Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon sommerkonstanz » 28.06.2017, 20:07

Hallo,
möchte meien CB warten.
Welches Öl ,Getriebeöl,Bremsflüßigkeit,Bremsbeläge H+V und Luftfilter soll ich verwenden ?
Bitte auch welche Firma bzw. Marke.
DANKE!
PS bin neu hier... :kommen:
sommerkonstanz
cb-500.de User
 
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Wormser » 28.06.2017, 20:45

http://www.cb500-wiki.de/doku.php

Da steht alles drin,was man wissen muss , über die cb 500.
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon moswap » 28.06.2017, 21:49

Hi Sommerkonstanz,

also für das Getriebe brauchst du kein öl, das macht das Motoröl mit. Dafür tut es jedes 10W-40 MOTORRADÖL im Sommer bei einem Fahrstil wie von Schaaf auch gerne 15W-50.
Bremsflüssigkeit ist DOT4 aber das steht auch auf dem Deckel vom Bremsflüssigkeitsausgleichsbehälter (WOW ist das ein langes Wort).
Bremsbeläge kannst du gerne von Louis/Polo/HeinGericke kaufen oder über TW hier aus dem Forum bestellen. Ich nehm die von TRW Lucas.

Am einfachsten ist wohl zu einem der Oben genannten Geschäfte zu gehen, dann musst du nur "CB 500 PCxx BJ 199x" sagen und bekommst passend alles was du brauchst. Auch den Luftfilter.
Zuletzt geändert von moswap am 28.06.2017, 21:49, insgesamt 2-mal geändert.
moswap
cb-500.de User
 
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon sommerkonstanz » 29.06.2017, 20:49

Meinte auch von welchem Hersteller ihr das Zeug kauft ? Castrol , etc....
sommerkonstanz
cb-500.de User
 
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Wormser » 29.06.2017, 21:07

sommerkonstanz » 29.06.2017, 20:49 hat geschrieben:Meinte auch von welchem Hersteller ihr das Zeug kauft ? Castrol , etc....


Deine Antwort zeigt dass du noch nie bei Polo oder Louis im Laden warst.Seit 36 Jahren und 700.000km fahre ich No-Name Öle in meinen Motorrädern.Es ist noch keines kaputt gegangen.Empfehle 15w40 vom Baumarkt.
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon chaosracer » 30.06.2017, 02:18

15w40, wie der User schreibt, wird dir die CB500 sicher nicht zerstören. Benzin sparen oder Drehmoment verbessern wird es aber auch nicht. Nach Versuchen mit 5w30 oder 10w60 tendiere ich nun zu 5w40 vollsynthetisch. Das kannst Du entweder im Netz von Castrol beziehen oder in ähnlicher Qualität von Ravenol. Damit ist die CB bestens bedient. Das Moped startet leichter, wird auch bei Vollgas nicht warm und Sprit sparst Du auch.
Luftfilter nehmen Honda-Händler gerne von Meiwa, andere tun es aber auch. Bremsflüssigkeit ist dot4 empfohlen. Bremsklötze nehme ich am liebsten Sintermetall, Carbone Lorraine. Kosten etwas mehr, aber halten und bremsen.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Wormser » 30.06.2017, 03:42

Mehr Drehmoment mit dünnerem Motoröl. ?.Noch mehr technischer Schwachsinn ist eigentlich unmöglich .
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon moswap » 30.06.2017, 07:54

Wormser » Freitag 30. Juni 2017, 03:42 hat geschrieben:Mehr Drehmoment mit dünnerem Motoröl. ?.Noch mehr technischer Schwachsinn ist eigentlich unmöglich .

Nunja ich könnte mir vorstellen, dass durch den kleineren Scherwiderstand eines Motoröls mit geringerer Viskosität, die Verlustkräfte an Kolbenschaft, Kolbenringen und am Ölabstreifring reduziert werden. Ausserdem reduzieren sich theoretisch noch weiter die Scherkraftverluste, vom Lichtmaschinenrotor(falls der bei der CB im Motoröl läuft), dem Kupplungspaket und dem Getriebe.
All das führt zu einem geringeren Verlustmoment des Motors und bringt so ein höheres effektives Radmoment.
Also so schwachsinnig finde ich das jetzt nicht. :roll:
Ob der Drehmomentgewinn allerdings im Fahrbetrieb spürbar ist wage ich stark zu bezweifeln.
moswap
cb-500.de User
 
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Wormser » 30.06.2017, 08:30

Vor Jahren hab ich bei Honda in Offenbach angerufen und nach dem besten Motoröl für Hondas gefragt.Der Chef der Motorenabteilung riet mir zu einem nur mineralischem 15w40,10w40 oder 20w50 aus dem Baumarkt und daran halte ich mich bis heute ohne Probleme.
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Cyrell Snear » 30.06.2017, 10:34

Vollsyntethisches Öl ist was für "hochgezüchtete Rennmotoren" und Leute, die permanent im oberen Drehzahlbereich fahren. Alle anderen kommen prima mit einem guten Mineralöl aus. Die letzten 60.000Km bin ich mit der CB500 die Louis Hausmarke (10W40) gefahren. Mit dem 15W40 hab ich doch tatsächlich das etwas lose Auslassventil klappern hören. :oops:
Wichtig beim Motoröl : kein Öl für Autos verwenden! Die Additive in den Motorölen für Autos sorgen bei Motorräden für durchrutschende Kupplungen.
Was die großen Drei (Louis, Polo, Heingericke) anbieten, kannst du problemslos verarbeiten, soweit es für dein Fahrzeug passend ist. ;)
Cyrell Snear
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon chaosracer » 30.06.2017, 11:37

Wormser » 30.06.2017, 03:42 hat geschrieben:Mehr Drehmoment mit dünnerem Motoröl. ?.Noch mehr technischer Schwachsinn ist eigentlich unmöglich .


Doch, und zwar den Du schreibst. Schütte von mir aus Olivenöl rein in alle Hondas.

Übrigens: solche Begriffe versuchen wir hier im Forum zu vermeiden.

Aber zurück zur Frage. Du siehst, Martin, Fragen die mit Öl verbunden sind, werden teilweise halbreligiös beantwortet. Das hier ist noch nichts, es geht noch besser. Natürlich kannst Du 10w40 bestens verwenden. Es ist aber eben nicht aller Favorit. Ich möchte auch gestehen, dass Unterschiede eher marginal sind bei unseren Motörchen. Vor allem aber bei Kaltstart und bei Kurzstreckenfahrten bemerkt man sie eben. 10w60 oder 15w40 wird eher bei luftgekühlten Motoren mit anspruchsvoller Thermik verwandt.
Zuletzt geändert von chaosracer am 30.06.2017, 11:37, insgesamt 2-mal geändert.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon sommerkonstanz » 30.06.2017, 12:10

chaosracer » 30.06.2017, 02:18 hat geschrieben:15w40, wie der User schreibt, wird dir die CB500 sicher nicht zerstören. Benzin sparen oder Drehmoment verbessern wird es aber auch nicht. Nach Versuchen mit 5w30 oder 10w60 tendiere ich nun zu 5w40 vollsynthetisch. Das kannst Du entweder im Netz von Castrol beziehen oder in ähnlicher Qualität von Ravenol. Damit ist die CB bestens bedient. Das Moped startet leichter, wird auch bei Vollgas nicht warm und Sprit sparst Du auch.
Luftfilter nehmen Honda-Händler gerne von Meiwa, andere tun es aber auch. Bremsflüssigkeit ist dot4 empfohlen. Bremsklötze nehme ich am liebsten Sintermetall, Carbone Lorraine. Kosten etwas mehr, aber halten und bremsen.

Hallo,
erst mal danke für Deine Antwort!
Wo bekommst du die Bremsbeläge her ?
Finde nix im Netz.
Dachte mineralisches Öl wäre besser wegen der Kupplung!
Danke!
sommerkonstanz
cb-500.de User
 
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon chaosracer » 30.06.2017, 12:55

Vollsynthetisches Öl hält unter anderem den Motor besser sauber. Kupplungsprobleme gibt es damit nicht. Bei sehr alten Motorrädern sollte man es wohl nicht verwenden, aber unser Hondachen ist ja schon relativ modern. Die Meisten verwenden eben teilsynthetisches 10w40 mit Jaso-Freigabe.
Bremsbeläge gibt es hier: http://www.motorradbremse.de/strasse/ho ... index.html

Ich habe dir die Beläge für Brembo herausgesucht für PC32. Welche CB Du hast, weiß ich nicht. Nimm den Günstigeren von beiden - Rennen wirst Du ja nicht fahren. ;)
Zuletzt geändert von chaosracer am 30.06.2017, 12:55, insgesamt 2-mal geändert.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Chickenmarkus » 30.06.2017, 14:18

Es ist eine CB500 (gemäß deinen vorangegangen Themen eine PC32), also schaue in der Bike-Datenbank was passt und nimm einfach das billigste, was irgendwie einen Namen hat.

*Neben diversen Nachrüst-Fahrwerken zum Bestpreis erhältst du über unseren TW u. a. auch die TRW-Bremsbeläge soviel günstiger, dass sich zumindest hier eine Extra-Bestellung lohnt: http://twshomepage.beepworld.de/bremsbelaege.htm

Alles "Super-Duper-Hochleistungs-Zeug" ist rausgeschmissenes Geld. Die CB als Brot-und-Mutter-Motorrad ist zum Fahren da und tut das aus Überzeugung selbst mit Salatöl. ;)
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Wormser » 30.06.2017, 15:12

Übrigens: solche Begriffe versuchen wir hier im Forum zu vermeiden.
*****************

Aber Fragen "wieviel Leute ich schon mit meinem Messer umgebracht habe" sind erlaubt?Solche Fragen sind bei mir kein Spaß mehr.
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon rednug » 30.06.2017, 19:55

Motoröl:

Weil ich auch gerade wieder wechseln "möchte" - im Juli gehts ein wenig in die Berge und da kann es ja nicht schaden

Ich werde mir ein 10W40 von den "Großen" holen.

Und die Motörchen sind auch schon aus dem letzten Jahrtausend (!!! :kratz: ) - also nicht "supermodern"

Da mein Motor nun schon die 100000 gemacht hat - muss er nun auch weiterhin mit der billigen Brühe auskommen - und noch weniger Verbrauch verkraftet mein Tankstellenpächter nicht

Gruß Gunder

PS: Auf Reiner (sorry Reiner!) seine Einstellung in dieser Sache reagiere ich schon ne Weile nicht mehr - wenn er sich so wohlfühlt ist das ok - doch nicht unbedingt verallgemeinern
Und die Synthetischen Öle sollen jetzt wohl kein Kupplungsrutschen mehr verursachen - so sagt man
Zuletzt geändert von rednug am 30.06.2017, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.
rednug
Stammuser
 
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Grim Reaper » 30.06.2017, 20:36

Chickenmarkus » 30.06.2017, 14:18 hat geschrieben:Wenn man literweise destilliertes Wasser übrig [...] hat

Brauchst Du noch nicht mal - Kühlflüssigkeitskonzentrat wird seit je her mit Leitungswasser auf das jeweilige Level runterverdünnt. Aus irgendeinem Grund, den Dir ein Chemiker besser erklären kann als ich, schadet destilliertes Wasser zwar nicht, die bessere (und günstigere) Wahl ist aber Leitungswasser. Hab ich aber auch erst nach meinem letzten Wechsel gelernt...

rednug » 30.06.2017, 19:55 hat geschrieben:Und die Motörchen sind auch schon aus dem letzten Jahrtausend (!!! :kratz: ) - also nicht "supermodern"

Stimmt. Unsere Vergaser-Motoren sind technisch nun wirklich nicht up-to-date... :D

Um auch nochmal kurz was zu der Öldiskussion beizutragen: Ich weiß nicht ob es ein Post von Wormser war, passen würde es aber: Jemand hat vor ein paar Monaten mal berichtet dass eine Honda-Werkstatt auf die Frage nach dem "richtigen / besten" Öl geantwortet hat (sinngemäß): "Wir sind Honda - wir bauen Motoren die weltweit im Einsatz sind und auch im tiefsten Dschungel mit dem schlechtesten Öl funktionieren müssen. Fahr in den Baumarkt und kauf das billigste Öl das Du finden kannst, der Motor wird ohne Probleme laufen."

Bei einer Ölbadkupplung sollte man schon darauf achten dass das Öl für Motorräder geeignet ist - das ist aber auch alles. Ich persönlich kaufe jedes Jahr den 4l-Kanister 10W40 der Louis-Eigenmarke im Angebot. Kostet stabile 20 EUR und der Motor schnurrt wie am ersten Tag. Seit nunmehr 193tkm...
Zuletzt geändert von Grim Reaper am 30.06.2017, 20:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon chaosracer » 30.06.2017, 21:47

Siehst Du, Martin - schreib das Wort "Öl" in einem Motorradforum und es geht rund. :)
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Grim Reaper » 30.06.2017, 21:57

...funktioniert übrigens auch sehr gut mit "Reifen"... :mrgreen:
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Welches Öl,Getriebeöl ,Bremsbeläge etc.

Beitragvon Wormser » 30.06.2017, 22:08

Auf 700.000km hatte ich noch nie MotorradÖl in meinen Maschinen.Auch nicht in meiner Yamaha xjr1200 und die hat richtig Bums. Hier auch das gute universelle 15w40 , dem ich schon 36 Jahre vertraue.Aktuell das gute Mannol SG/CD für unter 2 Eur der Liter.
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Lack, Wartung, Polster & Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast