Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht...

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht...

Beitragvon axelw » 20.09.2018, 19:13

Hi Ihr CB500 Windgesichter
Seid Ihr schonmal liegengeblieben mit Eurem besten Stück? Wenn ja bei wieviel Kilometern und weshalb?

Also mir ist bei ca. Km 30000 Die Rückleuchte durchgebrannt sonst bisher keinerlei Pannen jetzt habe ich 87500km runter.
axelw
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Fortinbras » 21.09.2018, 00:40

Moin,

mir sind bis jetzt zwei Kupplungszüge gerissen, einmal nach 11000km und einmal nach etwa 62000km. Ansonsten nur zweimal die H4-Lampe - einmal auf dem Weg zur Dekra, da hat Onkel Prüf beim Wechsel geholfen - und die Instrumentenbeleuchtung des Drehzahlmessers musste mal getauscht werden, das ist aber auch schon 15 Jahre her. Sonst war nix in den 18 Jahren und 72000km.


Gruß
Fortinbras
Fortinbras
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Grim Reaper » 21.09.2018, 05:45

Bei mir waren es auch nur drei Vorfälle: Einmal ein undichter Simmering an der Gabel, dann ein abvibrierter Reflektor und zuletzt eine durchgebrannte Glühlampe in der Tachobeleuchtung.

Bj '93 / 208.015km
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Wormser » 21.09.2018, 06:37

Meine hab ich jetzt 12.000km,Kauf mit 19.000.Ein Kupplungszug und letzte Woche ein Gabeldichtring ist zu beklagen.Gabeldichtring trotz Faltenbälge.Nein,da ist kein Rost drunter.Alles piccobello.Richtig Mist ist für mich die tiefe Sitzposition.Ansonsten alles ok.
Zuletzt geändert von Wormser am 21.09.2018, 17:10, insgesamt 1-mal geändert.
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Cyrell Snear » 21.09.2018, 08:48

Steuerkettenspanner bei 58.000km (Feder gebrochen!), bei ca. 75.000 km fiel die Glühbirne(Scheinwerfer) nachts am Ende der Autobahnauffahrt aus, Gabelsimmering links bei 82.000km undicht. Bis auf den Spanner eigentlich alles Verschleißteile.
Cyrell Snear
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Hondaslider » 21.09.2018, 11:07

45000 km - Tochter 1 mal liegengeblieben ..... hatte vergessen zu Tanken ( super Reichweite .. oder ;) ) bis jetzt ( 52.000 km ) nix mehr
Hondaslider
cb-500.de User
 
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Fortinbras » 21.09.2018, 16:52

Apropos abvibriert: Die beiden Originalspiegel sind mir in den ersten drei Jahren abvibriert.
Fortinbras
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Takeshi » 21.09.2018, 17:38

Eine platte Batterie, die mich natürlich auf einem Freitag Nachmittag nicht aus dem Büro ins Wochenende hat gehen lassen wollen. Das war mit der roten CB500S, die ich vor zwei Jahren verkauft habe. Sonst hatte ich mit der in 2 Jahren nichts, gefahrene Kilometer weiß ich nicht mehr, waren mehrere Tausend.

Mit der Cup hatte ich jetzt nur die Vergasersache, sie stand zu lange. Läuft nun einwandfrei. Das zu viele Kühlmittel habe ich entfernt, bis jetzt auch im Stand keine Pfütze mehr gehabt, da wollte wohl die CB nur den Überschuss loswerden. Deckel vom Kühler und Thermostat prüfe ich noch, komme im September immer zu zu wenig Motorradspaß, egal ob Pflege oder Fahren. Also eigentlich bisher auch nichts, wird und darf gerne so bleiben.

Bisschen außerhalb des Themas: mit der CBF600 in zwei Jahren und ca. 16000 km hatte ich nichts an Ausfällen oder dergleichen. Im Vergleich zur CB500 auch nicht den gleichen Fahrspaß. 500er scheinen mir auf den Leib geschneidert... ;)
Zuletzt geändert von Takeshi am 21.09.2018, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.
Takeshi
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Phil89 » 21.09.2018, 20:31

Gekauft mit ca 28.000km
Verkauft mit über 121.000km

Dazwischen nicht eine Panne! NIE!

Kein Wintereinsatz, Saison meist so zwischen 03-11.
Wenn warm dann auch sportlich eingesetzt.
Phil89
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Presi » 22.09.2018, 09:34

Km 1 bis 800: Bei leerer werdendem Tank immer wieder Benzinunterbrechung, Motordrehzahl sinkt und Motor stirbt ab. Erst nach einiger Zeit Neustart möglich. Zweimaliger Werkstattbesuch, 1.Mal wurde nix gemacht, dann angeblich produktionsbedingter Dreck aus dem Tank entnommen und Zündkerzen kostenpflichtig gewechselt.

Auf den ersten 10.000 km wiederholt Startprobleme, v.a. wegen falscher Bedienung. Einmal Pannenhilfe nötig, weil Choke nicht ausgestellt war und Zündkerzen nass (Heißluftfön).

Ca. Km 3.000: Durch Umkippen beim Rückwärtsschieben abgebrochene Fußraste zu ersetzen, man konnte aber auch mit Stummel fahren.

Dreimal wegen Benzinmangels liegengeblieben, einmal zuviel riskiert, einmal absichtlich und einmal, weil wirklich lange keine Tankstelle da war. Zweimal mit Begleitung, einmal 500 Meter gelaufen.

Ca. Km 35.000: locker vibrierte Krümmerschrauben, dadurch lautes Klappern, Werkzeug mitgehabt.

Ca. Km 50.000: verlorenes locker vibriertes Lenkerendgewicht.

Km 66.666: Ich halte für ein Foto an. Bei Start merke ich eine arg schwache Batterie. Zurück Richtung Zuhause, rund 30km Fahrt, an einer Tankstelle 1km vor Wohnung aufgetankt. Keinen Mucks mehr, nach Hause geschoben. Neue Batterie und neuen Limaregler eingebaut.

Km 71.000: Rechter schwarzer Seitendeckel an Haltenase gebrochen.

Wiederholt immer wieder herausspritzendes Kühlwasser, was letzten Endes nur durch einen neuen Deckel behoben werden konnte.

Locker vibrierender Kupplungshebel erst nach Schraubensicherung in Position bleibend.

Darüber hinaus Defekte wie korrodierter Blinklichtschalter, von innen durchgerosteter Sturzbügel, sich lockernde Spiegel, klappernde Verkleidungsteile, verlorene Ladung aus Fächern unter dem Sitz durch Rüttelstraßen, defektes Standlicht, lockeres und defektes Lenkkopflager, dritter Kettensatz bald am Ende, abblätternder Lack, Korrosion an Schwinge, Ständer, Rahmen, Endtopf und v.a. Krümmer.

Im Alter kommen vermehrt Probleme wie rissige Schläuche (habe nun den 4. Unterdruckschlauch).
Das meiste aber normaler Verschleiß, noch kein einziger Schalter versagte je seinen Dienst.
Zuletzt geändert von Presi am 22.09.2018, 09:34, insgesamt 1-mal geändert.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Callinator » 25.09.2018, 22:32

Bei mir war mal der Laderegler (Gleichrichter) kaputt, weshalb ich nicht mehr starten konnte.
Ging mit Starthilfe aber dann weiter - bin bis nach Hause durchgefahren, Hauptsache Motor anlassen ;)
Callinator
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Hondareiter » 25.09.2018, 22:56

Inges CB 500 S bei 14 Tkm Zündstecker defekt,lief an der Ampel im Leerlauf auf
einem Zylinder ab 3500 UPM wieder auf zwei.Stecker und Kerzen erneuert,danach
keine Probleme mehr.
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon egleh » 30.09.2018, 10:02

Gekauft Anfang 2017 mit 32000, jetzt 62000. Nach Lenkertausch Eigenbau Kupplungszug mit Schraubnippeln 2mal gerissen. Inzwischen cb750 Kupplungszug dran. Sehr kurvenreich zu verlegen, da sehr lang geraten aber funtioniert. Kettensatz im März neu, inzwischen leider wieder ausgereckt. Hatte einen billigen Satz gekauft und der hält wirklich nicht mehr als die garatierten 15000km (und das bei 25kw Drossel). Nächster Satz wird wohl doch DID für 30€ mehr. Letzte WE hinteren Bremssattel getauscht, da der alte Nicht mehr vernünftig zurückging. Der wird jetzt demnächst zerlegt und überholt, bleibt dann Reseve. Anfang des Jahres neue Bremsbeläge vorne und letzten Herbst neue Reifen.
Also außer normalem Verschleiß eigenjlich nix. Nie liegengeblieben und nicht weitergekommen. Bin Superfroh, von der FT zur CB gewechselt zu haben, da sie für meine Langstrecken einfach super ist.
egleh
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Wormser » 30.09.2018, 12:51

Die Nachbauzüge Kupplung haben einen grauen Plastikschutz um den Nippel.Die Originalen einen roten.Beim wechseln den grauen gegen den roten tauschen,dann reissen die nicht mehr.Den roten mit einer kleinen Schere seitlich aufschneiden,sodass der Nippel rausgeht.
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon egleh » 03.10.2018, 00:58

Ach ja, in der Aufzählung hab ich einen Simmerring an der Gabel vergessen, den ich kurz nach dem Kauf erneuern mußte. Hab bei der Gelegenheit Faltenbälge angebaut.
Das Ursprüngliche Problem mit dem Kupplungszug war ja, daß der Originale für den neuen Lenker zu kurz war. Nur deshalb hatte ich ja selbst welche zusammen gesetzt. Die waren halt nicht so dauerhaft.
egleh
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon pi57 » 03.10.2018, 10:01

Sehr zufrieden mit der CB500.Bauj.2003 und jetzt 36000km erst weg.Ausfall nur Batterie und Glühlampen Blinker und Ablendlicht.
Kein Winterbetrieb.
pi57
cb-500.de User
 
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Elbflorentiner » 03.10.2018, 19:19

Hallo zusammen,
Ich fahre die CB ja nun erst seid dieser Saison und habe mir das Bike nach langer Motorradabstinenz auch wegen seiner legendären Zuverlässigkeit gekauft. Und bis jetzt haben mich beide Maschinen, die ich inzwischen besitze, nicht enttäuscht. Egal, ob Stadtverkehr, Landstraße oder Autobahn, auch so schnell sie konnten. :twisted:
Bisher hat alles gehalten und einwandfrei funktioniert. Nicht einmal eine Glühlampe hat ihren Dienst quittiert.
Mit zunehmender Laufleistung wird sicher mal etwas kaputt gehen bzw. verschleißen, aber bisher wird die CB ihrem Ruf gerecht und ich bin sehr zufrieden mit beiden Maschinen.

Gruß, Dirk
Elbflorentiner
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon chaosracer » 05.10.2018, 19:16

Seit vier Jahren und über 30.000 km ging mir ein Lichtmaschinenregler flöten. Das war´s eigentlich.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon RPM5000 » 05.10.2018, 23:03

Kette gerissen bei ca. 20.oo0 km und 2x Batterie platt. Das war es in den 18 Jahren, in denen ich die Kleine habe.
RPM5000
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon ernestito » 07.10.2018, 17:32

Die alte Batterie hat mir zwei Mal den Dienst versagt. Beim ersten Mal konnte ich noch anschieben, beim zweiten Mal (eine Woche bei 35 Grad in der prallen Sonne gestanden) musste ich dann definitiv tauschen. Bin ich halt einen Tag länger im Urlaub geblieben :D Ansonsten in 13 Monaten und 7.000 km nix. Hab grade die 40.000er Marke gerissen :up:
ernestito
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron