Rostpickel an Gabel - Problem bei HU?

Rostpickel an Gabel - Problem bei HU?

Beitragvon mischinka » 14.05.2018, 22:16

Hallo liebes Forum,

ein Freund von mir hat sich vor einer Weile eine Honda gekauft, eine VR750? Auf jeden Fall eine V4 aus den 80ern. Er hat schon viel Geld in die Vergaserreinigung gesteckt und traut sich nicht in den Tank zu schauen. Sie fährt aber noch. Wir versuchen gerade einen Termin zu finden, damit wir beide uns die Maschine mal in meiner bescheidenen Werkstatt anschauen können (mit meinem Viertelwissen und seinem Achtelwissen sind wir doch gut aufgestellt, oder?)
Jetzt ist der Tüv ausgelaufen und er war bei einer Werkstatt vorstellig. Die haben ihm gesagt, mit Rostpickeln an den Gabelrohren muss man gar nicht erst zum Tüv, da man eh durchfällt.
Jetzt zu meiner konkreten Frage: Stimmt das? Wenn die Simmerringe sonst dicht sind?
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Rostpickel an Gabel - Problem bei HU?

Beitragvon Grim Reaper » 15.05.2018, 07:18

Sind es denn die Standrohre oder die Tauchrohre? Hierfindest Du eine Checkliste - zumindest ich habe dort nix entsprechendes gefunden. Du kannst ja mal ganz unverbindlich bei einem TÜVver vorbeifahren und fragen...
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Rostpickel an Gabel - Problem bei HU?

Beitragvon Hondareiter » 15.05.2018, 08:42

Wenn die Gabel dicht trocken und einwandfrei funktionstüchtig ist besteht kein Grund
wegen ein paar Rostpartikel den TÜV zu verweigern.Die Werkstatt wollte anscheinend
noch einen neuen Auftrag haben,bei 65€ Arbeitslohn pro Stunde kein Wunder.
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Rostpickel an Gabel - Problem bei HU?

Beitragvon Flyingbrick » 15.05.2018, 10:33

Für 65 Euro eine Werkstatt zu finden, dürfte 2018 schwierig werden. Aber die Werkstatt hat uns gegenüber einen Riesenvorteil: sie haben die Gabel schon gesehen, wir nicht.

Wenn die Gabel im Einfederbereich rostig ist, wird der Prüfer darin einen erheblichen Mangel sehen (und ich täte das auch). Es gehört nicht viel Vorstellungskraft dazu, sich auszumalen, warum eine Gabel bei einem Motorrad, das seit Jahren still steht, nicht ölt, das aber in Kürze im Fahrbetrieb tun wird.

Ich bin immer wieder begeistert über die Aussage "...das muss für den TÜV in Ordnung sein!" Genau, denn was könnte schlimmer sein als eine fehlende TÜV-Plakette? Öl auf der Bremse zum Beispiel, während man selbst damit herumfährt und nicht der Prüfer? Ich sehe im Prüfer nicht den bösen Mann, der "mich durchfallen lässt" (obwohl nach Meinung des uninteressierten Laien dazu gar kein Grund besteht). Eher schon die letzte Bastion zwischen Leuten, die alles "nur für den TÜV" machen und mir, der ich vor dem Motorrad mit der öligen Bremsscheibe die Straße kreuze.

Also gucke ich mir mein Motorrad kritisch an und versuche, gar nicht erst Anlass für Gemecker bei der Prüfung zu geben. Wenn die Werkstatt ihn auf den Mangel aufmerksam macht (und er das selbst nicht gesehen oder nicht schlimm gefunden hat), halte ich das nicht für den Versuch, mal schnell ein paar hundert Euro zu verdienen. Eher schon für den Tipp, mal genauer hin zu schauen, von jemandem, der das gelernt hat. Ich würde mich freuen, dass mir da jemand den vergeblichen Weg zum TÜV, noch mehr aber die gefährliche Fahrt mit sabbernder Gabel ersparen möchte.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Rostpickel an Gabel - Problem bei HU?

Beitragvon mischinka » 16.05.2018, 10:37

Ok…danke für die Antworten!
Der Freund ist eher Laissez-faire unterwegs, Hauptsache fährt. Er fährt auch ohne Mopedjacke, weil die blöd aussehen. Ich selber hab die Gabel noch nicht anschauen können.
Ich werde ihm mal entsprechend ins Gewissen reden.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Rostpickel an Gabel - Problem bei HU?

Beitragvon mischinka » 11.06.2018, 09:09

Die letzten beiden Wochenenden haben wir an seinem Motorrad, welches eigentlich weiß/blau ist, geschraubt.
Der Tank war völlig vergammelt von innen. Ein Ersatztank wurde besorgt, in rot, und dann auch die entsprechenden Verkleidungsteile, jetzt passt farblich wieder alles. Einen Ölwechseln haben wir gemacht und gestern einen Gabelservice, bei dem wir Wilbers Gabelfedern und Faltenbalge eingebaut und die Standrohre gegen gebrauchte getauscht haben. Die haben zwar auch Rostpickel, aber nicht im einfedernden Bereich. Muss er entscheiden ob er es so lassen will. Heute geht es zum Tüv, mal sehen, was der sagt.

Prinzipiell war das Schrauben um einiges fummeliger als bei der CB500, obwohl sie nicht verkleidet ist. Nur das Tank an- und abbauen geht schneller…
Und, es hat sich wieder bewahrheitet: Wenn man Zeitdruck hat, passieren Fehler.
Zuletzt geändert von mischinka am 11.06.2018, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Rostpickel an Gabel - Problem bei HU?

Beitragvon mischinka » 15.06.2018, 11:08

Die Maschine hat ohne Mängel Tüv bekommen.
mischinka
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 


Zurück zu Fahrwerk, Federbeine, Gabelfeder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast