Es gibt schon verrückte Leute

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon ijontichy » 21.08.2017, 14:53

Ich zitiere im folgenden einen Polizeibericht aus meiner Heimat.

#Dinkelsbühl: Motorradfahrer mit 214 km/h unterwegs

Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Kreisstraße AN 44, zwischen Dinkelsbühl und Fichtenau wurde ein Motorradfahrer mit 214 km/h gemessen.
An der Messstelle, in deren Bereich sich im Mai ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete, ist eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h erlaubt.
Der Motorradfahrer, welcher die Höchstgeschwindigkeit mit 114 km/h überschritten hatte muss mit 1360 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 3 Monate Fahrverbot rechnen.

Insgesamt kam es zu 52 Verstößen, unter welchen 5 mit einem Fahrverbot rechnen müssen.
Quelle: PI Dinkelsbühl


Da frage ich mich, warum man dem Kerl nicht gleich den Schein abnimmt. Da würde ich glatt die charakterliche Eignung in Frage stellen. Meiner Meinung nach eine viel zu geringe Strafe. An Ort und Stelle den Lappen zerschneiden und das Moped der Feuerwehr für Brandübungen spenden

Ich bin ja selber mal zu schnell, gerade wenn das Moped so gut läuft bei schönem Wetter. Aber alles hat irgendwo seine Grenzen. Und wenn ich da andere Leute sehe, egal ob 2- oder 4-rädrig, die eine nicht einsehbare Kurve schneiden, wird mir echt übel. Oder noch besser sind Zeitgenossen, die drängeln, weil sich jemand an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält.
ijontichy
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Stjopa » 21.08.2017, 16:24

Unlogisch.

Wenn das eine gefährliche Stelle war, wieso wurde dann (zumal nach dem tödlichen Unfall) die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht beschränkt?
Wenn es keine Gefahrenstelle war, wieso wurde dann dort eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt?
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Presi » 21.08.2017, 18:23

Stjopa » 21.08.2017, 16:24 hat geschrieben:Unlogisch.

Wenn das eine gefährliche Stelle war, wieso wurde dann (zumal nach dem tödlichen Unfall) die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht beschränkt?
Wenn es keine Gefahrenstelle war, wieso wurde dann dort eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt?

Nicht unbedingt. Der tödliche Unfall dort war erst im Mai, ich schätze, eine Beschränkung wird erst noch vorgenommen, so schnell sind die Bayern ohnehin nicht bei Tempolimits. Aber ne Messung kann man eben viel schneller mal anberaumen.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon RPM5000 » 21.08.2017, 18:37

ijontichy » 21.08.2017, 14:53 hat geschrieben:Ich bin ja selber mal zu schnell, gerade wenn das Moped so gut läuft bei schönem Wetter. Aber alles hat irgendwo seine Grenzen.

Und wo ist die Grenze? bei +50, +60? Wenn ja, warum gerade da?
Wenn du für dich in Anspruch nimmst Grenzen überschreiten zu dürfen, dann kannst du es anderen nicht verwehren und sie verurteilen.
RPM5000
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon ijontichy » 21.08.2017, 20:45

Wenn ich geblitzt werde, heul ich auch nicht rum. Das kommt allerdings auch so gut wie nie vor. Eben weil es Grenzen gibt. Jeder setzt seine Grenze solber fest, da stimme ich zu. Aber eine Überschreitung von über 100% ist schlichter Irrsinn.
ijontichy
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon RPM5000 » 21.08.2017, 20:54

ist 90% dann ok?
RPM5000
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Twintreiber » 21.08.2017, 21:39

Hehe, hängt wohl auch von den Rahmenbedingungen ab. Im Mai auf Sardinien sind wir mit 130 über eine Autobahn-ähnliche Straße gefahren. Überall standen 30er Schilder rum. Die stehen da überall, und niemand hält sich dran. Wir wurden dann bei dem Tempo von einem Sprinter überholt...
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Punani » 21.08.2017, 23:55

Also seid Ihr zu langsam gewesen...

Dieser Typ hier hat seine Grenze gefunden.
https://www.oz-online.de/-news/artikel/ ... ach-Unfall
Punani
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Presi » 22.08.2017, 08:22

Punani » 21.08.2017, 23:55 hat geschrieben:Also seid Ihr zu langsam gewesen...

Dieser Typ hier hat seine Grenze gefunden.
https://www.oz-online.de/-news/artikel/ ... ach-Unfall

Geht wohl in die Statistik unter dem Eintrag "Fehler beim Überholen". Laut Bildern sehr übersichtliche Stelle. Ich überhole Pferde und -kutschen mit max. 50km/h und ziehe dabei die Kupplung, seitdem mit vor 15 Jahren mal ein schreckhaftes Pferd querkam. Mehr ein Vorbeirollen.

@RPM5000: Beim Tempo, was genau nun wirklich zu schnell ist und was eben so gerade nochmal halbwegs okay, ist das schwierig definierbar. So wie bei allem anderen: Jemand, der in zehn Jahren einen Tag sich krankschreiben lässt, weil er sich nicht ganz wohlfühlt, aber egtl. noch arbeiten könne: Ist doch okay?! Jemand, der ne ganze Woche blau macht, während die Kollegen deshalb Stress haben, nicht. Grenze? Tage, Stunden?
Einen Apfel von der Obstwiese aufnehmen oder auch mal abpflücken, das geht doch?! Einen Laster vollmachen damit? Nein! Wo ist die Grenze, bitte in Kilogramm und Apfelanzahl angeben.

Geht nicht? Also so ist das eben mit Spitzfindigkeiten. Grundsätzlich ist jeder Geschwindigkeitsverstoß ein Verstoß und wird größer mit dem Betrag. Eher linear als in Stufen. Und manchmal ist er akzeptierter (bspw. mitten in der Pampa, wo auf einer Toppfahrbahn wegen noch fehlender Markierung 50 gilt) als woanders (morgens an Schulen, während Kinder über die Fahrbahn rennen).

Bei 200x sollte man sich besser ne Rennstrecke buchen, zumindest wenn man das häufiger fährt und auch da, wo man Leute gefährdet.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Stjopa » 22.08.2017, 11:50

Punani » 21.08.2017, 23:55 hat geschrieben:Also seid Ihr zu langsam gewesen...

Dieser Typ hier hat seine Grenze gefunden.
https://www.oz-online.de/-news/artikel/ ... ach-Unfall

oder er hätte es noch vorbei geschafft, wenn er schneller gewesen wäre.
Zuletzt geändert von Stjopa am 22.08.2017, 11:50, insgesamt 1-mal geändert.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Punani » 22.08.2017, 12:16

Wie man es dreht und wendet; zu langsam zu fahren ist auch nicht gut.^^

Vor Tieren und deren Verhalten habe ich Respekt, allerdings auch von dem der anderen Verkehrsteilnehmer.
Punani
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon RPM5000 » 22.08.2017, 12:35

@Presi
mir geht es darum: Jemand anders fährt bewusst zu schnell und ich verurteile es, nehme aber gleichzeitig für mich in Anspruch auch mal zu schnell zu fahren, aber ich mach
es ja in Grenzen und darum ist es o.k.. Wie der TO geschrieben hat, passiert ihm das, wenn er nen Flow hat. Heute sind es 130, morgen vielleicht 140, aber alles kontrolliert.
Irgendwann sind es dann vielleicht 160, 180 oder 200, ist ja o.k.,da man sich sicher fühlt. Man hat sich ja daran gewöhnt. Und nun passiert was.
Hat aber vor einem Jahr noch den für bekloppt gehalten, der ihn mit 160 überholt, wenn er 130 fährt.
Mir geht es nicht um das inhaltliche, oder ob schnellfahren vor Kindergarten schlimmer ist als in der freien Pampa. Das ist für mich ohne Diskussion.
Mir geht es ausschließlich um die Einstellung, dass jemand andere verurteilt und für sich selber das selbe in Anspruch nimmt, und unreflektiert sein Werteschema auf andere projiziert.
RPM5000
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Presi » 22.08.2017, 13:19

Mir geht es ausschließlich um die Einstellung, dass jemand andere verurteilt und für sich selber das selbe in Anspruch nimmt, und unreflektiert sein Werteschema auf andere projiziert.

Keine Ahnung, ob er das reflektiert. Aber Werteschema auf andere projizieren - tun wir das nicht alle?

Ich finde es in Ordnung, wenn man Leute, die mit 212 km/h auf einer Landstraße fahren (wohlgemerkt an einer Stelle, an der vor kurzem jemand zu Tode kam), für gefährlich hält und dies auch öffentlich vertritt. Und wenn man nicht gleichermaßen jeden Übertritt mit auch nur einem km/h ebenfalls verurteilt, also ein persönliches Bauchgefühl einem sagt, was noch gerade okay ist und was unverantwortlich, dann halte ich das für normal.
Ansonsten ist es eben wie mit dem Mundraub auf der Obstwiese. Oder nimm Müll: Dir fliegt nen Bonbonpapier weg. Aufheben sollte man das. Wenn nicht, halb so schlimm. Oder? Dir fliegen zwei Bonbonpapiere weg. Hm, schwieriger. Eine ganze Tüte. Was dann? Oder dein voller gelber Sack voller Bonbonpapiere.
Ab dem wievielten Bonbonpapier bist du ne Umweltsau?
Wenn du das nicht exakt beantworten kannst, kannst du auch nicht von anderen verlangen, dass sie genau definieren müssen, ab wieviel km/h zu schnell wirklich zu schnell ist.

Der Typ mit den 212 km/h ist der Sack-Typ. Der "ich räume die Obstwiese leer" - Typ. Da muss man keine Grenzen festlegen.

Wir haben hier im Forum Leute, die sehen Verstöße der Geschwindigkeit sehr locker. Und das Gegenteil davon. Und das ist gut so. Jeder hat eben andere Wertvorstellungen. Sie zu reflektieren, ist löblich. Aber auch dann bleiben sie unterschiedlich.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Tamper » 22.08.2017, 20:13

ich liebe deine neutrale art, presi! ernstgemeint. auch wenn du einer meinung bist, stellst du immer beide seiten in der regel sehr gut da.
meine eigene meinung sollte dem forum bekannt sein und das wendelin und ich nicht immer einer sind, auch :D darauf möchte ich auch eigentlich nicht viel weiter eingehen. ich fahre auch mit deutlich über 200 auf landstraßen hier und da, wenn ich der meinung bin es im griff zu haben. links rechts flaches feld, kein verkehr.. zum beispiel. sehr viele würden es da auch nicht tuen und das ist ja auch in ordnung. ich frage mich da nur, wann von leuten, die sich über sowas aufregen mal zeitungsartikel über leute kommen, die ohne zu blinken absichtlich! auf der autobahn mit 80-110 auf die linke spur ziehen, um nach eigener kleinhirnlicher idiologie "raser" auszubremsen und zu erziehen. auf so einen aufreger-thread wartet man vergeblich
Tamper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon steff500 » 04.09.2017, 16:02

Stjopa » 21.08.2017, 16:24 hat geschrieben:Unlogisch.

Wenn das eine gefährliche Stelle war, wieso wurde dann (zumal nach dem tödlichen Unfall) die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht beschränkt?
Wenn es keine Gefahrenstelle war, wieso wurde dann dort eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt?


zu 1.) Wir wissen nicht wie schnell die Person war, die tödlich verunglückt ist bzw. welches Tempo der/die Verursacher/in gehabt hat, sodass dabei jemand tödlich verunglückt.
Kann ja sein, dass das ein ähnliches Tempo war, wie die 214 km/h!
zu 2.) Geschwindigkeitsmessungen werden meist dort durchgeführt, wo es am meisten abzukassieren gibt.
Ich vermute mal, dass es sich dort um eine Ecke handelt, wo man gern mal etwas schneller unterwegs ist, weil die Strecke dazu einlädt. Die vorgeschriebenen 100km/h für viele also zu gering erscheinen.
Das ist der Polizei bekannt und die werden dann dort extra hingeschickt, um abzukassieren ;-)
steff500
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Presi » 04.09.2017, 20:03

Der umgekommene Motorradfahrer ist dort auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem Bus zusammengeprallt. Beide Fahrzeuge brannten vollständig aus. Dinkelsbühl, 20.05. - falls es jemand googlen mag.
Man kann annehmen, dass die Polizei sich diese Kreisstraße in der Folge auch mit Verkehrsüberwachung "angesehen" hat.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Grünman » 04.09.2017, 22:37

steff500 hat geschrieben:Geschwindigkeitsmessungen werden meist dort durchgeführt, wo es am meisten abzukassieren gibt.

Mal daran gedacht, dass es an einer Stelle viel "zu kassieren gibt", weil dort viele ordnungswidrig fahren? Soll lieber dort geblitzt werden, wo sich jeder an die Regeln hält?
Klassischer Fehlschluss.
Auch wenn viele Landstraßen relativ gut ausgebaut sind, sind sie mit Grund auf 100kmh beschränkt. Und bei wirklich gut ausgebauten Straßen (zweispurig oder mit Mitteltrennung) gilt das ja auch nicht.
Grünman
cb-500.de User
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Presi » 05.09.2017, 08:59

Habe ich anders erlebt: Da wo viel abzukassieren ist, wird eher selten geblitzt. Meistens steht die gut sichtbare Caddy-Staffel an Schulen, da fährt alles 30 bis auf ein paar Träumer.
Wenn in verkehrsberuhigten Zonen gelasert wird, sieht man die auch von weitem. Schneller als die dich erfassen. Wenn man nicht ganz doof fährt.
Erwischt wurde ich mal in nem 30er Bereich, Französische Straße, aus einem als Handwerkerauto getarnten Kasten - das ist aber Jahre her, das kenne ich so nicht mehr. Und auch da war ich zu doof.

Auch die fest installierten Blitzer sind hier fast alle recht gut sichtbar und nicht etwa versteckt.

Außerorts kenne ich gar keine Tempokontrollen abseits der vielen fest installierten. Und dort könnte man richtig abkassieren: Auto versteckt entfernt parken, Zivilkleidung, hinterm Baum verstecken und weit entfernt lasern. Oder per Kamera auch kurvige Straßen abfilmen und Geschwindigkeit errechnen. Kein auffälliges Rauswinken, sondern Rechnung nach Hause. So dass es der Fahrer gar nicht merkt bzw. weitere gewarnt werden.

Naja, irgendwann ist eh Vollüberwachung. Da finde ich das Gemeckere über Abzocke etwas unpassend. Meist meckern die, die nicht wissen und merken, wo überwacht wird bzw. werden kann und dennoch zu schnell fahren wollen. Dann trifft es wenigstens die Richtigen.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Supertyp » 05.09.2017, 09:34

Deine Visionen waren auch schon mal größer, Presi! Totalüberwachung... :roll: ja, aber da geht doch viel mehr!
Deine zukünftigen E-Fahrzeuge haben doch alle GPS und Verkehrszeichenerkennung, die Geschwindigkeit wird da immer passend gedeckelt auf den zulässigen Wert! Wenn sie trotzdem schneller fahren sollten melden sich die Fahrzeuge automatisch in der Cloud und beantragen einen Bußgeldbescheid für dich! Selbstverständlich darf ohne Internetverbindung und Authorisierung mit Chipkarte und PIN kein Auto mehr rollen! Pro Fahrer gibt es Kilometerbudget... Ja, das ist deine Zukunft!!! :fuckoff:
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Presi » 05.09.2017, 09:45

Noch nicht ganz - und das hat btw nichts mit dem Antriebssystem zu tun: Du bekommst heute doch schon auf Wunsch ein Warnsignal, wenn du schneller als erlaubt fährst. Meist piept das Navi, das kann man aber ausstellen. Irgendwann wird das so wie beim Gurt: Es piept einfach unausstellbar. Ätzend. Zusätzlich kann das Gaspedal schwergängiger werden, die Leistung wird zurückgefahren oder Andrea Berg wird zwangsgespielt.

Das ist bereits Totalüberwachung. Weil dich dein Auto incl. Kamera komplett überwacht.
Der Schritt zur Deckelung des Tempos ist ein kleiner, allerdings kann dieser bspw. beim Überholen problematisch sein: Man kann ihn also erst einführen, wenn das Fahrzeug eh selbst fahren kann. Auch das unabhängig vom Antriebskonzept.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste