Was unternehmen in Berlin?

Themen die mal nichts mit der CB 500 zu tun haben.

Moderator: Free-sky

Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Grim Reaper » 10.05.2015, 20:13

Hallo zusammen,

ich bin mit Petra Ende dieser Woche für ein paar Tage in Berlin. Da wir das Standard-Touri-Programm schon zur Genüge durchexerziert haben, wollen wir Berlin von einer anderen Seite kennenlernen. Die Grobplanung sieht u.a. auch ein Besuch im DDR-Motorrad-Museum vor. Lohnt sich das? Was gibt es sonst noch in Berlin zu sehen? Wo sollten wir hin, wo nicht?

Lasst mal hören! Bin gespannt wo Ihr uns hinschickt...
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon DeeJay » 10.05.2015, 20:23

Andere Seite? Na dann ganz klar der Kit Kat Club! :up:
DeeJay
 
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Presi » 11.05.2015, 01:01

Tatsache, es gibt ein DDR-Motorrad-Museum. Wieder was gelernt. Bin da sogar xmal langgekommen.

Bist du zum 1.Mal da? Dann die Tourischiene fahren: Touri- oder den 100er Bus fahren, Regierungsviertel, Pariser Platz, Potsdamer Platz usw..
Also wenn ihr technikinteressiert seid, würde ich das Deutsche Technikmuseum (U Möckernbrücke (normal U1, derzeit U12) bzw. U Gleisdreieck (U2 und U12) oder S Anhalter Bahnhof (S1,S2,S25)) empfehlen. Nicht so riesig wie das Deutsche Museum in München, aber durchaus lohnend.
Für Tierinteressierte sind Zoo, Aquarium oder Tierpark sicher lohnend.
Für Kunstinteressierte allen voran die Museen der Museumsinsel.
Für Tanzbegeisterte finde ich das Tanzen im Park (früher war das auch auf nem Schiff) direkt an der Museumsinsel sehr geil. Hab damals da gewohnt und mir abends die Tanzpaare angesehen, Teilnahme war damals umsonst, steht vmtl. jetzt im Reiseführer, deshalb Geld. Bei Schlechtwetter in Clärchens Ballhaus (für einige auch so interessant):
http://www.monbijou-theater.de/tanz.html
Das Theater ist auch nett, man kann aber auch in andere Theater: Deutsches für die Klassiker, Ensemble für Moderneres, Schlosspark für Komödien, Kabarett gibt es drei recht gute. Oper (Barenboim) bis Philharmoniker (Rattle) sowieso der Hammer. Variete Wintergarten. Letztere drei wie die Musicals (Lindenbergs finde ich klasse) aber sehr teuer.
Kino unbedingt den Zoo Palast nehmen.

Also Motorradfahrer mal die Avus runter zur Spinnerbrücke, als schadenfroher Mensch zur BER-Baustelle.
Mal nicht nur durch Mitte und Prenzlauer Berg wandern und glauben, die Kaffee schlürfenden Hipster aus Schwaben wären Berliner. Einfach dennoch mal Mitte abwandern, bitte aber kein Nikolaiviertel, das ist pure Hässlichkeit.

Lieber Friedrichshain, Partyviertel zwischen Ostkreuz und Warschauer Str. und Fr/Kreuzberg Engelbecken, Mariannenplatz, Bergmannkiez.
Brückenrundfahrt ist sehr nett, Trabisafari mögen Touris auch.
Ansonsten nicht immer Ubahn fahren, sondern mal wandern, vom Potsdamer zum Pariser und die Französische Str. runter. Man sieht mehr. Checkpoint Charlie finde ich zu überlaufen, aber wer es mag...

Essen dann gibt es tausend Tipps, ich finde ne Riesenpizza mittags bspw. bei 12 Apostel lecker, asiatisch dann Rosenthaler bei Transit, Nudeln in der Torstr. bei so nem Spaghettiladen. Das war so mein Kiez.
Gern auch etwas Castingallee (Kastanienallee) nach P. Berg, aber eben nicht nur.
Sport: Tour mit Leihfahrrad durch den Grunewald, Teufelsberg, oder besser Havelchaussee/Grunewaldturm/Wannsee.
Oder nach Potsdam, wirklich schön.
Chburg: Olympiastadion/Glockenturm und Schloss Chburg. ThF: Flughafen. Zehlendorf: Schlachtensee. Dort in den Biergarten am Nordostende (teuer, aber gut).

Weniger Bekanntes ist vielleicht Teilnahme bei Führungen der Berliner Unterwelten. Oder abends Wildschweingucken in den Berliner Forsten.

Mal nur so nen Brainstorming. Weiß halt nicht, was euch interessiert...
Zuletzt geändert von Presi am 11.05.2015, 01:01, insgesamt 1-mal geändert.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Grim Reaper » 11.05.2015, 09:41

Wow, vielen Dank - da ist ja schon einiges interessantes dabei! Die 12 Apostel hatte ich sowieso schon auf dem Plan; ich hab in Berlin bisher noch keine bessere Pizza gegessen. ;) Für den Feierabend-Whisky habe ich das Offside in Wedding ins Auge gefasst. Theater und Opern sind nicht so unseres - Tanzen erst recht nicht. Dann schon eher Museen und Ausstellungen. Wenn möglich, ziehen wir die S- der U-Bahn vor; da sieht man wenigstens auch etwas von der Stadt.
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Presi » 11.05.2015, 10:45

12 Apostel zum Mittag die Pizzas deutlich billiger (bis ca. 16 Uhr, mal gucken), in der Innenstadt überall "business lunch" - Angebote.
Whisky kenn ich mich nicht aus, hätte sonst von verschiedenen Irish Pubs gefaselt, aber da ist ja richtig Auswahl.
Liegt in Gesundbrunnen, ist dort Klein-Arabien. Für Ossis immer was zum Glotzen. Und über die Bornholmer Brücke (Mauer ist hier gefallen) geht es nach Prenzlauer Berg, da ist es ganz anders, kaum Schleier, aber da findest du gleich auch nen großen veganen Vollsortimentierer-Markt.

S-Bahn: Ringbahn okay, Stadtbahntrasse sieht man viel, Nord/Süd geht durch den Tunnel. Ich sehe Leute auf S-Bhf. Potsdamer Platz, die ihre Bahn suchen, dann eine Station bis Brandenburger Tor fahren und zurück zum Holocaustmahnmal laufen (fragen einen danach). Bitte nicht. 200 Meter laufen!
Man kann auch diese Bahn-Leihfahrräder nehmen, stehen überall - muss aber anmelden.

Wie o.g., die Brückenfahrt mit dem Schiff ist ganz nett (bspw. von Weidendammer Br.(Friedrichstr)) dauert rund 4 Stunden und kostet auch ungefähr nen Zwanni, habe ich mal gemacht.

Museen gibt es Unzählige, so Richtung 200, auch abseits, einfach mal durchgehen, vielleicht nicht nur auf die Top Twenty gucken, einfach mal durchgooglen.
Oder eben auch Potsdam, einfach rein in den RE und dann ist man schnell da (ABC-Ticket).

Viel Spaß
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Supertyp » 11.05.2015, 17:30

Die "Stadtrundfahrt" per Schiff fand ich nicht schlecht, wenn man genug vom rumlatschen hat. Man sieht dabei u.a. den Reichstag und das Kanzleramt von einer anderen Seite.
Wenn es ein Museum sein soll, wie wärs mit dem Stasi-Museum an der Normannenstrasse? Direkt im Plattenbau der ehemaligen Stasi-Zentrale. Mehr DDR gibts wahrscheinlich nirgends mehr in Berlin.
Oder mal das Deutsch-Russische Museum in Berlin Karlshorst, da wo vor 70 Jahren die deutsche Kapitulation unterzeichnet wurde. Liegt etwas außerhalb, aber man kann in 2h gut durch sein.

Sehenswert gegen Abend sind auch die aufgetakelten Schnepfen auf der Oranienburger Strasse. Die Oranienburger ist kein Rotlichtbezirk, sondern eine breite Flaniermeile mit Restaurants und "Szeneläden". Da kann man als Touri vom Hackeschen Markt leicht mal zufällig langkommen... :D
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon biker123 » 30.05.2015, 14:26

Die von Presi empfohlenen Berliner Unterwelten kann ich auch empfehlen. Ich habe mir die Ruine vom Flakturm Humboldthain angesehen. Sehr beeindruckend und bedrückend zugleich. Der Führer (oha, was für ein Wort in dem Zusammenhang) war auch super, hat das ganze sehr authentisch rübergebracht.
Wenn ich nochmal in Berlin bin und Zeit habe, werde ich mir auf jeden Fall wieder etwas von den Unterwelten ansehen.

Ansonsten ist der botanische Garten super, gehört mit zu den größten der Welt und kann sich wirklich sehen lassen. Besser fand ich da nur den in Singapur. Als Biologe habe ich mir ja schon so ein paar angesehen. :)
Zuletzt geändert von biker123 am 30.05.2015, 14:26, insgesamt 1-mal geändert.
biker123
Stammuser
 
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Stjopa » 30.05.2015, 14:52

Da zeigt sich der Nicht-Biologe und Dilettant:
Mir haben im Botanischen Garten am besten die Spatzen im Café gefallen, die auf den Tisch flogen und munter vom Teller pickten ... :)
Ich hab denen direkt noch ein Stück Kuchen bestellt und auf weiteres Pflanzen-Angucken zu Gunsten ornitologischer Beobachtung verzichtet.
Zuletzt geändert von Stjopa am 30.05.2015, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon biker123 » 30.05.2015, 15:11

So ein Banause. :mrgreen: Aber: Zoos mag ich allgemein nicht so, und das als Biologe. War kürzlich nach langer Zeit mal wieder in einem. Die ganzen freilaufenden Homo sapiens Jungtiere sind echt nervig, die gibts im botanischen Garten nicht so. :)

Ach ja, zu Berlin: das Technikmuseum fand ich auch gut, wenn auch wie Presi sagte nicht ganz so gut wie das Deutsche Museum in München.
biker123
Stammuser
 
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Timo177 » 12.06.2015, 15:52

Presi hat schon sensationelle Vorschläge gebracht, top der Vorschlag "als schadenfroher Mensch zur BER-Baustelle" ;)

ich war auch erst 2/3 mal in Berlin aber leider nicht solange. Was man sich noch anschauen kann ist Madame Tussauds - obwohl es meiner Meinung nach "früher" besser war (so vor 2 Jahren).
Sonst mal zum Fernsehturm rauf, Sea Life fand ich gut, Blue Man Group ist auch super anzusehen.

Das mit den Berliner Unterwelten werde ich mir mal merken für den nächsten Besuch dort, klingt interessant.
Timo177
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Andy 1960 » 12.06.2015, 21:59

Den Fernsehturm kannst du durchaus durch den "Panoramapunkt" am Podsdamer Platz ersetzen.

http://www.panoramapunkt.de/de/willkommen.html


Die Aussicht ist fast so schön wie vom Fernsehturm, nur musst du nicht stundenlang anstehen (ist wohl noch so eine Art "Geheimtipp"),
ist viel günstiger und du kannst dich oben ganz frei um das komplette Gebäude herum bewegen.
Den Tipp habe ich auch von einem Member dieses Boards.

Gruß
Andy
Andy 1960
 
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Presi » 12.06.2015, 22:22

Naja. Der Link zeigt ja, dass man noch nichtmal über den Bahntower gucken kann. Dahinter verstecken sich bspw. Kanzleramt und Hauptbahnhof. Die Sicht ist aber schon gut, keine Frage.
200Meter Höhe sind da aber ein anderes Level und 6,50 nur für einen Aussichtsplatz auf nem Hochhaus finde ich teuer.
Schön sieht man aber auch bspw. von Kirchen sehen wie Zionskirche, Berliner und Französischem Dom. Siegessäule, Funkturm, Grunewaldturm, Ahrensfelder Berge, Drachen-/Teufelsberg. Oder auch bspw. aus dem 20. Stock des Telefunkenhochhauses am Ernst-Reuter-Platz (3 Seiten sichtbar, kostenlos, TU-Cafeteria). Einfach mal googlen, da gibt es noch mehr Tipps. 2 Erwachsene, 2 Kinder zahlen 23 Euro nur für die Aufzugfahrt am Panorama Point. Der Fernsehturm hat da einfach einen ganz anderen Erlebniseffekt.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Stjopa » 19.07.2015, 16:21

Stjopa » 30.05.2015, 14:52 hat geschrieben:Mir haben im Botanischen Garten am besten die Spatzen im Café gefallen, die auf den Tisch flogen und munter vom Teller pickten ...

Das haben vorletztes WE die Spatzen in einem Dresdener Biergarten uebrigens locker über boten:
Die (naja, DER. Einer hat das gemacht) pickten die Krümel locker vom hingehaltenen Finger.
All zu viel Übung schien er darin aber auch noch nicht zu haben, sonst hätte er wohl nicht ständig in den Finger gepickt/gebissen.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Chickenmarkus » 19.07.2015, 17:23

Du warst still und heimlich in Dresden? :|

Dresdner Spatzen machen das eigentlich generell. Die kommen auch direkt zum Teller und stibitzen sich davon etwas, während man selbst noch davon isst.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Grim Reaper » 14.03.2018, 22:00

Es ist März - Zeit für meinen mittlerweile jährlich stattfindenden beruflichen Kurztrip nach Berlin der bei guter Planung erfreulich viel Freizeit beinhaltet. Und da ich in diesem Jahr alleine bin kann ich endlich all die Sachen machen, auf die die Kolleg/innen keine Lust haben. In das DDR-Motorrad-Museum gehen, zum Beispiel. :mrgreen:

Bei der Gelegenheit bin ich gleich noch ein bisschen durch die Stadt geschlendert und habe hier und da ein paar Abstecher gemacht. Die "Panorama"-Aussichts-Plattform am Potsdamer Platz z.b. ist ganz nett. Nicht (nur) wegen der Aussicht - vor allem wegen dem schnellsten Aufzug Europas war es mir das Geld wert. Wobei die Ingenieure bei der Konstruktion leider viel zu sehr auf die Befindlichkeiten der Besucher geachtet haben; von der Beschleunigung ist praktisch nichts zu spüren - man merkt die Geschwindigkeit mit den Ohren stärker als mit dem Magen... Immerhin bei der Abwärtsfahrt merkt man dann wenigstens dass etwas passiert.

Weil ich ja unbedingt noch auf die Siegessäule rauf wollte, aber spät dran war, bin ich da in rekordverdächtiger Zeit hochgehechtet. Meine Oberschenkel werden mir die 285 Stufen, die ich in immerhin unter 5 Min. hochgelaufen bin, wahrscheinlich für den Rest der Woche danken... Aber immerhin: Was ich da verbrannt habe, habe ich durch den Besuch bei Ritter Sport gleich wieder wett gemacht! :up:

Für morgen habe ich mit einen Besuch im Stasi-Museum vorgenommen, bevor der Kongress beginnt. Und Abends dann einen leckeren Whisky im "Offside" - da hab ich es letztes Jahr leider nicht hin geschafft...
Zuletzt geändert von Grim Reaper am 14.03.2018, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Callinator » 15.03.2018, 22:17

Berliner Unterwelten lohnen sich!
Callinator
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Grim Reaper » 16.03.2018, 08:39

Ja, die hatte ich mir fest vorgenommen. Und nun müssen sie doch bis zum nächsten Berlin-Besuch warten...
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Chickenmarkus » 16.03.2018, 09:03

Callinator » 15.03.2018, 22:17 hat geschrieben:Berliner Unterwelten lohnen sich!

Ja, das kann ich absolut bestätigen. Vor zwei Wochen "Tour 3" gemacht. Irre, was sich direkt hinter den Türen von U-Bahnhöfen befindet. :shock:
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was unternehmen in Berlin?

Beitragvon Grim Reaper » 20.03.2018, 16:32

Ich bin inzwischen zurück in der Heimat und habe trotz der knappen Zeit wieder etwas mehr von Berlin kennengelernt. Der Kongress wurde von einer kleinen Fachmesse begleitet; auch ein namhaftes Kreditinstitut war vertreten. Als Sideshow-Gag haben sie einen Schnell-Karikaturisten engagiert, der zur Belustigung aller Umstehenden aus einem Wunschthema ein Portrait gezeichnet hat:
Dateianhänge
GR_Karik.jpg
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 


Zurück zu OffTopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron