Dynojet Vergaesrdüsen

Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Chris3012 » 29.10.2019, 09:45

Auf Anregung von Chaosracer habe ich mich mal mit dem Thema "Tuning" durch Auswechseln der Vergaserdüsen beschäftigt. Hat damit jemand Erfahrungen gemacht ? Ist dies überhaupt empfehlenswert (Langzeithaltbarkeit des Motors) ? Vielen Dank im Voraus für Tipps und Anregungen
Chris3012
cb-500.de User
 
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Andreas. » 29.10.2019, 11:14

Falls es einen Dynojetkit für die CB gibt und du das auftreiben kannst, spricht sicher nichts dagegen das auszuprobieren (könnte aber sein dass das für einen anderen LuFi ausgelegt ist).
Selbst würd ich nicht zum Abstimmen anfangen.
Ist einfach eine ziemliche Herumprobiererei und am Ende kommst dann vielleicht auf die Originalabstimmung.
Und wenn du keinen LuFi mit weniger wiederstand einbaust, wird’s eh nichts bringen.
Andreas.
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Chris3012 » 29.10.2019, 11:50

habe mir das Set mal auf deren Homepage angeschaut, es scheint, dass diverse Düsen für diverse Konstellationen beiliegen, daher dürfte das probieren sich wohl in Grenzen halten, zumindest das
Chris3012
cb-500.de User
 
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Hondareiter » 29.10.2019, 12:46

Ob Cruiser, Tourer oder Sportbike, Dynojet Vergaserkits bieten für jeden Fahrzeugtyp eine preisgünstige, effektive Möglichkeit einer Neuabstimmung der Vergaser. Dynojet Kits erhöhen die Leistung und die Fahrbarkeit bei gleichzeitig optimiertem Kraftstoffverbrauch. Kraftstoffnadel Bei der Neuentwicklung eines Vergaserkits richten unsere Ingenieure den höchsten Augenmerk auf das perfekte Design der Kraftstoffnadel.Die Kraftstoffnadel ist voll einstellbar und liefert die korrekte Kraftstoffmenge im mittleren Drehzahlbereich mit geringen oder keinen (je nach Design) Einflüssen bei Drehzahlen unter 3000 Upm.Die Nadelspitze wird so entwickelt, das nur geringe oder gar keine Einflüsse im oberen Drehzahlbereich entstehen. Der Sinn dieses Nadeldesigns ist alle Bereiche (Leerlauf, Teillast, Vollast) voneinander zu trennen um ein schnelles und effektives Abstimmen des mittleren Drehzahlbereiches zu ermöglichen. Hauptluftkorrekturdüsen Diese Düse regelt die Luftzufuhr zu den Nadeldüsen.Luft wird mit dem aus der Schwimmerkammer angesaugtem Kraftstoff vorvermischt und tritt dann am Venturi in Richtung Drosselklappe aus. Dynojet ändert bei einigen Modellen die Hauptluftkorrekturdüsen um das bestmögliche Kraftstoff-Luftgemisch zu erzielen. Leerlaufsystem 100 % des Leerlaufes und 25 % des Überganges von Leerlauf zum Teillastbereich werden vom Leerlaufsystem beeinflusst. Für einen optimalen Kraftstoffverbrauch werden bei einigen Modellen die Leerlaufdüsen getauscht. Korrekte Synchronisation der Vergaseranlage ist Voraussetzung für einen "stabilen" Leerlauf. Hauptdüse Dynojet Hauptdüsen werden zur Unterstützung folgender Funktionen entwickelt: Static Load und Dynamic Load. Beim langsamen Beschleunigen in höheren Gängen bezeichnen wir die Kraftstoffmenge die durch die Hauptdüsen fliesst als Static Load. Beim starken Beschleunigen oder plötzlichen "Aufreissen" der Gasschieber bezeichnen wir die Kraftstoffmenge die durch die Hauptdüsen fliesst als Dynamic Load. Alle Kits werden mit einer Installationsanleitung, die jeden einzelnen Schritt ausführlich beschreibt ausgeliefert. Um möglichst alle Verwendungszwecke abdecken zu können offeriert Dynojet Vergaserkits in verschiedenen Ausbaustufen. Diese Kits werden mit äusserster Präzision hergestellt und immer wieder getestet. Stufe 1 Kits Entwickelt für Motorräder mit Serienmotor, original Airbox und Serienauspuff. Selbstverständlich können auch "gute" Zubehörauspuffanlagen oder Zubehörluftfiltereinsätze mit diesen Stufe 1 Kits abgestimmt werden. Stufe 1 Kits verbessern das Ansprechverhalten und die Fahrbarkeit. In der Regel kann ein Leistungszuwachs von bis zu 5% über den gesamten Drehzahlbereich erzielt werden.
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Chickenmarkus » 03.11.2019, 19:16

Was dir Hondareiter damit sagen möchte: https://www.zimo-motorrad.de/Dynojet-Ve ... 00-1994-03 ;)

Mir ist keiner bekannt, der aus einem CB500-Motor wesentlich mehr Leistung rausgeholt hat. Einige haben die Bedüsung (Leerlauf- und Hauptdüse) um wenige Hundertstel geändert und bilden sich einen besseren Lauf ein. Nur ein paar haben mit viel Know-How richtig Aufwand betrieben und mit zum Teil Messungen die für ihre CB beste Abstimmung gefunden. Nichts ging über die Serienstreuung hinaus. Von daher gibt/gab es kaum Nachahmer mit Erfahrungen und kein Anbieter einer "Plug'n'Play-Lösung" für signifikante Leistungssteigerung.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Hondareiter » 03.11.2019, 20:24

Chickenmarkus » 03.11.2019, 19:16 hat geschrieben:Was dir Hondareiter damit sagen möchte: https://www.zimo-motorrad.de/Dynojet-Ve ... 00-1994-03 ;)

Mir ist keiner bekannt, der aus einem CB500-Motor wesentlich mehr Leistung rausgeholt hat. Einige haben die Bedüsung (Leerlauf- und Hauptdüse) um wenige Hundertstel geändert und bilden sich einen besseren Lauf ein. Nur ein paar haben mit viel Know-How richtig Aufwand betrieben und mit zum Teil Messungen die für ihre CB beste Abstimmung gefunden. Nichts ging über die Serienstreuung hinaus. Von daher gibt/gab es kaum Nachahmer mit Erfahrungen und kein Anbieter einer "Plug'n'Play-Lösung" für signifikante Leistungssteigerung.

:popcorn: :popcorn: :popcorn:
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Chickenmarkus » 04.11.2019, 10:22

Und ausgerechnet dich habe ich zu den Leuten gezählt, die "mit viel Know-How richtig Aufwand betrieben und mit zum Teil Messungen die für ihre CB beste Abstimmung gefunden" haben gezählt. :P

Genau deshalb darfst du mir aber gern widersprechen. Welcher meiner angesprochenen Punkte stimmt denn so gar nicht? :)
  • Nichts ging über die Serienstreuung hinaus.
  • kaum Nachahmer mit Erfahrungen
  • kein Anbieter einer "Plug'n'Play-Lösung" für signifikante Leistungssteigerung
Zuletzt geändert von Chickenmarkus am 04.11.2019, 10:22, insgesamt 1-mal geändert.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Hondareiter » 05.11.2019, 06:21

Das Dynajet Kitt funktioniert sehr gut,aber nur wenn für eine größere Luftzufuhr gesorgt wird.
Wer richtig viel Leistung und hohen Topspeed möchte,muss Zylinderkopfkanäle bearbeiten,
die Zündung früher stellen,die Übersetzung etwas länger (wie Chaosracer )umbauen.
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Flyingbrick » 05.11.2019, 10:42

Ihr müsst euch eine CBF500 kaufen. Es gibt da einen Anbieter, der euch für 109 Euro eine Anleitung verkauft, was ihr am Motorrad absägen müsst. Diese Anleitung, bestehend aus einem schlechten Schwarzweißbild, heißt "CBF500 Leistungsumrüstung" :D
Das bringt die CBF von 57 auf 60 PS :respekt:
Zuletzt geändert von Flyingbrick am 05.11.2019, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Hondareiter » 07.11.2019, 14:55

:kratz: :kratz: :blink:
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Flyingbrick » 07.11.2019, 22:14

So habe ich auch geguckt. Für die CBF, wohlgemerkt, nicht für die CB. Das Ganze wird unter dem Namen "Leistungsumrüstung" von Alphatechnik angeboten und ist nichts weiter als eine Anleitung, wie man den Luftfilterschnorchel absägen soll. Der Luftfilterkasten der CBF ist ja ein komplett anderes Teil. Weiter ist nichts im Paket, Teile gehören nicht dazu. Preis 109 Euro.
Zuletzt geändert von Flyingbrick am 07.11.2019, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Hondareiter » 07.11.2019, 22:44

Also Luftzufuhr gedrosselt wie bei KTM ,dann aber Vergaser magerer bedüst oder beim Einspritzer Einspritzmenge verringert.
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Flyingbrick » 08.11.2019, 18:33

Nee, die 500/600er CBF und die Vergaser-Hornet haben den Ansauggeräuschdämpfer aus Gummi:

Airbox-Luftfilterkasten-Honda-CBF-600-CBF600NA-PC38-04.jpg


Der Schnorchel, im Bild links, soll einfach dort abgeschnitten werden, wo er den Knick in Richtung Luftfilterkasten macht. Das wäre dann das "Tuning", für das Alphatechnik Dir das Gutachten schickt und das für drei PS mehr sorgen soll. Ob's stimmt? Ich weiß es nicht...aber mehr Luft bekommt der Kasten so auch nicht, denke ich.

Aber wenn es so mofatuningmäßig einfach wäre, warum hat Honda dann den Schnorchel so geformt? Immerhin habe ich den gleichen Schnorchel auch an meiner Hornet PC34, und denke, wenn Honda aus einem der Modelle so einfach drei Mehr-PS hätte holen können, dann hätten sie das auch getan. Merkwürdig...
Zuletzt geändert von Flyingbrick am 08.11.2019, 18:33, insgesamt 1-mal geändert.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Chris3012 » 13.11.2019, 08:40

denke mal, dass ganze kann ich mir ersparen......
Chris3012
cb-500.de User
 
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Hondareiter » 13.11.2019, 14:52

Chris3012 » 13.11.2019, 08:40 hat geschrieben:denke mal, dass ganze kann ich mir ersparen......


Und genau deshalb werde ich keine konkreten Angaben machen,über Einstellungen,einbau von welchen Düsenstöcken
Düsennadeln ohne Dynojet-Kitt. Habe Jahrelang aus verschiedenen Vergasern von anderen Modellen
ein und umgebaut ausprobiert und getestet,was am besten läuft.In den 80ger Jahren bin ich schon mit Mikuni Hondavergaser
eingebaut mit Luftfilter oder offene K&N in meiner Yamaha XS 360 gefahren.
Ist immer das gleiche,einer möchte das Wissen von Jahrelanger Arbeit vermittelt bekommen und am Ende wird nichts umgebaut.
Zuletzt geändert von Hondareiter am 13.11.2019, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Dynojet Vergaesrdüsen

Beitragvon Chris3012 » 13.11.2019, 16:12

es hat ja auch keiner verlangt, dass Du hier Deine Wissensschätze offenbarst...

Ich hatte ja lediglich gefragt, ob sich jemand mit Dynojet auskennt, ich bewunder Deine Ausdauer, wenn ich jedoch mehr Leistung haben möchte, überlege ich mir Aufwand-Nutzen-Kosten-Relation, in der Regel fährt man da besser, wenn man gleich das größere Moped kauft, das auch die anderen Teile dem Leistungszuwachs gewachsen sein sollten kommt auch noch dazu.

Dachte halt, Dynojet ist eine relativ simple und sichere Sache, wenn ich dann Serienstreuung lese, lass ich das lieber sein, nicht bös gemeint
Chris3012
cb-500.de User
 
 


Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast