Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Free-sky » 23.04.2018, 08:19

Ein nicht ganz zu ernst zu nehmender Titel für diesen Thread, der es aber wahrscheinlich in sich hat.
Jeder hat sich an seinem Mopped schon mal gewundert, was da plötzlich lose ist oder sogar weg geflogen ist.

Mir ist am Samstag folgendes passiert :
Auf dem Rückweg vom Kurventraining im Oberbergischen bin ich mit Grimm Reaper die A4 in Richtung Köln gefahren.
Nachdem er Richtung Heimat rausgefahren war, habe ich dann mal Gas gegeben.
Als im Kreuz Köln-Ost ankam, so ca. 15 Minuten später bei fast Vollgas, fiel mein Blick auf den Kupplungshebel.

Da hatte sich doch tatsächlich der Lagerbolzen selbstständig gemacht. Kontermutter von unten war natürlich weg. Ich habe dann den Bolzen wieder reingeschraubt, bis nach Hause hat er gehalten.
Den Kupplungshebel habe ich im Sommer 2016 ausgetauscht, gefühlte 2500km her. Und plötzlich :shock:
Ich suche dann mal eine neue selbstsichernde Mutter und mach den Hebel wieder voll einsatztauglich. Aus Neugierde hatte ich auch ausprobiert, wie weit er noch in der Kupplungshebelbuchse gesteckt hat - etwa 2-3mm.
Ganz ehrlich - wer kontrolliert denn schon ob so ein Lagerbolzen wirklich fest ist?

Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht? Her damit!
Dateianhänge
CB_Bolzen.jpg
Na sowas !
CB_Bolzen.jpg (44.89 KiB) 2256-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Free-sky am 23.04.2018, 08:19, insgesamt 1-mal geändert.
Free-sky
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Blackshadoo 93 » 23.04.2018, 08:29

Moin Carsten,

Das hatte ich an der CB auch schon an der selben Schraube, ob jetzt am Brems oder Kupplungshebel bin ich mir jedoch nicht mehr sicher.... vlcht. auch an beiden :roll:
Ich habe mir angewöhnt die Schrauben nach einem aufenthalt der CB in der Garage kurz zu Kontrollieren, zwei bis drei mal habe ich sie dann auch schon wieder um eine 1/4 oder eine 1/2 Umdrehung festgezogen.

Gruß Blackshadoo
Blackshadoo 93
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Cyrell Snear » 23.04.2018, 09:26

Mir ging es letztens ähnlich. War unterwegs auf der Autobahn Rtg. Kreuz Breitscheid. Als ich vor dem Wechsel der Autobahn runterschalten wollte, rührte mein linker Fuß in der Luft herum. Schalthebel war auf einmal weg. :shock:
Er hatte hatte sich zwar "nur" gelöst und hing schlapp runter, mein Erstaunen im ersten Moment war jedenfalls recht groß.
Dateianhänge
Schalthebel.jpg
Cyrell Snear
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon sommerkonstanz » 23.04.2018, 09:45

Habe ein Edelstahlkrümmer angebaut ,nach ca. 400 km war meine Plötzlich sehr laut :shock: ...
Habe dann festgestellt ,dass die Muttern am Zylinder lose waren ... bin am Überlegen ob sich das Problem durch Kupfer Muttern lösen lässt..? Kann jemand helfen??
sommerkonstanz
cb-500.de User
 
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Grim Reaper » 23.04.2018, 16:36

Letztes Jahr hatte sich e!akt dieser Bolzen bei mir auch selbstständig gemacht. Seit dem wird er (sehr erfolgreich übrigens) von einer selbstsichernden Mutter gehalten.
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon RPM5000 » 23.04.2018, 17:52

Lenkerendgewichte. Mal schnell drangeschraubt und ab auf die Piste. Nach ein paar Kilometer wurde der Lenker immer breiter
RPM5000
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Flyingbrick » 23.04.2018, 22:40

Lenkeruhr gekauft, montiert und 10 km später gemerkt, dass sie nicht mehr da ist. Machte zwei Euro pro Kilometer.
Oder Anni, die unterwegs den dB-Eater verloren hat. Sie kam dann mit infernalisch röhrendem Takkoni an und sagte, sie habe zwar gehört, dass das Motorrad lauter geworden wäre, sich aber nichts dabei gedacht.
Noch besser war aber, als meine Velosolex 1979 während der Fahrt den Tank verlor und ich möööööööh antriebsarm ausrollte...
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Tamper » 23.04.2018, 23:30

ich hatte bei der hornet letztes jahr das problem, dass sie auf einmal ausging, obwohl der tank ca. halb voll war. während ich mich noch wunderte merkte ich, wie mein linkes bein nass wurde und ich vernahm den duft von benzin. schnell angehalten und die zündung ausgemacht, während mein moped sich weiter selbstständig mit benzin übergoss. ich kürze mal ab.. beim anschrauben 2017 bei blackshadow habe ich ja bei mir die kühlflüssigkeit gewechselt, wofür der tank runter war. gute 20.000 km später hats die benzinschlauchkupplung dann offensichtlich nicht mehr gehalten und es plätscherte mit nachdruck der benzinpumpe. warum nach den km ist mir bis heute ein absolutes rätsel. ich meine die kupplung 1 mal klicken gehört zu haben beim anschrauben. nach erfolgreicher anhängerfahrt und ergründung des problems waren es 2 klicks der kupplung.. seltsam, ist aber so und seitdem wieder nichts gewesen :kratz:
Tamper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon chlordeux » 24.04.2018, 03:45

Damals als das Ipad 2 herauskam... frisch aus Mediamarkt, und gleich als Navi für mein Moped eingesetzt.

Die Idee war eigentlich gut, aber die Umsetzung... hatte wahrscheinlich nen Hirnschaden gehabt :wallb: Hier das Video: https://youtu.be/Y3yoTBjfDBI
chlordeux
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon MightyChris » 24.04.2018, 07:20

Hatte an der CB bis jetzt folgende Dinge: Plastikseitenteil im Rahmendreieck, Lenkerendgewicht, ein austomatisch Einklappbarer Spiegel - gesteuert durch Luftdruck. Einen lockeren Benzinhahn. Ich glaube das war es.
MightyChris
cb-500.de User
 
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Hondaslider » 24.04.2018, 08:15

An unserer CB ist noch nix abgefallen.
Aber bei meiner seligen Zündapp KS 175. Da war der TÜV fällig. Zuhause alles sorgfältig geputzt, eingestellt nachgeschaut ...
Als ich dann auf den Hof vom TÜV eingebogen bin hat sich die Hupe verabschiedet. Sie ist fast bis vor die Füsse des Prüfers in die Prüfhalle gerollt. Der hat bis hinter die Ohren gegrinst und gemeint: " Na auf diese Prüfung freue ich mich "

Bin trotzdem durchgekommen..
Hondaslider
cb-500.de User
 
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Grim Reaper » 24.04.2018, 08:42

Achja: Einmal hat sich der Reflektor verabschiedet - auch hier hat eine selbstsichernde Mutter das Problem gelöst.
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Blackshadoo 93 » 24.04.2018, 08:59

Tamper » 23.04.2018, 23:30 hat geschrieben:ich hatte bei der hornet letztes jahr das problem, dass sie auf einmal ausging, obwohl der tank ca. halb voll war. während ich mich noch wunderte merkte ich, wie mein linkes bein nass wurde und ich vernahm den duft von benzin. schnell angehalten und die zündung ausgemacht, während mein moped sich weiter selbstständig mit benzin übergoss. ich kürze mal ab.. beim anschrauben 2017 bei blackshadow habe ich ja bei mir die kühlflüssigkeit gewechselt, wofür der tank runter war. gute 20.000 km später hats die benzinschlauchkupplung dann offensichtlich nicht mehr gehalten und es plätscherte mit nachdruck der benzinpumpe. warum nach den km ist mir bis heute ein absolutes rätsel


Ich glaube die Hornet wollte dir und der CB in sachen inkontinenz in nichts nachstehen ;)

Beim Verlieren von Teilen kann wohl jeder was beitragen :)
Ich für meinen fall:
Erstmal der Kalssiker 3x Lenkergewichte :weed:
Eine Schraube für die Tachoschnecke
2x die Linke Schraube für die Verkleidung und Federbeinaufnahme
( Fast ) das Linke Seitenteil durch verlorene Schraube und abgebrochenen Tanknippel
Jeweils eine Schraube für den Zoziusgriff
Blackshadoo 93
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Tamper » 24.04.2018, 09:27

Hondaslider » 24.04.2018, 08:15 hat geschrieben:An unserer CB ist noch nix abgefallen.
Aber bei meiner seligen Zündapp KS 175. Da war der TÜV fällig. Zuhause alles sorgfältig geputzt, eingestellt nachgeschaut ...
Als ich dann auf den Hof vom TÜV eingebogen bin hat sich die Hupe verabschiedet. Sie ist fast bis vor die Füsse des Prüfers in die Prüfhalle gerollt. Der hat bis hinter die Ohren gegrinst und gemeint: " Na auf diese Prüfung freue ich mich "

Bin trotzdem durchgekommen..


Geil.. Ich hätte mich als Prüfer nicht mehr gerade halten können vor Lachen.. Genau mein Humor :D :D :D
Tamper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Flyingbrick » 24.04.2018, 15:03

Ich glaube, diese Schnellkupplungen sind auch nicht für die Druckleitung einer Einspritzanlage gedacht...hätteste mal die PC34 genommen!
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Wormser » 24.04.2018, 15:48

Nein,tut mir leid.Sowas kenn ich nicht.Ich bin einervon der anderen Gattung,der nachts nochmal in die Jogginghose hüpft und in die Garage geht und nochmal die Schrauben kontrolliert.Diese Eigenart von mir kann ich selbst nicht leiden.
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Froschuwe » 24.04.2018, 17:16

Wormser » 24.04.2018, 15:48 hat geschrieben:Nein,tut mir leid.Sowas kenn ich nicht.Ich bin einervon der anderen Gattung,der nachts nochmal in die Jogginghose hüpft und in die Garage geht und nochmal die Schrauben kontrolliert.Diese Eigenart von mir kann ich selbst nicht leiden.


:up: Finde ich lustig. Deine Frau hat sich bestimmt an die nächtlichen Kontrollgänge gewöhnt........
Froschuwe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon Wormser » 24.04.2018, 17:56

Froschuwe » 24.04.2018, 17:16 hat geschrieben:
Wormser » 24.04.2018, 15:48 hat geschrieben:Nein,tut mir leid.Sowas kenn ich nicht.Ich bin einervon der anderen Gattung,der nachts nochmal in die Jogginghose hüpft und in die Garage geht und nochmal die Schrauben kontrolliert.Diese Eigenart von mir kann ich selbst nicht leiden.


:up: Finde ich lustig. Deine Frau hat sich bestimmt an die nächtlichen Kontrollgänge gewöhnt........


Naja,das kommt zwar nicht immer vor aber zwischendurch schon einmal.Früher hab ich Panzermotoren zusammengebaut,da kam das Wort Fehler im Vokabular nicht vor.Das steckt immer noch in mir drin :shock:
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon KlausT » 28.04.2018, 08:05

ich hörte beim Bremsen so ein unschönes Klappergeräusch und hielt sofort an. Da sah ich dann, dass sich der Bremssattel derart gelockert hatte, dass er nur noch mit einer Schraube "ein bisschen" befestigt war. Diese Schraube habe ich dann provisorisch befestigt und bin die letzten 5km ganz langsam nach Hause gekrochen.
Das hat mir dann doch im Nachhinein eine heftige Gänsehaut beschert. :oops: Danke lieber Gott! :winke0002:
KlausT
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Dinge, die sich beim Fahren ganz von alleine lösen....

Beitragvon gmbo » 28.04.2018, 15:37

Oh, das scheint gar nicht so selten. den Fall hatten wir bei einer Anfahrt zum Forentreffen auch schon mal.
gmbo
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste