Öl Verbrauch CB500s

Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon teh_junky » 08.03.2015, 22:40

Hallo,
meine CB500S hat jetzt ca. 37tkm drauf und wurde vom Vorbesitzer jedes Jahr zur Inspektion gebracht.
Habe sie mit ca. 30tkm gekauft und im letzten Jahr so 6tkm drauf gefahren. Sie stand vom 11-03.

Nach dem Winter sprang sie wieder einwandfrei an. Habe alles geschaut, Kette (geschmiert), Beleuchtung, Kühlflüssigkeit, Bremsflüssigkeit nur hab ich Dussel vergessen Öl nachzusehen.
Jetzt war ich bei meinen Eltern in der Oberpfalz hin+zurück ca. 350km und danach Öl kontrolliert.

Auf den Hauptständer und nach 10min als ich zurück war nachgesehen.
Mein großer Schreck! Es war nichts am Messstab zu sehen, erst als ich Ihn eingeschraubt hatte zeigte er Minimal an.

ich werde morgen mal Öl kaufen und bisschen was auffülen, nur weis ich nicht welches Öl gerade drinnen ist? Kann ich einfach Castrol 10w40 drauf kippen auch wenn jetzt 15w50 oder irgend was anderes drinnen ist? In 2 Wochen kommt Sie zur Inspektion, Öl+Filter, Bremsflüssigkeit, Luftfilter, Kühlflüssigkeit, vorsorglich Zündkerzen, Bremsbeläge HA.
Ventile wurden auch vom Vorbesitzer bei 24tkm eingestellt (Werkstatt), war 2010.

Vor dem Winter ca. 1 Monat bevor ich sie zur ruhe Gestellt habe war noch etwas über minimal beim Öl messen drin.
Habe es leider etwas vernachlässigt nach dem Öl zu sehen. Ist das normal das sie Öl verbraucht und kann das sein das seit dem letzten Ölwechsel also 7000km von Optimal auf nicht mehr messbar verbraucht?

Nicht das etwas kaputt ist? Habe keine Ölspuren (jedenfalls nichts unter dem Motorrad wo sie steht und sonst ist mir am Bike auch nichts aufgefallen. Aus dem Auspuff kam nur nach der langen standzeit am anfang etwas weißlicher rauch war aber nach 1-2 Minuten weg und kommt auch so nicht wieder.
teh_junky
cb-500.de User
 
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon Hondareiter » 08.03.2015, 23:13

Brauchst dir keine Sorgen machen,die CB hat gute 3,5 Liter Motoröl
und wenn Du 1Liter nachkippst,dann wird das am Peilstab wieder gut angezeigt.
Das Ansaugrohr vom Ölkreislauf sitzt in der tiefsten Stelle in der Ölwanne,dadurch
wird die CB auch mit nur zwei Liter Öl laufen,aber bei vollgasfahrten auf der Autobahn
hat das Öl dann sehr schnell über 130 Grad und dann reisst irgendwann der Schmierfilm.
10W40 Teilsynthese kannst Du nachkippen egal ob 20W50 oder 15W40
im Motor drinn ist.
Zuletzt geändert von Hondareiter am 08.03.2015, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.
Hondareiter
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon gumic » 08.03.2015, 23:47

Er kann nicht jedes 10Wxx, 15Wxx oder 20Wxx nachfüllen. Er braucht minimum die Anforderungen JASO MA oder besser MA2.
Diese sind speziell für Motorräder.
gumic
cb-500.de User
 
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon Stjopa » 09.03.2015, 00:02

Wenn das Öl in 2 Wochen eh gewechselt wird, dann kipp jetzt das Billigste rein, das Du bekommst.
Normalerweise braucht die CB kein Öl, höchstens bei Vollgasfahrten.
Aber selbst wenn doch: Gelegentlich kontrollieren, ggfs. nachfüllen und keine weiteren Sorgen machen.

Edith: Das billigste Öl ist mineralisches 10W40 und das ist für die CB eh genau richtig, egal, was schon drin ist

Posting automatisch zusammengeführt: 09.03.2015, 00:02

Wenn das Öl in 2 Wochen eh gewechselt wird, dann kipp jetzt das Billigste rein, das Du bekommst.
Normalerweise braucht die CB kein Öl, höchstens bei Vollgasfahrten.
Aber selbst wenn doch: Gelegentlich kontrollieren, ggfs. nachfüllen und keine weiteren Sorgen machen.
Zuletzt geändert von Stjopa am 09.03.2015, 00:02, insgesamt 4-mal geändert.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon teh_junky » 09.03.2015, 06:19

Wollte von Louis das 10w40 4takt Öl kaufen da es gerade im Angebot
Dieses soll auch die Norm haben. Bin etwas flotter gefahren 10km mal 180 km/h und manchmal bis 8000-9000 u min
teh_junky
cb-500.de User
 
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon Presi » 09.03.2015, 07:37

Erstmal triffst du eine Annahme, die nicht zutreffen muss.
Dass nämlich beim Ölwechsel eine optimale Menge eingefüllt wurde.
Das kann sein, dass die Werkstatt da einfach die vorgegebene Ölmenge eingefüllt, aber nicht nachgemessen hat.

Habe ich schon erlebt.

Der Unterschied von im Herbst ganz unten am Peilstab zu gerade nicht mehr kann vielleicht 100ml sein.
"Gerade nicht" bis zur Mitte sind vielleicht 0,2. Das ist bei 3,1 l Öl incl. Filter (bei Motorrevision noch mehr, deshalb die genannten 3,5)nicht die Welt.

Öl kannste im Prinzip alles mixen. Kipp einfach nen Gläschen nach. Und nein, Ölverbrauch ist nicht üblich, außer bei Vollgasfahrten (nicht mehr ganz neuer Motoren). Ist hier gegeben, also normal.
Zuletzt geändert von Presi am 09.03.2015, 07:37, insgesamt 1-mal geändert.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon tahelia » 10.08.2018, 00:59

Hat jemand eigentlich mal exakt gemessen, wie groß die Differenz von Min nach Max am Peilstab ist?
Das könnte vielleicht ins Wiki. Dann muss man sich da nicht so rantasten.
Sonst mache ich das mal morgen.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon Flyingbrick » 10.08.2018, 07:55

Ich habe in den zehn Forenjahren nicht einen einzigen Tropfen Öl in eine meiner CBs nachfüllen müssen (außer 2017, nachdem ich mein Ölthermometer verloren hatte).

Ölverbrauch ist ein Thema, das einfach nicht zur CB passt, darum haben mich diese Differenzen bisher nicht beschäftigt. Aber wenn Du gucken magst...wird wohl etwa ein halber Liter sein. So genau ist das bei einem schräg eingesteckten Peilstab schwer zu sagen.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon tahelia » 10.08.2018, 17:32

Dank Dir für die Antwort:-)
Na ja, ich bisher auch nicht, aber ich habe beim letzten Ölwechsel mit Filter nur 2.8l im Kanister gehabt, und recht kühn gerechnet, das müsste reichen, bis ich nachkaufe.
Seitdem bin ich schon wieder 600 km gefahren, und beim letzten Check stand das Öl exakt bis Min am Ölmessstab.
Ich messe immer gerade auf der Maschine sitzend, da ich sie allein nicht auf den Hauptständer ziehen kann.
Das geht gut, einschließlich abwischen des Stabes, auflegen auf Gewinde, Maschine ruhig halten, etc.
Ich guck dann mal nachher, wieviel es bis Mitte ist.


Edit: Stand war bis Ende Ölmessstab.
Also an einer Seite des Messstabs orientiert hatte ich jetzt von Ende Messstab bis Mitte Ölstandsmarken 0.6 l. Wobei die Füllung sich nach oben beschleunigt.
Macht Sinn, wenn im Innern die Teile des Motors für weniger Füllvolumen sorgen. Der Querschnitt der Wanne selbst vergrößert sich ja nach oben .

steff
Zuletzt geändert von tahelia am 10.08.2018, 17:32, insgesamt 2-mal geändert.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon Gordon Shumway » 15.08.2018, 20:45

tahelia » 10.08.2018, 17:32 hat geschrieben:Ich messe immer gerade auf der Maschine sitzend, da ich sie allein nicht auf den Hauptständer ziehen kann.


Das erfordert eigentlich keinen großen Kraftaufwand. Gab da diverse Freds mit Tricks. Vorne Packen mit links, hinten packen mit rechts, auf den Ständer stellen und dann hinten "anheben" und vorne "ziehen". Hatten meine ich auch schlanke kleine Personen, die die CB aufgebockt bekommen haben - mit dem richtigen Kniff.
Gordon Shumway
Stammuser
 
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon gmbo » 15.08.2018, 20:50

Wichtig ist dabei Arm lang ausgestreckt, Oberschenkel sollen allein drücken. Vorn wird nur gehalten.
gmbo
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon Froschuwe » 15.08.2018, 20:51

Genau so habe ich das auch gelernt. - Und es klappt !!
Froschuwe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Öl Verbrauch CB500s

Beitragvon tahelia » 15.08.2018, 22:19

Ich dank Euch für die ermutigenden Worte! Na ja, ich bin halt durch den Umfaller mit der VT 500 und anschließendem 6 wöchigen KH Aufenthalt etwas traumatisiert.
Das war so eklig, ich riskier da gar nichts mehr. Mir sagte eine Ärztin, 20 Jahre früher hätte es Ärzte gegeben, die mir den Unterschenkel abgenommen hätten.
Die sah aus, als wär sie dem Nazisegen entsprungen, mit zurück gesteckten Haaren, Spezialdutt, konnte, glaube ich, Motorradfahrer nicht leiden,
und ich habe im Geiste immer die Mutterbrosche auf ihrer Brust gesehen:-)
Ich hab mit 16, da war ich schmächtiger, ne R25/3, ok, die hat, glaub ich 25 kg weniger, aber da hab ich nicht nachgedacht, zack, wumms, alles gut.
Meine CB jetzt hab ich aber vorne fast 3cm abgelassen, und das macht eine Menge aus, wenn man die über den Drehpunkt ziehen will. Ich hatte Leute, die 220 kg
Maschinen ihr eigen nennen, und erstaunt waren. ne, ne, erst mal gar nix mit Hauptständer.
Was ich mir an die VT hab schweissen lassen, war eine Verlängerung des Betätigungsdorns des Seitenständers. Bei der CB muss ich mir das noch für den Hauptständer anschauen.
Das man wegen des Hauptständers früher aufsetzt, ist ja glaub ich, ein Gerücht. Wenn man dem stärkere Federn verpasst, kann ich da auch was drantackern.
Dachte schon an ein gut starkes Stück Kohlefaserrohr mit reichlich Epoxy und viel rovings gut eingelassen und umwickelt, dann umgehe ich das Schweissen.
Und jetzt mache ich gerade die Gabel, da ist er ein Segen.
Das doppelte Knacken in meinem Schienbein zwei cm oberhalb des Sprunggelenkes werde ich nie mehr aus dem Gehör bekommen. Und mein Gebrülle.
Nach ner 800 km Tour nen Umfaller vor dem Haus, und ich bin in Gedanken schon halb in der Dusche. Es gibt Fehler, die macht man nur einmal. Hoffentlich.
Ich kann leider nur zu gut verstehen, warum heute wieder junge Leute zur BW gehen, um sich verstümmeln zu lassen. Mangelndes Vorstellungsvermögen.
tahelia
cb-500.de User
 
 


Zurück zu Motor, Getriebe, Ritzel & Kettensatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste