Lithium-Starterbatterien

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon TW » 09.08.2018, 15:50

Hallo,

diesen Sonntag - nach gut 4 Jahren - "verschied" plötzlich und unerwartet (während der Fahrt mit meiner Suzuki GSR 600) mein Shido-Lithium-Akku. Höhe Herhahn/Dreiborn (Vogelsang) und ich stand auf der Straße, allein, hilflos...!

Nach gut 40 Minuten kam zwar der ADAC, aber vor Ort war nichts mehr zu machen. Nach weiteren 90 Minuten traf dann der Abschleppwagen ein, der Susi und mich nach Hause brachte.

Heute habe ich meinen neuen Shido-Akku über das Internet erhalten - und alles funzt wieder!

Gruß
TW
Zuletzt geändert von TW am 09.08.2018, 15:50, insgesamt 3-mal geändert.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon Cyrell Snear » 10.08.2018, 10:57

Als ich meine CB im März 2010 gekauft habe, war dort eine NoName- Batterie verbaut. Nach acht Jahren und 80.000km habe ich das Fahrzeug mit derselben Batterie weiterverkauft. :D
Zu diesem Zeitpunkt war die Batterie immer noch in gutem Zustand. Wirklich wichtig für die Lebenserwartung einer Batterie ist die tatsächliche Beanspruchung. Lange Standzeiten und häufige Kurzstrecken
verkürzen die Lebenserwartung. Mein Fahrzeug wurde pro Arbeitstag 2x 30 km bewgt, und das fast übers komplette Jahr. :up:
Cyrell Snear
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon Froschuwe » 10.08.2018, 21:26

Genau so ist es. Bleibatterien leben vom laden-entladen-laden-entladen....usw. Der Tot sind eben lange Standzeiten und Kurzstrecken. Eigentlich müßte man das auch im Winter machen, auch im ausgebauten Zustand. Aber wer macht das schon. Der Ausdruck "Batteriepflege" ist schon lange verschwunden..........
Froschuwe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon krautteich » 11.08.2018, 20:45

Kleine orthografische Nachhilfeminute: Es muss heißen der TOD, aber das lernst Du ja sowieso nicht mehr richtig in dem bisschen Leben, was
Dir noch bleibt.
krautteich
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon TW » 11.08.2018, 21:20

Hallo,

unterschätz die lebensälteren User nicht - das wäre ein mächtig großer Fehler.... (aus "Last Action Hero")

Gruß
TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon Twintreiber » 12.08.2018, 22:03

krautteich » 11.08.2018, 20:45 hat geschrieben:Kleine orthografische Nachhilfeminute: Es muss heißen der TOD, aber das lernst Du ja sowieso nicht mehr richtig in dem bisschen Leben, was
Dir noch bleibt.


Das ist ein Beispiel für einen ziemlich bescheuerten Beitrag, den man einfach besser nicht geschrieben haben sollte.

Krautteich, benimm Dich endlich mal. Sone Kinderkacke will ich hier nicht lesen.
Zuletzt geändert von Twintreiber am 13.08.2018, 13:07, insgesamt 2-mal geändert.
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon Blackshadoo 93 » 13.08.2018, 08:04

Froschuwe » 10.08.2018, 21:26 hat geschrieben:Der Tot sind eben lange Standzeiten und Kurzstrecken


krautteich hat geschrieben:Kleine orthografische Nachhilfeminute: Es muss heißen der TOD


Ich weiss bis Heute nicht warum das soooooooooooooo wichtig ist :|
Früher in der Grundschule haben sie meinen Eltern gesagt ich darf auf kein Gymnasium oder Realschule weil ich eine große schwäche in Deutsch habe. So würde aus mir nie was werden.
Folge war der gang zur Hauptschule und der Blick von oben, bist ja nur ein Dummer Hauptschüler.....

Was ist bis jetzt passiert, ich habe direkt nach der 10. eine Ausbildung bei Bayer gemacht und habe nen Maschinenbautechniker oben drauf gesetzt. Nächsten Monat kommt der Betriebswirt oben drauf, einen höheren Bildungsgang würde ich nur noch mit Studium erreichen.
Wobei hier der Technische Betriebswirt schon auf Wirtschafts-Bachelor ebene ist. Ob das also überhaupt nötig ist ist sehr fraglich....

Die ganzen anderen Kinder von früher die gut in Deutsch waren, ja die haben auch ihre Ausbildung gemacht, zum Kaufmann bzw. Frau, sind Bäcker geworden, zwei Kellnern nur, einige haben ihr Abi gemacht und Studieren jetzt noch oder haben bereits abgebrochen und haben ne Lehre als Koch begonnen.

Warum ich das Schreibe,
Ich kann dir bis zum Heutigen Tage mit 25 Jahren als Maschinenbautechniker und derzeit Meistervertrettung nicht sagen wo genau und aus welchem Grund man ein Koma setzt, das mache ich nach Gefühl.
Ich kann dir bis Heute nicht den unterschied zwischen Nomen, Verben und adjektiven erklären. das einzige was ich weiss ist das Nomen Groß geschrieben werden, Verben Tuwörter sind und adjektive steigerungen haben ( ToD, Töter, am Töterötesten ;) )
Ich weiss das man mit einem Punkt einen Satz beendet, mit einem Fragezeichen eine Frage stellt und ein Ausrufezeichen eine Aussage ist ( glaube ich ) :kratz: :krank:
Futur 1 Futur 2 Plusquamperfekt Präsents Vergangenheitsform drauf geschissen.

Natürlich bin ich mir ziemlich sicher das in meinem geschriebenen Text bestimmt unendlich viele Rechtschreibfehler sind und ein echter Deutscher Rechtschreibfetischist kurz vorm Herzinfakt steht...
Natürlich bin ich Lernbereit was das angeht, warum das bis jetzt ein Problem war??? Keine ahnung, das haben bis jetzt nur die Lehrer und die ganzen Irren Psycholeute gesagt zu denen ich als Kind musste um Herauszufinden warum Grammatik so schwer für mich ist.

In Foren und im Normalen Meinungsaustausch ist zumindest mir scheißegal ob wer was Falsch schreibt oder nicht, solange der Inhalt Verständlich ist :) ( was nicht daran liegt das ich selber total Grottig schreibe )

Gruß Blackshadoo
Blackshadoo 93
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon krautteich » 13.08.2018, 10:30

Dafür, dass man wie eigentlich viel zu wenige, noch etwas Wert auf Sprachpflege legt,
wird man hier verunglimpft. Wem meine mitunter (zugegebenermaßen) etwas sarkastische Wortwahl
nicht gefällt, der kann sich ja bei den Mods bzw. Admins beschweren und eine Löschung veranlassen.
Zuletzt geändert von krautteich am 13.08.2018, 10:54, insgesamt 1-mal geändert.
krautteich
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon Hondaslider » 13.08.2018, 10:51

Blackshadoo 93 hat geschrieben:In Foren und im Normalen Meinungsaustausch ist zumindest mir scheißegal ob wer was Falsch schreibt oder nicht, solange der Inhalt Verständlich ist ( was nicht daran liegt das ich selber total Grottig schreibe )


:ddaumen:

.... wer Rechtschreibfehler findet darf sie gene behalten ....... :winke0002:
Hondaslider
cb-500.de User
 
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon Flyingbrick » 13.08.2018, 11:30

krautteich » Mo 13.Aug, 2018 hat geschrieben:Dafür, dass man wie eigentlich viel zu wenige, noch etwas Wert auf Sprachpflege legt,
wird man hier verunglimpft. Wem meine mitunter (zugegebenermaßen) etwas sarkastische Wortwahl
nicht gefällt, der kann sich ja bei den Mods bzw. Admins beschweren und eine Löschung veranlassen.

Hallo Krautteich,
ich schreibe Dir an dieser Stelle ganz bewusst öffentlich, da die mittlerweile schon mehrmals verschickten persönlichen Nachrichten der Moderatoren Dich offenbar nicht nachhaltig motiviert haben, solche Beiträge zu unterlassen.
Die Moderatoren, und das sind durchaus eine Anzahl von Leuten, stören sich an Deinen Angriffen auf andere User und nehmen sie nicht als gottgegeben hin.
Die angegriffenen User können uns natürlich wie jeder andere um Überprüfung bitten, in diesem Fall allerdings sind wir schon aus eigenem Antrieb aktiv.
Da Du das Forum mittlerweile ausschließlich nutzt, um Beleidigungen loszuwerden, verhänge ich nun eine zweite Sperrzeit gegen Dich und werde mit den anderen Moderatoren besprechen, wie wir vorgehen wollen, sollte es nach Ende der Sperrfrist erneut zu einem solchen Beitrag von Dir kommen. Ich gehe davon aus, dass dann eine endgültige Accountlöschung folgt.

Es kann in Foren im Eifer des Gefechtes schon einmal zu flapsigen Sprüchen kommen, davon schließen auch wir uns nicht aus. Hier werden bestimmte User mit unschöner Regelmäßigkeit grundlos angegriffen, was wir im Sinne eines guten Umgangs miteinander nicht mehr hinnehmen werden.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon gmbo » 13.08.2018, 11:39

krautteich » 13.08.2018, 10:30 hat geschrieben:Dafür, dass man wie eigentlich viel zu wenige, noch etwas Wert auf Sprachpflege legt,
wird man hier verunglimpft. Wem meine mitunter (zugegebenermaßen) etwas sarkastische Wortwahl
nicht gefällt, der kann sich ja bei den Mods bzw. Admins beschweren und eine Löschung veranlassen.

Nein, nicht weil man etwas richtigstellt, sondern weil bei der Richtigstellung, die übrigens nicht richtig war, (es wird nur der erste Buchstabe groß geschrieben), Zusätze, die da nicht zu gehören dazukommen.
Wie gesagt es geht hier um Litiumbatterien und nicht um deutsche Rechtschreibung und schon gar nicht um persönliche Anfeindungen, die da schon sichtbar werden.

Ich sehe gerade Michas Anmerkung und wie du siehst, ist auch die in die gleiche Richtung.

Ich hoffe dass das hier der letzte Beitrag ist der nicht zum Thema gehört.


Um auch etwas zum Thema beizuttragen und es wieder zu dem zu machen was es ist, mein Fazit daraus.
Batterien egal ob Blei, AGM, GEL oder Lithium reagieren auf falsche Ladung sehr empfindlich, gleichzeitig gibt es bei allen Typen solche, die durch meiner Meinung nach Herstellungsfehler, recht früh den Geist aufgeben.
gmbo
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Lithium-Starterbatterien

Beitragvon Free-sky » 13.08.2018, 13:52

Ich mache Batteriepflege!
1 mal im Monat wird jede Batterie ans Ladegerät gehängt, außer ich fahre gerade mit dem Mopped regelmäßig.
Die Unterschiede bei der Restladung sind enorm, am besten hält sich eine Batterie mit Microvlies in meiner SevenFifty. Die ist nach einem Monat irgendwo zwischen 75% und Voll.
Aber Lithium Akkus machen schon Sinn.
Free-sky
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Vorherige

Zurück zu Elektrik, Elektronik, Scheinwerfer, Blinker

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste