Entlüften von Bremsen leichtgemacht?

Beitragvon cbue40 » 22.12.2007, 22:31

TW hat geschrieben:Anlass für diese "fette Aussage" war eine Frage im GS-500-Forum am Beispiel der RGV ob diese bei einer vollständigen Umrüstung sechs Entlüfterschrauben benötigt.

http://forum.gs-500.de/viewtopic.php?f=66&t=29169

Man braucht halt für jede Entlüftungsschraube eine Stahlbusschraube.

Der im GS-500 Forum gezeigte Bremssattel hat bereits in einem Sattel zwei Kolben, auf jeder Seite einen. Vermutlich fehlt die schwimmende Lagerung des Sattels. Wenn er drei Bremsscheiben und drei solcher Bremssättel hat, muss er ja auch jetzt schon an 6 Stellen entlüften. Er braucht dann natürlich auch 6 Stahlbusschrauben.

(Edit: typo)
Zuletzt geändert von cbue40 am 23.12.2007, 19:29, insgesamt 1-mal geändert.
cbue40
 
 

Anzahl der Entlüfterschrauben

Beitragvon TW » 22.12.2007, 22:55

Hallo,

in dem Gespräch mit der Firma wurde meine diesbezügliche Frage so beantwortet, dass eine Entlüfterschraube pro Bremszange/Bremssattel reicht.

Gruß

TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Beitragvon TW » 23.12.2007, 20:53

Hallo,

ich habe gestern der Firma gemailt, ob diese Aussage hinsichtlich der Anzahl der Entlüfterschrauben ( betrifft nicht unser CB 500 oder die Suzuki GS 500 ) wirklich so stimmt oder ob ein Mißverständnis, ein Übermittlungsfehler meinerseits vorliegt.

Gruß

TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Beitragvon TW » 26.12.2007, 11:47

Hallo,

unter "Sammelbestellungen" läuft ein Thread hierzu; der Annahmeschluss ist der 20. Januar 2008 ( die Anzahl der Entlüfterschrauben für die CB 500 oder GS 500 ist ja unstrittig - für andere Maschinen wird dies noch geklärt ).

Gruß

TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Beitragvon Hal-Strom » 01.01.2008, 20:08

N
Hi,
nochmal kleiner Zwischenstand:
Die CB steht teilzerlegt ( Räder raus wg. neuer Reifen, Bremse vorn demontiert außer Bremssattel )in der Garage. Stahlflexleitung ist dran, Bremse gereinigt und neune Bremsbeläge auch drin.
Problem:
Das mit dem Aluschweißen von der Gewindebohrung des Spiegels hat am 21. nicht geklappt und die Bude hat am 07.01. erst wieder auf.... :(
Also liegt das Teil rum und wartet auf den 07.01.

Gruß
Steffen
Hal-Strom
 
 

Beitragvon Laure87 » 01.01.2008, 20:16

Wenns mit dem Gewinde überhaupt nicht klappen will, nimm ne Heli-Coil.
Laure87
Stammuser
 
 

Beitragvon Hal-Strom » 02.01.2008, 12:51

Geht nicht - nutzt nix - das Gewinde für den Spiegel ist in einem am Bremsflüssigkeitsbehälter angegossenen Auge. Und genau das Auge ist zur Hälfte abgebrochen, sodaß ich jetzt ein nicht nur oben und unten ( wo dann der Spiegel durchgeht ), sondern auch seitlich offenes Gewinde habe....... :oops:

Gruß
Steffen
Hal-Strom
 
 

Beitragvon Laure87 » 02.01.2008, 13:51

Achso. Dann geht das natürlich nicht....

Dann musst du schlimmstenfalls so eine neue Schelle bekommen, die du neben dem Bremsflüssigkeitsbehälter an den Lenker klemmst.

Schaut zwar nicht so toll aus, aber es ist billger als dieses Ding neu.
Laure87
Stammuser
 
 

Beitragvon TW » 03.01.2008, 19:05

Hallo,

heute hat mich die Firma angerufen und mir mitgeteilt, dass im Regelfall nur eine Entlüfterschraube pro Bremszange / Bremssattel erforderlich ist.
Sind mehrere Entlüftungen vorhanden, ist die höchstgelegene Entlüftung durch die Stahlbus-Entlüfterschraube zu ersetzen.

Gruß

TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Beitragvon Hal-Strom » 10.01.2008, 18:06

Hi,
hier nun mein Erfahrungsbericht zur Stahlbus-Schraube:
Nachdem nun das Anschweißen des abgebrochenem Spiegelgewindes geklappt hat, haben wir heut alles fertig montiert - Stahlflexleitung, Hohlschrauben und neue Bremsbeläge und natülich die Stahlbusentlüfterschraube.
Also, Bremskolben zurückgeschoben und blockiert, die neue Bremsflüssigkeit oben in den Vorratsbehälter rein, die Vakumpumpe unten drauf, die Schraube wie vorgesehen 1 1/2 Umdrehungen auf, und warten.
Nach einer Weile stieg dann auch die Bremsflüssigkeit im Schlauch hoch, und ein paar Blasen. Wenn es nicht mehr so schnell stieg, mal den Balg etwas per Hand auseinander gezogen. Dann Schraube zu, Pumpe / Schlauch leeren, und das selbe von vorn.
Dabei habe ich eine komplette Vorratsbehälterfüllung durchgejagt, um die Reste alter Bremsflüssigkeit aus dem Bremssattel zu spülen, und um evtl. vorhandene Krümel auszuspülen.
Insgesamt hatte ich den Eindruck, daß die Luft relativ schnell aus dem System raus war.
Nachdem also keine Luftbläschen mehr aufstiegen, Vorratsbehälter zu,
Vorderrad einbauen. Pumpen mit Handhebel, bis Bremsbeläge an Scheibe anlagen. Da ich den Hebel immer noch bis fast an den Griff ziehen konnte,
Schlauch noch mal auf Entlüfterschraube drauf, mit Handhebel noch mal gepumpt, Hebel festgehalten und die Schraube gelockert, so wie man das sonst ganz konventionell gemacht hat. Das ganze 4-5 mal, wobei noch ein paar winige Bläschen mit rauskamen. Gleichzeitig verschob sich der Druckpunkt, sodaß ich den Handhebel nicht mehr soweit ranziehen konnte. Nochmal etwas Bremsflüssigkeit nachgefüllt, daß der Stand korrekt war - fertig, das war's.
Vor einem Jahr hab ich bei einem Kumpel die Bremsflüssigkeit an seiner NTV650 gewechselt. Nach althergebrachter Art, also mit Handhebel pumpen, Schraube auf, wenn Hebel am Griff, Schraube zu usw.
Wenn ich das mit dem heute vergleiche - und hier wurde ja das System komplett neu befüllt - kann ich die Stahlbusschraube echt empfehlen. Geht schneller, kein ewiges gepumpe, bis die Luft raus ist, es kann allein gearbeitet werden, sauber und - sieht auch noch gut aus.

Na, wenn das kein Fortschritt ist...... :v:

Gruß
Steffen
Hal-Strom
 
 

Beitragvon cbue40 » 10.01.2008, 19:33

Prima, dass es auch bei dir geklappt hat!

Hal-Strom hat geschrieben:Da ich den Hebel immer noch bis fast an den Griff ziehen konnte,
Schlauch noch mal auf Entlüfterschraube drauf, mit Handhebel noch mal gepumpt, Hebel festgehalten und die Schraube gelockert, so wie man das sonst ganz konventionell gemacht hat. Das ganze 4-5 mal, wobei noch ein paar winige Bläschen mit rauskamen.


Jetzt bin ich nicht sicher, ob ich das richtig verstanden habe. Hast du von dem Rückschlagventil überhaupt Gebrauch gemacht? Du brauchst doch die Schraube gar nicht auf und zu machen, sondern nur einmal eine halbe Umdrehung öffnen, und dann Pumpen bis keine Luft mehr drin ist. Den Rest macht die Schraube doch automatisch mit dem Rückschlagventil.

Es wäre also noch einfacher gewesen, oder wars nur missverständlich ausgedrückt?
cbue40
 
 

Beitragvon Hal-Strom » 10.01.2008, 19:57

Stimmt - ich hab die Schraube zwar nur ne 1/2 Umdrehung auf gemacht,
aber nicht dran gedacht, daß ich die hätte auflassen können.... :oops:
ähhm, alte Gewohnheit eben. Wird schon noch......

Gruß
Steffen
Hal-Strom
 
 

Beitragvon TW » 10.01.2008, 20:09

Hallo,

es freut mich, dass du auch Wort gehalten hast und du mit dem System klargekommen bist ( von diesen Erfahrungen profitieren halt alle ).

Falls du es noch nicht gemacht hast, denk bitte auch an die Firma ( Zusendung deines Testberichtes - ich weiß nicht ob die hier immer mitlesen ).

Danke!

Gruß

TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Beitragvon zoki_yu » 10.01.2008, 20:23

Dieser Thread ist komplett an mir vorbeigegangen :(

@Hal-Strom: Hast du mal ein Bild im montierten Zustand?
zoki_yu
Stammuser
 
 

Beitragvon cbue40 » 10.01.2008, 22:57

Hal-Strom hat geschrieben:Stimmt - ich hab die Schraube zwar nur ne 1/2 Umdrehung auf gemacht,
aber nicht dran gedacht, daß ich die hätte auflassen können.... :oops:
ähhm, alte Gewohnheit eben. Wird schon noch......

Gruß
Steffen

Ist ja nicht tragisch. Jedenfalls hast du deutlich gemacht, dass nicht nur das Rückschlagventil wichtig ist, sondern (vielleicht noch mehr) der Dichtring, wegen dem man die Schraube öffnen kann, ohne das Luft durch das Gewinde kommt. Nur deshalb konntest du nämlich mit dem einfachen Vakuumbalg die Flüssigkeit in das entleerte System so schnell hineinziehen.

Ich habe an meiner Vorderbremse ohne Stahlbusschraube (die ja zuerst nicht passte) sehr lange gebraucht, bis ich wieder ausreichend Flüssigkeit in der Pumpe hatte um voran zu kommen (siehe Bericht).

Inzwischen habe ich übrigens auch die neuen Stahlflexleitungen da liegen, werde also in absehbarer Zeit das Ganze nochmal durchexerzieren. Stahlflex soll ja noch schwieriger zu entlüften sein als Gummileitungen, da enger. Leider sind die nächsten Tage bei mir total ausgebucht, ich werde berichten wenn ich die Aktion einschieben kann.
cbue40
 
 

Beitragvon Hal-Strom » 11.01.2008, 13:00

@zoki_yu
Bilder hab ich, muß nur mal gucken, wie das mit dem Einstellen ins Forum ging. Mach ich heut Abend.
@cbue40
Selbe Erfahrung mit normaler Leitung bei der NTV - dauerte ewig.
Und da war es nur ein Wechsel der Flüssigkeit....
Deshalb war ich auch angenehm überrascht, daß das Befüllen der Stahlflexleitung ( ich hab da auch einiges gelesen über die Probleme, die mit normalen Mitteln luftfrei zu kriegen ) so schnell und problemlos ging.
Und zum Schluß nur noch ganz wenig Luft drin war. Meiner nicht maßgeblichen Meinung nach ist das schon genug Grund, die Stahlbusschraube zu verwenden.
Werde am WE noch mal probieren, die Bremsflüssigkeit mittels Rückschlagventil zu wechseln. Nicht alles, nur'n Schluck, um zu sehen, wie das funzt.

Gruß
Steffen
Hal-Strom
 
 

Beitragvon Hal-Strom » 11.01.2008, 16:07

So,
die Bilder. Ich hoffe, das klappt so.

Bild

Bild

PS: Wo stellt ihr eure Bilder hin ?

Gruß
Steffen
Hal-Strom
 
 

Beitragvon zoki_yu » 11.01.2008, 19:47

Danke für die Bilder - jetzt habe ich eine konkrete Vorstellung!
zoki_yu
Stammuser
 
 

Beitragvon Hal-Strom » 13.01.2008, 18:14

S, Leute,
und der heutige Test mit dem Rückschlagventil verleif auch wie erwartet - es funktioniert prima.
Schade, daß es das nicht für die Trommelbremse gibt - da könnte ich aber das Gestänge ordentlich entlüften.... :mrgreen:

Gruß
Steffen
Hal-Strom
 
 

Passt Entlüfterschraube an PC32 Bremssattel, vorne?

Beitragvon PeterSilie » 20.01.2008, 18:11

Hallo,

würde mir gerne auch so eine Entlüfterschraube vorne montieren. Hat eigentlich schon jemand eine an die PC32, vorne verbaut, der mir sagen könnte, ob es platzmäßig überhaupt geht? Denn der Bremsschlauch läuft ziemlich dicht hinter der Entlüfterschraube nach oben. Allerdings habe ich noch die originalen Leitungen dran. Wäre dort mit einer Stahlflexleitung mehr Platz?

Wie lang ist die Schraube mit Kappe im angebauten Zustand?

Gruß
Sebastian
Dateianhänge
Bild016.jpg
PeterSilie
cb-500.de User
 
 

VorherigeNächste

Zurück zu Reifen, Felgen, Bremsen, Stahlflex

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast