Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Grim Reaper » 27.03.2018, 01:33

...als ich meinen Auto-Führerschein machte - gleichzeitig machte nämlich mein Bruder den Motorrad-Führerschein. Ich hatte damals kein Verständnis für motorisierte Zweiräder - immerhin kann man auf einem Motorrad beim Fahren nicht rauchen oder essen, man sitzt im kalten Fahrtwind und auch das Musik hören gestaltete sich 2006 noch deutlich schwieriger als heutzutage. Etwa ein Jahr später aber, an einem Samstag Nachmittag an dem wir beide nicht viel zu tun hatten, überredete er mich doch mal eine Runde mit ihm zusammen zu fahren. Nun war die Sozius-Fahrt auf der Honda SLR 650 nicht gerade berauschend - auch für den Motor war es etwas viel uns beide vom Fleck zu bewegen. In einer Bauerschaft stellte er mir dann das Motorrad hin, erklärte kurz wo Gas, Kupplung und Bremse sind und setzte sich für eine kurze Zigarettenpause ins Gras. Nach einer nur etwa fünfminütigen Fahrt über die Feldwege stieg ich ab und fragte wieviel Geld ich denn so für den Führerschein und die Erstausrüstung an Kleidung einkalkulieren müsste - noch auf dem Weg nach Hause rechnete ich mir im Kopf aus dass ich mit meinem Azubi-Gehalt wohl ein knappes Jahr brauchen würde um die Kohle zusammenzukriegen...

Wieder zu Hause angekommen war die erste Frage was für ein Motorrad denn was passendes für mich wäre. Gute Frage - einzig dass eine Harley etwas für Amerikaner und / oder Rentner ist wusste ich damals, ansonsten hatte ich keine Ahnung was es für Unterschiede bei Motorrädern gibt. Hmm, Moment mal, ich hab da mal eins in einem Film gesehen das mir gefallen könnte... Also DVD eingelegt und die passenden Szenen rausgesucht. "Ducati" las ich auf dem Tank. Gut - ein erster Hinweis! Nach einigen Standbildern, auf denen Modellspezifische Besonderheiten zu sehen waren, ging die Recherche relativ schnell: Es handelte sich um eine Monster 900 - die sollte es werden! :sabber: Nach einer kurzen Preis-Recherche war aber klar dass das mit meinem Azubi-Gehalt fern jeglicher Umsetzbarkeit war...

Mein Bruder hat mir dann den Namen HONDA schmackhaft gemacht - also gucken wir mal was die so im Angebot haben. Oh, eine CBF 500 - genau meine Kragenweite! Aber, da sie damals noch relativ neu auf dem Markt war, war sie leider auch nicht erschwinglich... Ein Freund vom mir (Georg, ein Motorradfahrer mit Benzin in den Venen) erzählte mir dann von dem Vorgänger der CBF: "Unkaputtbar" sollte sie sein, mit ausgereiftem Motor. "Genau das richtige für Dich!" - diese Worte habe ich heute noch im Ohr. Dank Georg war ich schon einige Wochen später Besitzer (m)einer schwarzen CB 500. Auf dieser Maschine habe ich von der ersten Stunde an das Fahren gelernt und gleich noch meine Prüfung auf ihr abgelegt. Das war am 05.03.08 - an diesem Tag habe ich mich auch hier angemeldet und seitdem viele schöne Touren gefahren, noch mehr nette Leute kennen gelernt, meine Frau auf dem Motorrad ausgeführt, bei einer gemeinsamen "6-Länder-in-7-Tagen"-Tour durch halb Europa die Maschine abgelegt, wieder repariert und danach die ersten Fahrsicherheits-Trainings absolviert. Meine CB stand mir immer treu zur Seite; in diesem Jahr wird sie Dienstkilometer 200.000 absolvieren - diese Zuverlässigkeit habe ich ihr im letzten Winter mit einer Rundum-Restaurierung gedankt.

Trotz aller Liebe für die CB blieb aber eine Sehnsucht in der letzten Dekade unerfüllt: Ducati's Monster 900, in der ab 2000 produzierten Baureihe "Dark i.e.", ist in meinen Augen nach wie vor das schönste Motorrad dass je gebaut wurde. Studium, neues Auto, neue Hobbies und leider auch ein Riesen-Schaden am Auto haben meinen Traum von der Duc aber immer wieder zurückgeworfen. Dass die Monster dabei ärgerlich Preisstabil ist, hat zusätzlich verhindert, dass ich schon längst eine rassige Italienerin in der Garage stehen habe.

Ich habe immer wieder geguckt und gesucht - und bin zuletzt vor einigen Wochen - quasi in der Nachbarschaft - fündig geworden. Kaum war aber der Schnee geschmolzen hat mir jemand anders die Ducati vor der Nase weggeschnappt. Das ist gleich doppelt ärgerlich, denn ich bin auf der Suche nach einer Monster im (zumindest weitgehenden) Originalzustand. Warum Ducatisti das Heck kürzen und die Endtöpfe nach oben verlegen werde ich wohl nie verstehen, daher sind Monster in meinem Wunschzustand leider sehr selten zu haben.

In der letzten Woche bin ich aber endlich fündig geworden: Jemand bot "meine" Monster in der Dark-Ausführung im 100%igen Originalzustand an - nur leider eine halbe Bundesrepublik weit weg. Da ich die knapp 10 Stunden nicht zweimal fahren wollte, aber ein Fahrzeug nicht ohne Probefahrt kaufe, hat sich unser Hubi angeboten mir mit Hilfe und Hänger zur Seite zu stehen. Heute haben wir meine kleine dann abgeholt - dafür nochmal ein herzliches :thanks: DANKESCHÖN :thanks: an Hubi für die tatkräftige Unterstützung!

18 Jahre wird sie nun alt (Volljährig! :mrgreen: ) - dabei ging sie, bevor sie zu mir kam, durch vier Hände (drei davon in ihren ersten vier Lebensjahren) und hat noch nicht mal 20 tkm auf der Uhr. Das viele Stehen, vor allem in den letzten Jahren, hat sie ganz schön einstauben lassen, daher muss ich sie nachher erstmal fein rausputzen bevor ich ihr eine Kamera-Linse zumuten kann. Glücklicherweise habe ich, wie es der Zufall manchmal so will, in dieser Woche Urlaub… Technisch ist sie OK und nachdem ich in den nächsten Tagen und Wochen nach und nach zuerst die Standschäden beseitigt haben werde, bekommt sie auch das ein oder andere optische Extra. Für heute bin ich aber erstmal erledigt und glücklich - morgen geht's weiter, dann kaufe ich ihr nämlich neue Schuhe (DOT "11" schmeißen wir mal lieber weg).
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Tamper » 27.03.2018, 03:45

klasse story :ddaumen: jetzt fehlen nur noch die bilder! :sabber:
Tamper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Hondareiter » 27.03.2018, 08:45

Lieber Thobias
Ich schmunzele gerade und freue mich sehr für Dich,verstehe genau wo Du von redest.
Absolut richtig gemacht endlich sein Traummotorrad zu kaufen,behandele diese Diva
sehr gut immer warmfahren keine sehr lange Vollgashatzen auf der Autobahn.
Gaswechsel auf zu egal ab 3000 haut der Hammer rein :up:
Falls Du nicht weisst wie alt die zwei Zahnriemen sind auf jeden Fall austauschen und
die Umlenkrollen überprüfen.Ich empfehle Dir Vollsyntheseöl dickerer Viscosität weil
dicker V2 Getriebe und Kurbelwelle in einem Gehäuse Scherstabilität Quetschung vom Öl
zwieschen Getrieberitzel usw.
Und jetzt bin ich gespannt auf die Bilder von Deiner Ducati :ddaumen:
Du hast es richtig gemacht.Gruss Christian
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Chickenmarkus » 27.03.2018, 09:58

Grim Reaper » 27.03.2018, 01:33 hat geschrieben:Ich hatte damals kein Verständnis für motorisierte Zweiräder [... A]n einem Samstag Nachmittag an dem wir beide nicht viel zu tun hatten, überredete er mich doch mal eine Runde [...] zu fahren. [...] Nach einer nur etwa fünfminütigen Fahrt über die Feldwege stieg ich ab und fragte wieviel Geld ich denn so für den Führerschein und die Erstausrüstung an Kleidung einkalkulieren müsste - noch auf dem Weg nach Hause rechnete ich mir im Kopf aus [...]

Das ist im Wesentlichen auch meine Story. Obwohl gerade das "begleite Fahren" erlaubt wurde, als ich genau passend dafür knapp 17 Jahre alt war, interessierte mich nicht einmal der Autoführerschein. Einen Nachmittag dann aber mal mit der Clique getroffen, wo auch einer eine Simson hatte. Nachdem alle mal eine ganz kleine Runde auf der Wiese gedreht haben, wurde ich als letzter wortwörtlich auch dazu genötigt. Und danach war ich schlagartig infiziert und es ratterten die Zahnräder, wie man das am vernünftigsten realisiert (Auto inkl. Moped, mit 18 nochmal extra Motorrad oder letztendlich gleich bis 18 warten und Auto+Motorrad). :D
Auch heute schiele ich noch auf meinen damaligen Plan: eine Cagiva Raptor 125 - nach Ausbau diverser Drosseln original bei knapp 40PS auf 125kg. Nur das "Verschleißteil Zweitaktmotor" (weitestgehend der gleiche wie in der Mito) stört etwas in dem Konzept. :mrgreen:

Aber zurück zu deiner Geschichte. Ich bin bisher nicht viele Motorräder gefahren, aber eine/Steffens Monster haben es mir durchaus auch angetan (die 900er wäre mir glaube schlichtweg "zu viel"). Wäre der Kniewinkel nicht so Reise-untauglich, hätte ich bestimmt auch schon eine gehabt.^^
Als Kompromiss, innerhalb der Ducati-Familie, schiele ich nun schon ein Weilchen auf die Hyperstrada. Nur irgendwie lohnt sich das nun gar nicht mehr wirklich, so sehr wie meine Fahraktivität in letzter Zeit nachlässt. :(

Um so schöner finde ich, dass es noch Leute wie dich gibt, die sich den Spaß gönnen! :ddaumen: :rock:
Wie machst du das denn mit der Wartung, insbesondere dem Zahnriemen und den Desmotronik? Das ist ja schon ein großer Kostenfaktor, den man kaum zu Hause selber machen kann, oder?
Zuletzt geändert von Chickenmarkus am 27.03.2018, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Grim Reaper » 27.03.2018, 11:24

So ungefähr 70% der Wartungsarbeiten traue ich mir zu - aber für alles was in Richtung Ventile, Desmodromik, Kupplung und Zahnriemen geht, gebe ich sie ab. Das ist zwar immernoch teuer, hält aber die Werkstattkosten zumindest etwas in Grenzen...
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Stjopa » 27.03.2018, 13:59

Markus, meine 800er, die Du als einziger neben meiner Freundin und mir mal gefahren bist, hat die gleiche Leistung wie die 900er Ur-Monster! Ausser Kupplongsgerassel bringt die Ur-Monster nicht mehr.

grimReaper: ch fand das originale Heck der Monster schon extrem ausladend. Den Rahmen kürzen wollte ich auf keinen Fall, aber ein Heck mit deutlich weniger Plastik hatte ich schon draufgemacht. Mit der Option jederzeit wieder zurück rüsten zu können.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Chickenmarkus » 27.03.2018, 14:14

Stjopa » 27.03.2018, 13:59 hat geschrieben:Markus, meine 800er, die Du als einziger neben meiner Freundin und mir mal gefahren bist, hat die gleiche Leistung wie die 900er Ur-Monster! Ausser Kupplongsgerassel bringt die Ur-Monster nicht mehr.

Ah, okay. Ich hatte die Carbon-Monster im Hinterkopf, mit der mal jemand in Bad Breisig gewesen ist. :|
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Free-sky » 27.03.2018, 18:02

Wow, was für eine story. Gratuliere Tobias, bin mal gespannt womit du zum Anschrauben kommst.
Und, genauso Wichtig : Hubi ist immer da, wenn Hilfe notwendig ist.
:up:
Free-sky
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Flyingbrick » 27.03.2018, 20:17

Ich sehe noch immer keine Bilder! :D
Tobias, fette Gratulation zum Monster! Ich gestehe, auch schon mal geschielt zu haben, aber sowohl die Technik als auch der (so hört man) ruppige Motor haben mich Respektabstand halten lassen. Man muss die offenbar schlicht anders fahren als mit dem mir eigenen Getucker. Aber das Konzept ist toll und die Optik so schön wie (in meinen Augen) die Speed Triple hässlich.

Und wenn Du es so lange mit der braven Shelly ausgehalten hast (und ihr weiter die Treue hältst), kann man schon sagen: redlich verdient!

Ich habe ja im Moment auch "etwas breiter gestreut" und fahre zur CB die 600er und 900er Hornet. Der Druck, den die Große ab knapp über Leerlaufdrehzahl bringt und der sie mit Ansaugklappen-Röhren aus der Kurve schiebt: einfach toll. Dann steigst Du auf die 600er um und denkst: Mann, ist die handlich! Schön schlanker Tank und 20 Kilo leichter, dazu -sssst!- zischt der Motor durch das Drehzahlband, dass es einfach klasse ist. Eine Fahrt mit der 500er: sieh mal, so einfach geht Motorrad fahren! Sogar mit Brötchenfach unter der Bank. Und es kann nie etwas kaputt gehen, was man nicht am Straßenrand reparieren kann.

Es macht schon diebisch Spaß, das alles mal ausprobieren zu können.

Deswgen: hab viel Spaß mit dem Monster! Ist eine Monster 600 dann eigentlich ein Krümel-Monster?
Zuletzt geändert von Flyingbrick am 27.03.2018, 20:17, insgesamt 1-mal geändert.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Grim Reaper » 28.03.2018, 08:26

Einer der stärksten Unterschiede ist der extrem geringe Lenkanschlag. Wenn ich beim rangieren mit der CB 2-3 Züge brauche, dann sind es mit der Monster 10-12 (nein, das ist nicht übertrieben). Diesen "Boah ist die CB wendig!"-Moment werde ich wohl also auch öfter mal haben. In den unteren Drehzahlbereichen hat aber die Monster klar die Nase vorn; unglaublich mit wie viel Wumms die von unten raus beschleunigt! Und dank der Sitzposition fühlen sich 140 km/h so an wie 100 km/h auf der CB - bin schon gespannt ab wann der Fahrtwind unangenehm wird...

Hondareiter hat geschrieben:behandele diese Diva sehr gut immer warmfahren

Aber selbstverständlich! Ich werde sie hegen und pflegen - hab ihr sogar das gute Shell Advance bestellt, exakt wie von Ducati vorgeschrieben. Sie war in einem grausamen Zustand (nicht technisch - der Motor tut was er soll und es ölt auch nix o.ä.), aber optisch wurde sie stark vernachlässigt: Sie war komplett eingestaubt, weil sie die letzten vier Jahre praktisch nur gestanden hat. Unter den Abdeckungen habe ich zwei tote Spinnen gefunden usw...

Habe sie gestern Morgen erstmal frisch geduscht und dann nach und nach gründlich geputzt. Alle Mechaniken haben sich über einen Tropfen Öl und alle Lager über etwas frisches Fett gefreut. Bei der Kette habe ich unter der schwarzen Schicht tatsächlich silbernes Metall gefunden! Die Reifen hatten zwar noch satt Profil, aber DOT 47/07 und 01/09 - also gab es noch einen Satz frische Angel GT sowie zwei offizielle Aufkleber auf dem selbstverständlich schon seit Tagen bereit liegenem Blech. ;) Ich habe dann noch Brems- & Kupplungsflüssigkeit gewechselt und nu ist sie erstmal wieder fahrbereit (Öl, -filter und Luftfilter tausche ich dann nächste Woche noch). Dazu mal eine Frage am Rande: Werden Bremsbeläge rein durch das Altern schlechter / poröser? Sie haben zwar noch reichlich Belag, werden aber beim Anschrauben eh getauscht (dazu bräuchte ich eine helfende und fachkundige Hand). Es interessiert mich aber trotzdem...

Momentan steht sie zwar in der Werkstatt (und sie wird bei diesem Wetter auch [noch] keine frische Luft schnuppern) und daher kann ich keine wirklich schönen Bilder machen (wenn die Wettervorhersage Recht hat wird es am Donnerstag was mit der ersten Ausfahrt). Für die ganz ungeduldigen aber hier ein erster Schnappschuss:
Dateianhänge
20180327_192613.jpg
20180327_192218.jpg
Kuriosität aus Italien: Um an das (sehr spärliche!) Bordwerkzeug zu gelangen, muss diese Schraube aufgeschraubt werden...
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Flyingbrick » 28.03.2018, 09:00

Moin!
Die Beläge altern zumindest in wenigen Jahren nicht. Ich habe aber schon manchmal abgerostete Belagträger gehabt. Die Stahlteile sind ja lackiert und darauf werden die Beläge geklebt. Rostet der Stahl, heben sich die Beläge samt Lack von der Oberfläche.
Seindinse kennst Du, oder?
http://www.stein-dinse-shop.de/
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Hondareiter » 28.03.2018, 14:58

Hey Tobias eine schöne Maschine,ja dann will ich meine jetzt auch anmelden,
vielleicht können wir mal zusammen ein paar Runden drehen mit den Luftgekühlten Mädchen :)
Ist das ein Einspritzer oder Vergaser Modell?
Hondareiter
Stammuser
 
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Grim Reaper » 28.03.2018, 17:19

Na klar, gerne doch! Das ist eine Einspritzer (lustigerweise mit Choke - hab ich so noch nie irgendwo gesehen).
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Flyingbrick » 28.03.2018, 18:16

Grim Reaper » Mi 28.Mär, 2018 hat geschrieben:Na klar, gerne doch! Das ist eine Einspritzer (lustigerweise mit Choke - hab ich so noch nie irgendwo gesehen).

BMW K75
BMW K100
Hornet 900...

Der Knopf sieht zwar aus wie ein Choke, ist aber nur eine Drehzahlanhebung. Das Gemisch wird kalt wie warm elektronisch reguliert. Weil aber "das Gas" mechanisch über Seilzug und nicht "by wire" gegeben wird, hast Du eine Regelung dafür.
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon lemmi » 28.03.2018, 20:04

Hallo Tobias,

schöne Maschine hast du dir gekauft. Würde mir auch gefallen, dann aber in rot.
Ich wünsche dir allzeit gute Fahrt mit dem Schätzchen :kommen:

Gruß Lemmi
lemmi
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Grim Reaper » 29.03.2018, 18:32

Flyingbrick » 28.03.2018, 18:16 hat geschrieben:Der Knopf sieht zwar aus wie ein Choke, ist aber nur eine Drehzahlanhebung. Das Gemisch wird kalt wie warm elektronisch reguliert. Weil aber "das Gas" mechanisch über Seilzug und nicht "by wire" gegeben wird, hast Du eine Regelung dafür.

Ah ok - Danke!

Flyingbrick » 28.03.2018, 09:00 hat geschrieben:Seindinse kennst Du, oder?
http://www.stein-dinse-shop.de/

Jetzt schon - Nochmal Danke!

Flyingbrick » 27.03.2018, 20:17 hat geschrieben:Ich sehe noch immer keine Bilder! :D

Hier kommen sie nun! Nach einem kräftigen Hagel-Schauer am Nachmittag hat sich die Frühlingssonne dann doch noch erbarmt die Straßen erfreulich schnell zu trocknen. Hier die ersten Bilder in freier Wildbahn - endlich sauber aber noch nicht endgültig in dem Look, den ich favorisiere (das kommt alles nach und nach).
Dateianhänge
01.jpg
02.jpg
03.jpg
04.jpg
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Flyingbrick » 29.03.2018, 18:39

Der Lack ist aber immer noch ganz matt...
Flyingbrick
CB-500 Moderator
CB-500 Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Grim Reaper » 29.03.2018, 19:04

Na zum Glück! Sonst hätte ich ja noch das ganze Motorrad neu lackieren lassen müssen...
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Grim Reaper » 13.04.2018, 17:57

Ich weiß nicht mehr wer beim Anschrauben damit angefangen hat meine Hydraulikflüssigkeitsbehälter "Urinproben-Pöttchen" zu nennen - es stimmt jedenfalls, dass die originalen Ausgleichsbehälter optisch nicht gerade viel zu bieten haben. Ich habe sie deshalb heute gegen neue, rauchgraue Varianten getauscht. Hier mal der direkte Vergleich:
Dateianhänge
1.jpg
2.jpg
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es war einmal vor langer, langer Zeit...

Beitragvon Hondareiter » 13.04.2018, 19:19

Ja das sieht doch gut aus vor allem muss Dir das gefallen
Und ich könnte mich daran gewöhnen :up:
Hondareiter
Stammuser
 
 

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste