Ultraschallbad, womit?

Allgemeine technische Probleme mit der CB, die in keine der anderen Kategorien passen.

Ultraschallbad, womit?

Beitragvon Taxman » 27.05.2010, 18:44

Hallo zusammen,
ich habe gerade damit begonnen meinen Aqua-scooterSommerurlaubsfertig zu machen. Dabei habe ich mal den Vergaser zerlegt um einen neuen Membransatz einzubauen. Dabei fielen mir mächtig viel Versparkungen auf. Nun wollte ich den mal komplett richtig reinigen. Also erstmal in alle Einzelteile zerlegt und in Benzin gebadet. Nun möchte ich dem guten noch ein Ultraschallbad gönnen. Bei Brillen und Schmuck nimmt man ja Spüli oder ähnliches. Was aber nehme ich beim Vergaser. Man findet man ja immer nur so schön: 90-95% Wasser, etwas Spiritus und Spezialtenside für Alu.
Kann mir einer sagen, was diese Spezialtenside sind? Oder gibt es Alternativen?
Taxman
Stammuser
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon krautteich » 27.05.2010, 19:14

Erkundige dich mal hier: www.dr-stamm.de
krautteich
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon UliS » 27.05.2010, 19:35

Empfohlen wird immer wieder: Essig-Essenz. Hab'ich auch schon gemacht, allerdings ohne Ultraschallreiniger...
UliS
cb-500.de User
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon Taxman » 28.05.2010, 07:58

krautteich » 27.05.2010, 19:14 hat geschrieben:Erkundige dich mal hier: http://www.dr-stamm.de


Ich will aber nur einen kleinen Vergaser reinigen und das nicht gewerblich machen...wenn ich dann lese, das kleinste Gebinde 1 liter und eine Mischung von 0.025%... da kann ich den ja locker 5000 mal reinigen, aber danke trotzdem...

Essig Essenz? in welchem Mischungsverhältnis?
Taxman
Stammuser
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon Deep_Thought » 28.05.2010, 15:30

Hi Taxman,

warum sollte es mit Spüli denn nicht funktionieren? Bevor man sich teuren Spezialreiniger zulegt,
wäre es zumindest einen Versuch wert.

Gruß
Frank
Deep_Thought
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon Taxman » 30.05.2010, 13:30

So vergaser ist wieder einigermaßen sauber. Hab einfach warmes Wasser und einen ordentlichen Schuß Essig-essenz hineingetan. Schon erstaunlich, was da noch so an Dreck herausgespült wird. Möchte nicht wissen, was da noch ein Profigerät und Spezialreiniger bewirkt hätten. Aber, für die Zwecke reicht es. Danach ordentlich mit Klar wasser abgespült, mit Druckluft freigebalsen und wieder zusammengesetzt. Jetzt geht es an die Zündung. Muss nur erstmal noch einen Polradabzieher basteln..oder billig kaufen...
Aber danke für die Tips
Taxman
Stammuser
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon tahelia » 27.08.2018, 18:29

Hallo, liebe Gemeinde.
Ich bin auf der Suche nach einem Ultraschallbad. Nun habe ich schon eine Ultraschallzahnbürste von Emag, und die funktioniert wunderbar,
aber deren Bäder sind sündhaft teuer, wenn man vom Volumen her am besten auch eine 4-fach Vergaserbatterie reinigen will.
Das geht so einfach nicht. Jetzt gibt es ja in der Bucht auch diese chinesischen Bäder. Ich habe mir für reichlich 100€ dieses 10l Bad ausgespäht.
Hat da jemand schon Erfahrung?

steff
Dateianhänge
s-l1600.jpg
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon krautteich » 27.08.2018, 19:08

Kannst Dir ja mal unter diesem Link das Gerät anschauen:

https://www.amazon.com/Tek-Motion-Profe ... merReviews

Sollte ziemlich das Gleiche sein.
Und dann unter "Customer questions and answers", musste etwas runterscrollen,
den Bericht von Sean C lesen. Das würde mir schon reichen, meine Finger davon zu lassen.
Zuletzt geändert von krautteich am 27.08.2018, 19:08, insgesamt 2-mal geändert.
krautteich
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon Zaziki » 27.08.2018, 19:53

Ich habe ein Bandelin Sonorex 10l vor zwei Jahren gekauft. Habe auch lange mit diesen günstigen geliebäugelt aber immer wieder ernüchternd festgestellt das die Erfahrungen anderer nichts gutes sagen.
Zaziki
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon tobi » 29.08.2018, 22:19

Hi,

ich habe einen EMMI 40 von EMAG. Hatte ich für die Renovierung gekauft, Diverse Messingteile von alten Türen sind damit sehr gut sauber geworden. Das Teil gab es im Set mit verschiedenen Reinigern für Buntmetall, Alu und Sonstiges (ähnlich wie Spüli). Ich hatte auch schon Vergaser vom Mofa und Rasenmäher sowie Schmuck und allerhand Kleinkram drin. Geht alles recht gut sauber. Die Reinigungsleistung ist in Verbindung mit der Heizung wirklich enorm, kein vergleich zu den Brillenrüttlern mit ihren 5-10W. Allerdings waren zumindest bei meinem Modell nach einigen Monaten bereits die Ultraschallgeneratoren defekt. Das Teil war recht lange zur Reparatur und ich bilde mir ein, dass es jetzt nicht mehr ganz die Leistung bringt. Immerhin wurde es ohne Diskussion auf Garantie repariert.

Nachteil bei den EMMI Teilen ist auch, dass sie recht klobig und scharfkantig sind. Bei der hohen Ultraschallleistung möchte man sich im Betrieb auch nicht freiwillig in der Nähe aufhalten :)
Zuletzt geändert von tobi am 29.08.2018, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.
tobi
Stammuser
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon tahelia » 29.08.2018, 22:34

Ich werde mir das Ding, eventuell als 6l Bad, trotzdem mal kommen lassen, aber erst, wenn ich echt den nächsten Gaser mache. Mir sind bei einem 5tel des Preises eine Abweichung der Leistungsangabe von 20% egal. Die Frequenz lässt sich höchstwahrscheinlich auch auf 40 kHz verstellen, wenn man mal die frequenzbestimmenden Bauteile ausfindig gemacht hat. Das die wahrscheinlich verwendeten piezoelektrischen Transducer dann nochmal an Wirkungsgrad verlieren, kann auch sein. Aber das wäre mir auch egal, wenn die Restleistung noch ausreicht. Gemessen daran, dass ich sowas mal selber bauen wollte, und was das für eine Arbeit wäre.. Auch das die Wannen solcher Bäder nach geraumer Zeit Ermüdungserscheinungen an den Einspeisepunkten zeigen, kann mir bei meiner Nutzungshäufigkeit egal sein. Mein bestes Beispiel für solch eine Kosten/Nutzenrechnung ist mein Schlagbohrhammer aus dem Obi. Der ist natürlich keine Hilti. Aber er hat mir insgesamt über die letzten zehn Jahre ohne Anstrengung sicher über 100 Löcher in armierten Beton gebohrt. Und fühlt sich an, als wäre er für nochmal so viele gut. Gekostet hat er 29.99. Meine verwendeten Bohrer allerdings sind Qualität. Das Äquivalent für das US-Bad wären die richtigen Reinigungsmittel und Know-How.

Posting automatisch zusammengeführt: 29.08.2018, 22:34

tobi » 29.08.2018, 22:19 hat geschrieben:Hi,

ich habe einen EMMI 40 von EMAG. Hatte ich für die Renovierung gekauft, Diverse Messingteile von alten Türen sind damit sehr gut sauber geworden. Das Teil gab es im Set mit verschiedenen Reinigern für Buntmetall, Alu und Sonstiges (ähnlich wie Spüli). Ich hatte auch schon Vergaser vom Mofa und Rasenmäher sowie Schmuck und allerhand Kleinkram drin. Geht alles recht gut sauber. Die Reinigungsleistung ist in Verbindung mit der Heizung wirklich enorm, kein vergleich zu den Brillenrüttlern mit ihren 5-10W. Allerdings waren zumindest bei meinem Modell nach einigen Monaten bereits die Ultraschallgeneratoren defekt. Das Teil war recht lange zur Reparatur und ich bilde mir ein, dass es jetzt nicht mehr ganz die Leistung bringt. Immerhin wurde es ohne Diskussion auf Garantie repariert.

Nachteil bei den EMMI Teilen ist auch, dass sie recht klobig und scharfkantig sind. Bei der hohen Ultraschallleistung möchte man sich im Betrieb auch nicht freiwillig in der Nähe aufhalten :)


Was mich an den Dingern allgemein am meisten stört, ist, dass man ihre Leistung nicht regeln kann. Das ist wie bei den nicht ganz teuren Mikrowellengeräten. An oder aus.
Wenn man sich also son Klobber holt, und da kommt dann echt was raus, sind viele Sachen für so ein Bad tabu. Ich habe schon gelesen, dass sich einer sogar das Kunststoff-Uhrglas von einer Omega ruiniert hat. Die Mechanik geht gleich gar nicht, usw. Wobei. Mir fällt gerade ein, warum sollte man nicht zwischen Leistungsverstärker und Generator eine Amplitudenregelung einbauen können. Solange es da irgendwo aus dem Chip raus geht.
Hm, und, weil Du das sagst. Ich habe sogar mal einen ganz popeligen Netzschalter an einem Emmi für einen befreundeten Zahnarzt repariert. Und zwar war da eine Gummikappe durch, die den Schalter für den Feuchtraum sicher macht. Und bei meiner Zahnbürste war nach einem halben Jahr der Akku hinüber. Aber die haben anstandslos das Gerät ersetzt, und ich bekam noch umsonst 2 Tuben der Spezialzahnpasta dazu geliefert. Die macht diese kleinen Bläschen.
Zuletzt geändert von tahelia am 29.08.2018, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon tahelia » 02.09.2018, 04:30

Ebay? Wo kein Kläger ist..
Da gibt es in Bremen drei! Anbieter ein und desselben 10l Gerätes mit verschiedenen Accounts, und Ebay ist es wurst. Was ist das? Eine zerstrittene chinesische Familie? Wohl kaum.
Eher Scheinkonkurrenz, oder sind das alles Briefkastenfirmen, weil in Bremen die Lieferungen ankommen? hier, und hier, und hier. Versteht das jemand? Ich meine ehrlich, ich bin zu dumm. Haben sich da Nachahmer drangehängt, oder ist das echt ein und derselbe, und was soll der Vorteil sein? Je mehr einer verkauft, desto bessere Konditionen bekommt er doch von Ebay, oder nicht? Macht das einer, wenn er unter die 98% rutscht, und hofft dann, besser zu bleiben?
Zuletzt geändert von tahelia am 02.09.2018, 04:30, insgesamt 1-mal geändert.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon Froschuwe » 02.09.2018, 10:52

Da siehst Du was bischen falsch. Ebay kassiert 9% Provision vom Verkaufspreis bei privaten Verkäufern. Ein gutes Geschäft. Bei gewerblichen Verkäufern gelten andere Regelungen, die ich im einzelnen nicht kenne. Der Artikelstandort Bremen sagt aus, das die Ware im Land ist. Das bedeutet schneller Versand und keine Probleme mit dem Zoll. Das das Produkt in 3 Accounts verkauft wird ist auch nicht ausergewöhnlich, das findet man oft. Das können wirklich 3 Verkäufer sein, die beim gleichen Großhändler einkaufen und die Produkte vertreiben. Sie können irgendwo in Deutschland (oder sonst wo) sein und schicken lediglich deine Versandadresse nach Bremen, von wo dann letztlich der Versand stattfindet.
Darüber würde ich mir wirklich keine Gedanken machen........
Zuletzt geändert von Froschuwe am 02.09.2018, 10:52, insgesamt 2-mal geändert.
Froschuwe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon tahelia » 02.09.2018, 15:07

Froschuwe » 02.09.2018, 10:52 hat geschrieben:Da siehst Du was bischen falsch. Ebay kassiert 9% Provision vom Verkaufspreis bei privaten Verkäufern. Ein gutes Geschäft. Bei gewerblichen Verkäufern gelten andere Regelungen, die ich im einzelnen nicht kenne. Der Artikelstandort Bremen sagt aus, das die Ware im Land ist. Das bedeutet schneller Versand und keine Probleme mit dem Zoll. Das das Produkt in 3 Accounts verkauft wird ist auch nicht ausergewöhnlich, das findet man oft. Das können wirklich 3 Verkäufer sein, die beim gleichen Großhändler einkaufen und die Produkte vertreiben. Sie können irgendwo in Deutschland (oder sonst wo) sein und schicken lediglich deine Versandadresse nach Bremen, von wo dann letztlich der Versand stattfindet.
Darüber würde ich mir wirklich keine Gedanken machen........

Der Versand aus D ist für mich Grundvoraussetzung, dort zu kaufen. Denn sonst hätte man ja rechtlich keine Handhabe, sich auf das Fernabsatzgesetz zu berufen, wenn das Teil Mist ist. Und ja, ich sehe das wie Du, ist kein Grund zur Besorgnis.
Ich fand es nur seltsam, dass drei Händler vom gleichen Ort versenden. Aber es wird schon so sein, dass dort so eine Art Verteiler sitzt. Ich weiss es von einer anderen chinesischen Firma, die 3D Drucker vertreibt.
Da ist bei Frankfurt ein Paketabwickler, und der ist deren einzige Präsenz in D, eben um deutschen Kunden die Gewissheit von Rechtssicherheit zu vermitteln. Und eine Rückabwicklung hat mit der nötigen Geduld und Höflichkeit völlig ordentlich geklappt.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon Froschuwe » 02.09.2018, 15:22

Ich kaufe aber auch viele Sachen in China. Meist elektronische Bauteile. Zum Beispiel ein Spannungswandler 24V/12V. Kostet in China 3,45 Euro mit Versand. Das gleiche Teil beim deutschen Händler 13,45 Euro plus Versand...... Auch habe ich von den Chinesen schon sehr sehr viel Entgegenkommen erlebt, was bei machen deutschen Händler nicht immer so selbstverständlich ist.......
Froschuwe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon tahelia » 02.09.2018, 19:12

Froschuwe » 02.09.2018, 15:22 hat geschrieben:Ich kaufe aber auch viele Sachen in China. Meist elektronische Bauteile. Zum Beispiel ein Spannungswandler 24V/12V. Kostet in China 3,45 Euro mit Versand. Das gleiche Teil beim deutschen Händler 13,45 Euro plus Versand...... Auch habe ich von den Chinesen schon sehr sehr viel Entgegenkommen erlebt, was bei machen deutschen Händler nicht immer so selbstverständlich ist.......


Absolut. Die sind eigentlich sprichwörtlich höflich und freundlich. Ob das dann dem tief eingewurzelten Trieb nach einem Geschäft entspringt, ist mir relativ wurscht. Mein Schwager hat eine Produktionsfirma in Shenzhen, und schwört, das die uns vornehmlich verachten. Mir doch egal. Wen ich alles verachte. Haha. Wie schnell kippt Liebe in Hass um. Meine nicht. Aber soviele Ex-Liebschaften von Leuten. Und dann? Wer sagte das, Höflichkeit ist die Schmiere unserer Gesellschaft.
Für meinen Tiefkühler von Quelle, der über 30 Jahre alt ist, habe ich eine komplette Styropor-Umhüllung gebaut, war hinten recht aufwändig, und für 8 € oder so einen elektronischen Temperaturregler, verwendet. Der hätte hier das 5-fache gekostet.
Dateianhänge
S-TC 1000, meiner-sm.jpg
S-TC 1000, meiner-sm.jpg (17.22 KiB) 276-mal betrachtet
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon Froschuwe » 02.09.2018, 19:33

Ist lustig. Davon habe ich auch 3 Stück. Der 1. regelt im Sommer die Heizung vom Swimmingpool. Der 2. den Warmwasserboiler an der Heizung. Der 3. liegt als Ersatz in der Werkstatt, für den schnellen Zugriff.
Froschuwe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Ultraschallbad, womit?

Beitragvon tahelia » 02.09.2018, 20:05

Froschuwe » 02.09.2018, 19:33 hat geschrieben:Ist lustig. Davon habe ich auch 3 Stück. Der 1. regelt im Sommer die Heizung vom Swimmingpool. Der 2. den Warmwasserboiler an der Heizung. Der 3. liegt als Ersatz in der Werkstatt, für den schnellen Zugriff.
Hi hi..
tahelia
cb-500.de User
 
 


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste