Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Anleitungen, Probleme und alles andere Rund um das Forum

Moderator: gmbo

Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon Dustin007 » 17.08.2018, 23:04

Hallo liebe CB-Fahrer,

Mein mopped ist inzwischen knapp 20 Jahre alt und ich habe mich entschieden, ein neues, moderneres Mopped zu kaufen.
Meine CB läuft im Prinzip einwandfrei und ist inzwischen knapp 60.000km gelaufen. Es würden nun einige Reparaturen anstehen: Reifen hinten, Bremsbeläge, Lenkkopflager, Bremsflüssigkeit, die Sitzbank müsste neu bezogen werden, Motor verliert unten Öl (an Ölwanne?) und die linke Gabel verliert seit neuestem Öl. Das ist alles, was mir aufgefallen ist.

Was würdet ihr mir raten: Ausschlachten und in Einzelteilen verkaufen oder als Ganzes? Gäbe es hier vielleicht sogar Interessenten an Einzelteilen?!

Wäre euch für eure Meinung und eure Ratschläge sehr dankbar.

Viele Grüße,
Dustin
Dustin007
cb-500.de User
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon tahelia » 18.08.2018, 01:01

Dustin007 » 17.08.2018, 23:04 hat geschrieben:Hallo liebe CB-Fahrer,

Mein mopped ist inzwischen knapp 20 Jahre alt und ich habe mich entschieden, ein neues, moderneres Mopped zu kaufen.
Meine CB läuft im Prinzip einwandfrei und ist inzwischen knapp 60.000km gelaufen. Es würden nun einige Reparaturen anstehen: Reifen hinten, Bremsbeläge, Lenkkopflager, Bremsflüssigkeit, die Sitzbank müsste neu bezogen werden, Motor verliert unten Öl (an Ölwanne?) und die linke Gabel verliert seit neuestem Öl. Das ist alles, was mir aufgefallen ist.

Was würdet ihr mir raten: Ausschlachten und in Einzelteilen verkaufen oder als Ganzes? Gäbe es hier vielleicht sogar Interessenten an Einzelteilen?!

Wäre euch für eure Meinung und eure Ratschläge sehr dankbar.

Viele Grüße,
Dustin


Dustin, Du solltest so oder so Bilder bereitstellen. Je mehr je besser. Im Prinzip bekommst Du immer mehr, wenn Du einzeln verkaufst. Es dauert eben im Allgemeinen länger, bis Du alles los bist, aber der Unterschied kann schon ganz schön was ausmachen. Für eine Menge der Teile ist der Zustand wichtig. War die CB ein Garagenfahrzeug, oder stand sie unter der Laterne, gab es Umfaller, usw. Bilder sagen mehr als viele Worte.
Wo Du denkst, es gäbe einen Makel, zeige ihn deutlich, so vermeidest Du Missverständnisse.
Und wenn jemand Teile des Antriebstranges wünscht, möchte er wissen, ob die CB die vorgeschriebenen Inspektionen und Wartungen gesehen hat, und zB, wie oft im Schnitt ein Ölwechsel gemacht. Und ob die Maschine zuletzt länger gestanden hat, oder irgendwelche Auffälligkeiten beim Fahren hatte.
Und das ganze stellst Du dann in die Rubrik 'Biete'. Du kannst ja einen Festpreis angeben, vorher auch fragen, was vernünftig ist, aber das entscheidet sich an den Bildern, und dann Einzelpreise.
Wenn die Sachen in Ordnung sind, ohne große Kratzer, hätte ich Interesse an den zwei Seitenteilen vorne, und wenn rostlos, am Tank und dem Kotflügel vorn.
Zuletzt geändert von tahelia am 18.08.2018, 01:01, insgesamt 1-mal geändert.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon Wormser » 18.08.2018, 08:14

Ich würde die beiden Seitendeckel nehmen unterhalb der Sitzbank.Sofern sie nicht schon gebrochen sind.
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon Cyrell Snear » 18.08.2018, 08:29

Hallo Dustin, eine CB in Einzelteilen zu verkaufen erfordert viel Zeit und Platz, um die Teile bis zum Verkauf zwischenzulagern. Ob sich das wirklich rechnet, bleibt da offen bzw. schwer zu beantworten. Ich habe seinerzeit eine Unfallmaschine zerlegt und alle Teile, die ich nicht sofort brauchte oder auf Lager legen wollte verkauft. Bei einem Ankauf von 300€ und einem Verkauf von 700€ hat sich das auf den ersten Blick gelohnt, es war streckenweise aber auch recht mühsam. ;)
Cyrell Snear
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon Dustin007 » 18.08.2018, 10:19

Danke für eure Antworten. Das hilft schon...
Ich werde mal Fotos machen und euch zeigen.

Mein Problem ist, ist weiß nicht wie groß der Bedarf an den Ersatzteilen ist und was gängige Preise sind, also was man am Ende rausbekommt in etwa.

Ölwechsel wurde jedes Jahr gemacht, ob viel oder wenig gefahren wurde.
Sie hatte insgesamt 3 Umfaller und einmal wurde sie umgetreten :(
Unfälle hatte sie keine. Sie stand teilweise in der Garage, teilweise unterm Carport, teilweise im Freien mit Abdeckung und auf der Arbeit im Freien ohne Abdeckung (tagsüber). Es war also von jedem etwas dabei ;)

Platz hätte ich für das auseinanderbauen und lagern prinzipiell genug in der Garage.
Wie gesagt, ich werde mal Fotos machen und euch zeigen. Danke für eure Hilfe!!!

Dustin
Dustin007
cb-500.de User
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon Hondareiter » 18.08.2018, 10:48

Dustin007 » 17.08.2018, 23:04 hat geschrieben:Hallo liebe CB-Fahrer,

Mein mopped ist inzwischen knapp 20 Jahre alt und ich habe mich entschieden, ein neues, moderneres Mopped zu kaufen.
Meine CB läuft im Prinzip einwandfrei und ist inzwischen knapp 60.000km gelaufen. Es würden nun einige Reparaturen anstehen: Reifen hinten, Bremsbeläge, Lenkkopflager, Bremsflüssigkeit, die Sitzbank müsste neu bezogen werden, Motor verliert unten Öl (an Ölwanne?) und die linke Gabel verliert seit neuestem Öl. Das ist alles, was mir aufgefallen ist.

Was würdet ihr mir raten: Ausschlachten und in Einzelteilen verkaufen oder als Ganzes? Gäbe es hier vielleicht sogar Interessenten an Einzelteilen?!

Wäre euch für eure Meinung und eure Ratschläge sehr dankbar.

Viele Grüße,
Dustin


Hallo Dustin
Diese CB ist eine Baustelle von vorne bis hinten,was noch fehlt für eine komplett Restaurierung ist
Neuer Kettensatz+Batterie,Rost im Tank, Vergaser muss überholt werden,Lacksatz verbeult Nippel hier und da abgebrochen.
Schwingenlager ausgeluscht,Radlager gehen noch aber Zahnradträger Gummis sollten ausgetauscht werden.
Gabelholme Chrom schlecht,das Olwannengewinde ist warscheinlich überdreht worden,ich habe oft darauf hingewiesen,es
nicht mehr als 30Nm anzuziehen das ist genug. Es hört sich nach sehr schlechter Wartung an.
Als komplett Maschine wirst Du in Ebay das meiste Geld bekommen eventuell mit sehr viel Glück bis 500€.
Wer diese CB für 250€ bis 350€ jetzt holt und alles repariert wird mehr Geld bezahlen als für eine Gute CB 500
mit neuem Tüv vom Privatverkäufer die 900€ bis 1400€ kosten, beim Händler für 1600€ und 1 Jahr Gewährleistung haben.
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon tahelia » 19.08.2018, 03:32

Dustin007 » 18.08.2018, 10:19 hat geschrieben:..

Mein Problem ist, ist weiß nicht wie groß der Bedarf an den Ersatzteilen ist und was gängige Preise sind, also was man am Ende rausbekommt in etwa.
..
Platz hätte ich für das auseinanderbauen und lagern prinzipiell genug in der Garage.
Wie gesagt, ich werde mal Fotos machen und euch zeigen. Danke für eure Hilfe!!!

Dustin


Mach das. Hondareiter hat ja schon grob eine Hausnummer genannt. Schau doch einfach mal zB in der Bucht, was die Sachen in dem oder dem Zustand kosten, und ob sie für die ausgelobten Preise weggehen. Du wirst hier ja keinen Bieterwettbewerb provozieren wollen, das ist ja schon gar nicht vorgesehen. Andererseits. Wenn Du die Bilder eingestellt hast, hindert ja niemand die Gemeinde daran, grob weitere Preisvorschläge zu machen, damit Du nicht allzu sehr daneben liegst. Schau, angenommen, jemand hatte gerade einen Umfaller, und Du hast ein vorderes Seitenteil, was zwar die Patina von 60 t km, aber keine ausgesprochenen Kratzer hat, und er ist willig, dafür 30€ zu geben. Und so etwas wiederholt sich ein paar Mal, und dann nimmt Dir noch jemand den Motor für 150€ ab, und Du stellst ganz stoisch (auch) den Rahmen in die Bucht, und, siehe da, ein halbes Jahr später bietet Dir jemand als Preisvorschlag 100€ dafür, nachdem Du 120 wolltest.. Ach so, und der Vergaser geht auch für nen hunni weg, obwohl da die Nadeln mal müssten..Hängt einfach von Deiner Einstellung ab. Wie Du das angehst. Wenn Du innerlich mit dem Druck da ran gehst, das muss jetzt weg, dann macht das keinen Spass..
Ansonsten war die Maschine Dir ja bis jetzt treu, und da hat sie schon etwas Geduld verdient.. Und selbst die Sitzbank ist noch 20 wert. Für nen Polsterer auch mehr. Wiederum. Du solltest dann schon jemand haben, mit dem Du die Maschine zerlegst..
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon Dustin007 » 20.08.2018, 12:51

Ich habe es nicht eilig, das Motorrad zu verkaufen. Am liebsten wäre es mir natürlich, alles mit einem Mal zu verkaufen. Wenn es sich aber deutlich mehr lohnt (300-400€ zusätzlich), würde ich mir vielleicht die Mühe machen, sie in Einzelteilen zu verkaufen.
Welche Teile sind denn generell die gewinnbringensten, die in der Regel auch schnell einen Käufer finden? Tank, Motor, Vergaser, LeoVince Evo 2 Endtopf, ... ?!

Wenn ich am Ende um die 500-600€ rausbekommen, wie auch immer, bin ich schon happy...
Ich werde sie schnellstmöglich noch einmal säubern und dann ein paar Fotos einstellen :)

Posting automatisch zusammengeführt: 20.08.2018, 12:49

Hondareiter » 18.08.2018, 10:48 hat geschrieben:
Dustin007 » 17.08.2018, 23:04 hat geschrieben:Hallo liebe CB-Fahrer,

Mein mopped ist inzwischen knapp 20 Jahre alt und ich habe mich entschieden, ein neues, moderneres Mopped zu kaufen.
Meine CB läuft im Prinzip einwandfrei und ist inzwischen knapp 60.000km gelaufen. Es würden nun einige Reparaturen anstehen: Reifen hinten, Bremsbeläge, Lenkkopflager, Bremsflüssigkeit, die Sitzbank müsste neu bezogen werden, Motor verliert unten Öl (an Ölwanne?) und die linke Gabel verliert seit neuestem Öl. Das ist alles, was mir aufgefallen ist.

Was würdet ihr mir raten: Ausschlachten und in Einzelteilen verkaufen oder als Ganzes? Gäbe es hier vielleicht sogar Interessenten an Einzelteilen?!

Wäre euch für eure Meinung und eure Ratschläge sehr dankbar.

Viele Grüße,
Dustin


Hallo Dustin
Diese CB ist eine Baustelle von vorne bis hinten,was noch fehlt für eine komplett Restaurierung ist
Neuer Kettensatz+Batterie,Rost im Tank, Vergaser muss überholt werden,Lacksatz verbeult Nippel hier und da abgebrochen.
Schwingenlager ausgeluscht,Radlager gehen noch aber Zahnradträger Gummis sollten ausgetauscht werden.
Gabelholme Chrom schlecht,das Olwannengewinde ist warscheinlich überdreht worden,ich habe oft darauf hingewiesen,es
nicht mehr als 30Nm anzuziehen das ist genug. Es hört sich nach sehr schlechter Wartung an.
Als komplett Maschine wirst Du in Ebay das meiste Geld bekommen eventuell mit sehr viel Glück bis 500€.
Wer diese CB für 250€ bis 350€ jetzt holt und alles repariert wird mehr Geld bezahlen als für eine Gute CB 500
mit neuem Tüv vom Privatverkäufer die 900€ bis 1400€ kosten, beim Händler für 1600€ und 1 Jahr Gewährleistung haben.


Man hätte sie sicherlich noch besser warten können, aber schlecht gewartet würde ich nicht sagen. Bremsbeläge sind übrigens noch in Ordnung, ich habe sie noch einmal genauer angesehen. Lenkkopflager ist auch noch in Ordnung, aber grenzwertig.
Um auf ein paar deiner angesprochenen Dinge einzugehen: Kette ist noch recht gut, wurde vor 1,5 Jahren gewechselt, Batterie ebenfalls (vor ca.1 Jahr). Rost im Tank ist keiner (soweit ich das sehen kann).
Lacksatz ist im guten Zustand, mit einigen Kratzern. Chrom der Gabelholme ist nicht einwandfrei, aber in Ordnung. Ölwannengewinde ist, so denke ich, in Ordnung. Zustand der anderen genannten Bauteile - keine Ahnung.
TÜV hat sie noch bis Ende 2019.

Viele Grüße
Zuletzt geändert von Dustin007 am 20.08.2018, 12:51, insgesamt 3-mal geändert.
Dustin007
cb-500.de User
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon tahelia » 20.08.2018, 13:58

Dustin007 » 20.08.2018, 12:51 hat geschrieben:Ich habe es nicht eilig, das Motorrad zu verkaufen. Am liebsten wäre es mir natürlich, alles mit einem Mal zu verkaufen. Wenn es sich aber deutlich mehr lohnt (300-400€ zusätzlich), würde ich mir vielleicht die Mühe machen, sie in Einzelteilen zu verkaufen.
Welche Teile sind denn generell die gewinnbringensten, die in der Regel auch schnell einen Käufer finden? Tank, Motor, Vergaser, LeoVince Evo 2 Endtopf, ... ?!

Wenn ich am Ende um die 500-600€ rausbekommen, wie auch immer, bin ich schon happy...
Ich werde sie schnellstmöglich noch einmal säubern und dann ein paar Fotos einstellen :)

Posting automatisch zusammengeführt: 20.08.2018, 12:49

Hondareiter » 18.08.2018, 10:48 hat geschrieben:
Dustin007 » 17.08.2018, 23:04 hat geschrieben:Hallo liebe CB-Fahrer,

Mein mopped ist inzwischen knapp 20 Jahre alt und ich habe mich entschieden, ein neues, moderneres Mopped zu kaufen.
Meine CB läuft im Prinzip einwandfrei und ist inzwischen knapp 60.000km gelaufen. Es würden nun einige Reparaturen anstehen: Reifen hinten, Bremsbeläge, Lenkkopflager, Bremsflüssigkeit, die Sitzbank müsste neu bezogen werden, Motor verliert unten Öl (an Ölwanne?) und die linke Gabel verliert seit neuestem Öl. Das ist alles, was mir aufgefallen ist.

Was würdet ihr mir raten: Ausschlachten und in Einzelteilen verkaufen oder als Ganzes? Gäbe es hier vielleicht sogar Interessenten an Einzelteilen?!

Wäre euch für eure Meinung und eure Ratschläge sehr dankbar.

Viele Grüße,
Dustin


Hallo Dustin
Diese CB ist eine Baustelle von vorne bis hinten,was noch fehlt für eine komplett Restaurierung ist
Neuer Kettensatz+Batterie,Rost im Tank, Vergaser muss überholt werden,Lacksatz verbeult Nippel hier und da abgebrochen.
Schwingenlager ausgeluscht,Radlager gehen noch aber Zahnradträger Gummis sollten ausgetauscht werden.
Gabelholme Chrom schlecht,das Olwannengewinde ist warscheinlich überdreht worden,ich habe oft darauf hingewiesen,es
nicht mehr als 30Nm anzuziehen das ist genug. Es hört sich nach sehr schlechter Wartung an.
Als komplett Maschine wirst Du in Ebay das meiste Geld bekommen eventuell mit sehr viel Glück bis 500€.
Wer diese CB für 250€ bis 350€ jetzt holt und alles repariert wird mehr Geld bezahlen als für eine Gute CB 500
mit neuem Tüv vom Privatverkäufer die 900€ bis 1400€ kosten, beim Händler für 1600€ und 1 Jahr Gewährleistung haben.


Man hätte sie sicherlich noch besser warten können, aber schlecht gewartet würde ich nicht sagen. Bremsbeläge sind übrigens noch in Ordnung, ich habe sie noch einmal genauer angesehen. Lenkkopflager ist auch noch in Ordnung, aber grenzwertig.
Um auf ein paar deiner angesprochenen Dinge einzugehen: Kette ist noch recht gut, wurde vor 1,5 Jahren gewechselt, Batterie ebenfalls (vor ca.1 Jahr). Rost im Tank ist keiner (soweit ich das sehen kann).
Lacksatz ist im guten Zustand, mit einigen Kratzern. Chrom der Gabelholme ist nicht einwandfrei, aber in Ordnung. Ölwannengewinde ist, so denke ich, in Ordnung. Zustand der anderen genannten Bauteile - keine Ahnung.
TÜV hat sie noch bis Ende 2019.

Viele Grüße


Das klingt doch eher gut. Um so richtig ins Detail zu gehen, die Kette, welcher Typ bist Du, alle 500, oder alle 1000 km neu fetten, und wenn es geregnet hat, früher? Wieviel gefahren mit dieser neuen Kette? Batterie 1 Jahr, Pluspunkt. Tank ohne Rost, welche Farbe. Mach doch mal Bilder, Menschkens. Das Gequarke interessiert doch keinen, ohne was für die Äuglein. Wenn das Ölwannenablasschraubengewinde in Ordnung ist, wo sifft sie dann raus? Weil, alles andere wäre nicht weniger schlimm, mal abgesehen von einem schlampig abgedichteten Zylinderkopfdeckel, aber das würdest Du am Trieler sehen.. Hast Du einen Drehmomentschlüssel? Dann schau doch einfach mal, ob die Ablassschraube überhaupt genügend angezogen wurde, und die Dichtung darüber vorhanden und in Ordnung ist. Hab ich schon gesagt, dass Bilder nicht schlecht wären? Weitere grundsätzliche Besprechungen über die Möglichkeit eines Verkaufes in Teilen oder am Stück lehnt mein Mandant ab, Euer Ehren.. :)
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon Dustin007 » 20.08.2018, 22:23

Ja, ich mache schnellstmöglich Fotos, versprochen! :) Das Projekt „Kaninchenstall“ hat für meine Töchter im Moment höhere Priorität ;)
Der Tank/das Motorrad ist rot... ist eine PC32.
Kette öle ich immer nach etwa 1000km, bei Regen natürlich früher.
Dustin007
cb-500.de User
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon Dustin007 » 31.08.2018, 17:39

So, bin endlich dazu gekommen, Fotos zu machen.
Dabei ist mir aufgefallen, dass der Tank nicht ganz so gut mehr wie erwartet ist :( In dem Bereich wo die Sitzbank am Tank anliegt ist er leider nicht mehr so schön.
Restlichen Zustand: Siehe Fotos...

https://www.dropbox.com/sh/9q1rtne2hl3l ... XfQWa?dl=0

Damit schraube ich meine "Gewinnerwartung" ein wenig nach unten :roll:
Dustin007
cb-500.de User
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon zonni » 06.10.2018, 01:48

Dustin007 » 17.08.2018, 23:04 hat geschrieben:Hallo liebe CB-Fahrer,

Mein mopped ist inzwischen knapp 20 Jahre alt und ich habe mich entschieden, ein neues, moderneres Mopped zu kaufen.
Meine CB läuft im Prinzip einwandfrei und ist inzwischen knapp 60.000km gelaufen. Es würden nun einige Reparaturen anstehen: Reifen hinten, Bremsbeläge, Lenkkopflager, Bremsflüssigkeit, die Sitzbank müsste neu bezogen werden, Motor verliert unten Öl (an Ölwanne?) und die linke Gabel verliert seit neuestem Öl. Das ist alles, was mir aufgefallen ist.

Was würdet ihr mir raten: Ausschlachten und in Einzelteilen verkaufen oder als Ganzes? Gäbe es hier vielleicht sogar Interessenten an Einzelteilen?!

Wäre euch für eure Meinung und eure Ratschläge sehr dankbar.

Viele Grüße,
Dustin


Ausschlachten bringt mehr dauer aber länger
Nicht einfach.
zonni
Einmalposter
 
 

Re: Ausschlachten oder komplett verkaufen?

Beitragvon Elbflorentiner » 12.10.2018, 21:31

Hallo, habe jetzt erst deinen Thread verfolgt und die Eckdaten gelesen sowie die Bilder gesehen.
Hondareiter hat zwar recht mit dem Umfang der anstehenden Reparaturarbeiten, aber das ist machbar. Deine CB ist zu schade, um geschlachtet zu werden. Da habe ich schon wesentlich schlimmere gesehen. Versuche sie komplett zu verkaufen. 500,- als VH- Basis sind in Ordnung. Du hast keine Arbeit mehr, Geld für deine neue Maschine und für den neuen Besitzer ist es eine gute Basis, um der CB wieder auf die Straße zu bringen.
Sicher, es gibt für 900 -1600€ CB's, mit TÜV , Gewährleistung usw., aber du wirst keine bekommen, an der gar nichts mehr zu tun wäre oder die ohne jeden Makel ist. Es ist IMMER etwas daran zu warten, aufzuarbeiten, zu erneuern. Dafür sind die Maschinen inzwischen zu alt. Es sei denn, sie wurden die ganze Zeit über den Asphalt getragen. ☺

Gruß, Dirk
Zuletzt geändert von Elbflorentiner am 12.10.2018, 21:31, insgesamt 2-mal geändert.
Elbflorentiner
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 


Zurück zu Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste