukunft immer sorgen werde. Ich wusste nicht, dass es die Umluftschraube ist, sondern dachte, es wäre der Anschluss für den Unterdruckschlauch für's Synchronisieren. Blöd, ja, ist aber jetzt so passiert.

... sondern mach das mit jemandem, der das kann.


Ihr seid die, die das können! Und ich bin sehr dankbar für eure Hilfe. In dem Moment (und auch sonst) war leider kein Wissender in der Nähe.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon Hondaslider » 05.04.2018, 09:57

mischinka hat geschrieben:Ihr seid die, die das können! Und ich bin sehr dankbar für eure Hilfe. In dem Moment (und auch sonst) war leider kein Wissender in der Nähe.

... es kommt die Zeit da bist du derjenige der hier Tipps weitergibt .... :winke0002:

also nicht entmutigen lassen.

Gruß
michael
Hondaslider
cb-500.de User
 
 

Re: Detailfragen zum Vergaseraus- und einbau

Beitragvon mischinka » 10.04.2018, 11:05

also nicht entmutigen lassen.

Danke!

Am Wochenende habe ich den Vergaser nochmal eingestellt und synchronisiert, und die Kontakte rechts mit Kontaktspray behandelt. Die Zündkerzen waren leicht braun, ich habe sie nochmal mit einer entsprechenden Bürste gereinigt. Die Handgriffe zum Tankabbau usw. sitzten so langsam.
Das Kaltstartverhalten ist immer noch etwas holprig, aber der Verbrauch ist nun runter auf 4,55 Liter auf 100 km bei zügiger Fahrweise.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste