Ventilschaftdichtung austauschen?

Ventilschaftdichtung austauschen?

Beitragvon Free-sky » 08.06.2021, 22:32

Hi,
eine unserer CB500 hat im linken Zylinder immer wieder Öl.
Das können doch eigentlich nur die Ventilschaftabdichtungen sein, oder?
Habe die SuFu benutzt, aber nix eindeutiges gefunden, leider.

Um den Zylinderkopf anzunehmen, muss man den Motor nicht ausbauen.
Das steht jedenfalls im Bucheli.

Hat jemand sowas schon mal gemacht und kann bitte hier seine Erfahrungen teilen?
Danke im Voraus.
Free-sky
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventilschaftdichtung austauschen?

Beitragvon Stuerzi2 » 09.06.2021, 07:47

Hallo, Carsten!
Ventilschaftdichtungen äußern sich in der Regel durch eine deutliche blaue Ölfahne beim Abtouren
aus sehr hohen Drehzahlen mit geschlossenen Drosselklappen ...
Meinen Zylinderkopf habe ich aktuell tauschen müssen und kann dir die mögliche Demontage / Montage
im eingebauten Zustand des Motors zumindest zusichern ... sogar ziemlich problemlos und mit
ausreichend Platz ohne krumme Finger ...
Verkokte und verkrustete Ringnuten im Kolben durch allzulange ausgemergeltes mineralisches 15W-40
oder zäher kämen evtl. auch in Frage - siehe zu wenig Auslauf im letzten Sommer ...
Zylinderkopfdichtung linker Zylinder rechts hinten auf 4.00 Uhr ist auch möglich aber ziemlich weit hergeholt ...
...
Viel Erfolg dabei und die Fachleute melden sich sicher noch dazu ...
Grüße Steffen

Posting automatisch zusammengeführt: 09.06.2021, 07:47

5B8BEF3E-7FFE-4210-A04B-105DBAECB4E0.jpeg
Position
Zuletzt geändert von Stuerzi2 am 09.06.2021, 07:47, insgesamt 1-mal geändert.
Stuerzi2
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventilschaftdichtung austauschen?

Beitragvon Free-sky » 09.06.2021, 21:18

Hi,
sehr interessant, was du da beschreibst.
das Problem ist, dass diese CB fast nicht bewegt wird.
Okay, ich checke das mal im Detail und warte auf weitere Antworten.
DANKE!
Free-sky
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventilschaftdichtung austauschen?

Beitragvon Stuerzi2 » 09.06.2021, 23:36

Bitte, bitte da nich für!
Wenn sie kein Temperaturproblem auf Dauer hat und sich Kolbenhemd und Ringe nicht allzusehr
abgeschliffen haben und sie auch sonst gut läuft und du nicht ausgerechnet einen Zubehörtopf
ala verlängerter Krümmer mit Sieb ganz am Ende montiert hast, würde ich nix anderes tun, als alle
Zündkabelenden 1cm abzuknipsen und neu einzusetzen für einen zielgenauen Funken ... gute Masse der
Zündspulen sicherstellen ... alle 4 Flachstecker vom Grünspan befreien und sanft nachgebogen wieder
stramm aufsetzen
... altes Öl ablassen , Filter drinlassen und dir teil-/vollsynthetisches 5W-30 einfüllen
... dir eine laue Nacht mit unter 20 Grad Celsius und eine freie Autobahn deiner Wahl
aussuchen und den Motor schön systematisch mit langsam steigender Drehzahl und ohne
Zeitdruck entkoken ... Zieldrehzahl nach 100 bis 150 km sollte die des maximalen Drehmoments
7500 bis unterhalb 8000 sein ... hierbei geht im Motor die gesündeste Mischung aus Temperatur,
Drücken, Füllungsgraden und Resonanz im Krümmer bis hin zum Ansaugtrakt von statten ...
Auch ist der Originalluftfilter hierbei sehr zu empfehlen mit seinem feinmaschigen Geflecht drumherum,
weil obiges 5W-30 damit schon exakt an der Grenze dessen sein dürfte, was unser Motor vertragen
kann - gesehen von der Viskosität nach unten hin
Solltest du ein Klingeln feststellen, was echt sehr schwer auszumachen ist, zeigt das nur, daß da wirklich
zuviel Ölkohle drinsaß - geh dann runter auf 80km/h und steuere den nächsten Parkplatz an und schöööön
ne halbe Stunde Siesta für den Motor abhalten und danach das Ganze von vorn ...
Zum Abschluss sobald als möglich Filter neu , Öl neu 10W-40 teilsynthetisch MA /2 rein und beobachten ...
Bedenke das anzupassende Anzugsmoment nach Gefühl !!! Ölige Kerzengewinde tragen an den Flanken
nicht mehr satt sondern gleiten mehr !!!!! Gefahr von zerstörtem Gewinde im Kopf ...
und keine Angst - das Vollsyntheseöl schadet der Kupplung nicht für das eine Mal - eine vorher sauber schließende und
tragfähige Kupplung mal vorausgesetzt ....

So dann Frohes Schaffen und Gutes Gelingen
Grüße Steffen
Stuerzi2
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventilschaftdichtung austauschen?

Beitragvon chaosracer » 10.06.2021, 10:40

Hallo Steffen! Das von dir beschriebene 5W30 verträgt unsere CB ganz ohne Probleme. Mein Otto ist damit zwei (in Zahlen 2) Jahre gefahren. Ich empfehle seitdem 5W-40 - wer weiß schon, was die Leute mit den kleinen CBs so machen. Unsere CB hat nämlich keinerlei thermische Probleme.

Abgesehen davon halte ich Deine Methode für sehr gut. Nur den Ölfilter würde ich mit wechseln. So teuer sind die ja nicht. Mit freien Autobahnen hat Carsten in der Tat ein Problem in seiner Wohngegend.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ventilschaftdichtung austauschen?

Beitragvon Stuerzi2 » 10.06.2021, 18:49

Um nicht in Carstens Anliegen allzusehr reinzugrätschen aber Dir auch zu antworten ...
laut WHB Honda CB500R - was meine eine ist - steht 10W-30 bei gemäßigten Sommertemperaturen
drin und habe ich vor zwei Jahren ganzjährig auch gefahren und hatte in den 12Monaten niemals nicht
kalt tickernde Ventile erlebt, was mir sagen soll, den Motor länger warmzufahren... das passt tatsächlich
schon gut AAABER ... bei knapp 30 Grad Autobahn hetzen und im Anschluß ruhig durch die Berge weiter kam
nicht so prickelnd weil die Stauhitze dann so richtig zugebissen hatte und der heiße Motor mit tickernden
Ventilen nebst Steuerkettenrasseln ansatzweise-klang jedenfalls ziemlich dreckig ... unterm Strich
also doch grenzwertig für Carstens Zwecke für den Moment wenn man denn tatsächlich von wandernden Glutnestern und verschleppten Flammfronten ausgehen will oder theoretisch muss ... mit dem Hintergrund hatte ich mich vorsichtig
ausgedrückt ...
vielleicht ist auch einfach eine Überfüllung des Motors mit Öl und zudem noch zu dick und die Auffang- oder Spritzfangbecher im Luftfilterkasten einfach voll und er zieht einfach immer ein pieksauberes Benzinölgemisch in seinen
Brennraum ... kleine Ursache einfach ...
Carsten wird da sicher mit System rangehen ....
Grüße Steffen
Stuerzi2
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Ventilschaftdichtung austauschen?

Beitragvon chaosracer » 14.06.2021, 23:02

Solch hohe thermische Unterschiede hatte ich meinen Otto aber auch nicht ausgesetzt, das muss ich zugeben. Allerdings hatte Otto dieses Öl hier im Motor. https://www.motul.com/de/de/products/30 ... ng-5w30-de Das ist schon eine gute Brühe.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 


Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron