Elektronischer Kettenöler für 50€

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Hondareiter » 30.04.2015, 09:53

Lieber Gisbert
Es mag sein das es für jede Erfindung, selbst gebautes Teil eine bessere Lösung gibt und
diese ist meisten viel teuer.
Aber ich finde diesen Kettenöler vom Marcus richtig klasse ,bin auch der Meinung wäre
super für das Wiki,genau wie die Shimtabelle von mir aufgestellt weil nirgendswo im Internet
über Tage gesucht eine zu finden war.
Und ziehe hier für Marckus einen 24 Jährigen jungen Mann meinen Hut,der Junge hat sehr
viel überlegt und einen super Treat erstellt mit schönen Bildern und eine klasse Verbesserung
an seiner CB 500 gebaut.Fertig neu kaufen kann jeder.
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon gmbo » 30.04.2015, 13:47

im Grunde bräuchtest du nicht mehr, außer einem Spannungsreger, dem FET und ein paar Widerständen Dioden und Kondensatoren.
Die Tachoimpulse kann man wirklich einfach an den neueren Motorrädern abgreifen. Da man dabei eine Schutzschaltung verwendet ist es egal ob 5 oder 12V Impulse sind.
gmbo
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Chickenmarkus » 02.05.2015, 11:38

scorpie » 29.04.2015, 21:39 hat geschrieben:die Ritzelölung find ich toll. Bin damals dran gescheitert, da bei mir unter der Schraube 2 dicke kabelstränge langlaufen. [...]Hast du die verlegt?

Verlegt habe ich nichts. Das war alles schon so. Die Kabel gehen bei mir links am "Ritzelkasten" vorbei.

Rennschnecke » 30.04.2015, 08:38 hat geschrieben:Zum Arduino:
Bei neueren Motorrädern sollte sich die Geschwindigkeit ja im Kabelbaum abnehmen lassen (Honda zufällig 0..5 V Impulse).
Sehe ich es richtig, dass man im Prinzip also nur einen Arduino und einen FET/Transistor bräuchte, um die Grundfunktion von Mccoi/Rehoiler nachzubilden?
gmbo » 30.04.2015, 13:47 hat geschrieben:im Grunde bräuchtest du nicht mehr, außer einem Spannungsreger, dem FET und ein paar Widerständen Dioden und Kondensatoren.
Die Tachoimpulse kann man wirklich einfach an den neueren Motorrädern abgreifen. Da man dabei eine Schutzschaltung verwendet ist es egal ob 5 oder 12V Impulse sind.

Festpannungsregler und Co. ist zumindest beim Digispark schon dabei und kann deswegen direkt an die Bordspannung angeschlossen werden. Die geregelten 5V gibt er auch direkt für Peripherie aus. Also einfach die 12V-Bordspannung über die 5V-Arduinospannung mittels FET schalten. Das war's schon. Mit wenigen Zeilen Code (void loop { digitalWrite(pin; HIGH); delay(pulse); digitalWrite(pin, LOW); delay(pause);}) ist die Intervallschaltung dann schon fertig.
Je nach Wunsch kann man dann die 5V auch dazu verwenden um einen Poti zur Zeiteinstellung und Schalter für Regenmodus hinzuzufügen.

Warum ist die Sache mit der Hall-Sonde eigentlich nicht im Wiki? Und selbst im Forum habe ich sie kürzlich nicht wiedergefunden.

Bei der Sache mit den Mikroprozessoren juckt es mir jetzt schon in den Fingern. Aber das wird auch schnell recht teuer, wenn man interessante AddOns wie Display oder GPS (fetziger Link) oder elektronische Einzelteile (FETs, Potis, Gehäuse) dazunimmt. Außerdem fehlt mir dafür wie so bisschen die Zeit. :(
McCoi und Co. wären bestimmt auch erheblich billiger, wenn einfach mal 1000 Platinen in China zusammengelötet werden lassen würden - sieht man ja beim Digispark.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Chickenmarkus » 04.05.2015, 19:13

Flyingbrick » 27.04.2015, 21:37 hat geschrieben:Wikiiiii! Das muss ins Wikiiii!

Anregungen zum selber bauen sind nun auch im Wiki zu finden: http://cb500-wiki.de/doku.php?id=motor_ ... ettenoeler

Ist allerdings doch eine komplette Neufassung geworden.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Chickenmarkus » 29.08.2015, 13:56

Chickenmarkus » 27.04.2015, 20:00 hat geschrieben:
  • 10€ - Intervall-Timermodul Velleman MK111 (fertig aufgebaut "VM136") [...]
  • 9€ - elektronisches Zubehör wie Gehäuse, Stecker, Buchsen und Co. von Conrad

Es geht noch günstiger und vor allem besser!

Denn ich habe nun folgendes aufgegriffen:
Chickenmarkus » 28.04.2015, 11:22 hat geschrieben:
Supertyp » 27.04.2015, 21:14 hat geschrieben:Der nächste Schritt könnte eine Steuerung mit einem Mikrocontroller (Arduino-Klon) sein. Gibts ab 5€ mit USB-Schnittstelle frei Haus aus Hongkong. :D
Dann könntest du ein Poti oder Stufenschalter ins Cockpit legen und über den AD-Wandler des Arduino während der Fahrt direkt den Durchsatz (z.B. über Sleep-Time) ändern. Mmmh, sowas könnte ich eigentlich auch mal versuchen...
Meinst du solche kleinen geilen Teile?
Das sieht ja wirklich spielend leicht aus. Bei so einer AllInOne-Lösung muss ich mich jetzt mal wirklich kurz einlesen, welche von Leistung/Speicher/Ein-/Ausgänge für mich sinnvoll wären. Direkt über USB programmiert und dann einfach kopfüber auf 'ne Platine gesteckt. :mrgreen:


Mit dem DigiOiler sind es jetzt nur 14€ und ist vor allem nun definiert einstellbar. Außerdem gibt's nun den Regenmodus (auf der Autobahnanfahrt Richtung FT habe ich den doch vermisst).
Außerdem hoffe ich damit bedeutend effizienter zu werden. Der Puls der analogen Schaltung war für meine Pumpe nämlich etwas zu lang, sodass mehr daneben statt auf die Kette ging und mir schließlich jeden Parkplatz vollsaute.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Zaziki » 27.04.2016, 23:09

Da mein Lizenzbau nun abgeschlossen und erfolgreich getestet werden konnte, kann ich nur sagen: Ich bin begeistert! :mrgreen:

Das Öl ist billig, die Steuerung voll anpassbar, das Menü ausgefeilt und die Tips des Herstellers sind Gold wert.
Adieu Kettenfett :fuckoff:
Zaziki
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Chickenmarkus » 28.04.2016, 14:00

Danke, das freut mich!

Zaziki » 27.04.2016, 23:09 hat geschrieben:das Menü ausgefeilt

Dann denke mal bitte dran eine kleine "Anleitung" zu schreiben, dass es auch Leute verstehen ohne in den Code zu sehen. War bei meiner ja nicht der Fall. :oops:

Außerdem würde sich auch dein Auslass am Kettenrad gut im Wiki machen. ;)

Ich bin noch am überlegen, ob ich meinen Auslass auch nach hinten verlege. Irgendwie parke ich von Zeit zu Zeit nämlich über einem kleinen Ölfleck und weiß noch nicht genau weswegen. Es wäre möglich, dass während der Fahrt so viel vom Ritzel in die Ritzelabdeckung abgeschleudert wird, das es von dort gaaanz laaangsam unten rausläuft. Es wäre auch vorstellbar, dass bei länger Standzeit mir trotz Verschluss der oberen Schlauchöffnung gaaanz laaangsam das Öl aus dem Schlauch läuft, weil bei mir das letzte Stück einen halben Meter senkrecht statt waagerecht wie bei der Schwinge geht. Letzteres konnte allerdings wegen Beobachtungen des Schlauchfüllstandes vor und nach dem Abstellen in nur unzureichender Zahl noch nicht bestätigt werden.
Mit dem Messingrohr unter der Schwinge fällt der Auslass am Kettenrad jedenfalls im Gegensatz zum üblichen Schlauch gar nicht mehr auf. :up:
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon chaosracer » 29.04.2016, 00:09

Wie lange hat der Einbau gedauert?
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Ensomhet » 29.04.2016, 12:23

Der Vorteil daran, dass der Auslass bei dir momentan am Antriebsritzel ist, ist ja aber unter anderem, dass du dir den hinteren Reifen nicht so einfach einsauen kannst, falls mal zu viel geölt wird.
Ich denke, dass ein paar Tropfen Öl am Boden nach der Fahrt besser sind als ein paar Spritzer Öl während der Fahrt an der Reifenflanke, die dann möglicherweise bis zur Lauffläche laufen. ;)
Ensomhet
cb-500.de User
 
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon chaosracer » 29.04.2016, 13:08

Und die arme Umwelt? Darf man damit denn in Naturschutzgebiete? :shock:
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Chickenmarkus » 29.04.2016, 13:12

Ich nutze Kettensägenhaftöl. Kann man jetzt auf zwei Varianten interpretieren:
  1. Damit werden ganze Wälder abgeholzt, sodass mein bisschen austretendes Öl (was ja sogar nur in der Garage ist, meist mit prophylaktisch untergelegter Pappe) das geringste Problem der Natur ist.
  2. Es so naturverträglich ist, dass es sogar im Wald eingesetzt werden darf.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon chaosracer » 29.04.2016, 13:19

Das sind doch vorzeigbare Argumente! :up:
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Zaziki » 29.04.2016, 13:31

chaosracer hat geschrieben:Wie lange hat der Einbau gedauert?


5 Bier

Die Schwingen-Kettenöler-Variante werde ich nächstes mal digital festhalten und dann auch eine Menü Doku machen.
Zuletzt geändert von Zaziki am 29.04.2016, 13:31, insgesamt 2-mal geändert.
Zaziki
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon chaosracer » 29.04.2016, 13:45

Wie das aussieht, hat sich schon wegen dieses Ölers mein Umzug nach Sachsen gelohnt. Ich bin noch am Überlegen... :roll:
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Zaziki » 02.05.2016, 23:37

Auch beim Austritt am Kettenrad, kommt es zu kleinen Tropfen.
Die Befestigung habe ich so gelöst:

Bild

Die Symbiose aus Tygon Schlauch und Messingrohr, sorgt für vibrationsfesten Sitz, neben der Kabelbefestigungen aus dem Baumarkt.
Wie man richtig sieht, habe ich eine angelötete Schraube benötigt, damit sich das Rohr nicht mit der Zeit im Kabelbinder verdreht.
Zuletzt geändert von Zaziki am 02.05.2016, 23:37, insgesamt 1-mal geändert.
Zaziki
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon ralfpinzer » 03.05.2016, 05:06

Hast du die Klebepads benutzt oder 2K-Kleber? Die Pads lassen nämlich nach, wenn sie ölig werden.
ralfpinzer
Stammuser
 
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Zaziki » 03.05.2016, 10:50

Hm, Danke für den Hinweis, mal schauen wie es sich macht.
Ich hab die Klebepads benutzt, da die Schwinge doch recht sauber war dort, außer etwas Sand.
Bisher ist dort auch kein Öl hingekommen, bin allerdings auch erst ~400km gefahren mit dem Öler.
Zaziki
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon gmbo » 03.05.2016, 12:30

Meine Klebepads haben sich auch gelöst, daher habe ich noch Kabelbinder um die Schwinge. Sollte eigentlich schon lange mit Silikon geklebt sein, wie im McCoi-Forum meißt gemacht, aber hatte da noch keine Zeit für.
gmbo
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Chickenmarkus » 03.05.2016, 13:05

Ich war mal so dreist und habe das Bild ohne explizite Genehmigung ins Wiki gestellt. :oops:

Was man trotz Tropfen durchaus erwähnen kann: Bei gleicher Pumpe und Pulsdauer ist die Pause mit 8min statt 5min erheblich größer und die Kette dennoch mehr geölt als bei mir. Die Reichweite dürften da schon fast fünfstellige Kilometer sein. :up:
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Elektronischer Kettenöler für 50€

Beitragvon Zaziki » 03.05.2016, 14:10

Chickenmarkus » 03.05.2016, 13:05 hat geschrieben:Ich war mal so dreist und habe das Bild ohne explizite Genehmigung ins Wiki gestellt. :oops:


:ddaumen:

Dann mach ich das bei Gelegenheit mal fest.
Zaziki
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste