Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Ralph » 06.01.2018, 17:41

Hallo allerseits,

ich suche eine Firma welche meine CB 500 von Deutschland Mitte nach Deutschland Ost transportiert .
Es sind Gesamt 566 km.
Genauer von 97772 Wildflecken nach 19395 Plau am See.
Transport erwünscht im Januar.
Hat jemand bitte einen Tipp für mich ??

Viele Grüße
Ralph
Zuletzt geändert von Ralph am 06.01.2018, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.
Ralph
cb-500.de User
 
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Wormser » 06.01.2018, 17:52

Googel doch mal .
Wormser
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Ralph » 06.01.2018, 18:09

Hab schon diverse angeschrieben.
Noch Neujahrspause oder ziemlich teuer.
Ralph
cb-500.de User
 
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon moppedrentner » 06.01.2018, 19:30

Ralph, so wie das Wetter jetzt aussieht: Fahren!!!

Gruß vom
Hans
moppedrentner
Stammuser
 
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Froschuwe » 06.01.2018, 20:11

Also wie ich das sehe, werden die Kosten mit einer Spedition den Wert der Maschine übersteigen. Den Vorschlag von Hans, selbst zu fahren, finde ich auch nicht so toll. Mir wären jetzt 566 Km einfach zu kalt und die nächste Grippe und was weiß ich noch ist vorprogrammiert. Mischa (Flyingbrick) schrieb vor geraumer Zeit mal etwas von einem Bahnversand. Das könnte ich mir vorstellen. Keine Ahnung was das kostet, aber ich denke preiswerter als Spedition. Das ist aber rauszukriegen.
Froschuwe
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Ralph » 06.01.2018, 20:15

Na es gibt schon einige.
Vielleicht melden die sich nächste Woche.
Selber fahren ohne Tüv und Zulassung und dann 566 km .....
Nee, dat mut nid.
Dachte jemand kennt eine gute Firma.
Gruß
Ralph
cb-500.de User
 
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Biggi » 06.01.2018, 22:31

selber transportieren mit Auto + (gemietetem) Anhänger

oder VW Bus o.ä. und Möppi hinten rein...
Biggi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon TW » 07.01.2018, 11:15

Hallo Ralph,

ich würde auch wie Biggi vorgehen.
Einen Anhänger bekommst Du ja an Deinem Wohnort - http://mietpark-plau.de/unsere-anh%C3%A4nger/
Da ich nicht weiß wie fit Du bist (Mitte 1100 Km sind ja auch kein Pappenstiel), kommt neben dem Tagestarif (26 Euro) ein Wochenendtarif in Frage (ca. 50 Euro).
Einem geschlossenen Kastenanhänger würde ich den Vorzug geben, allerdings fehlt jeglicher Hinweis auf eine Auffahrrampe, auf eine Wippe, auf Spanngurte...!
Falls Du keine AHK an Deinem Wagen hast, wäre der Freundes- und Verwandtenkreis anzusprechen.
Ich hoffe für Dich, dass Deine Rechnung unterm Strich immer noch aufgehen wird.

Gruß
TW

Stell doch einfach Bilder von Deiner Maschine mitsamt der Vita hier ein; dann wissen wir mehr.
Zuletzt geändert von TW am 07.01.2018, 11:15, insgesamt 2-mal geändert.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Callinator » 07.01.2018, 11:37

Noch ein Hinweis, den ich beim Umzug bekommen habe:
Gewerbliche Transporteure verlangen, dass du den Tank ablässt (brennbar, Gefahrgut usw).

Ich halte dies auch für einen privaten Transport sinnvoll - denn wenn was passieren sollte, hast du für den Fall der Fälle, dass noch mehr passiert, nicht so gute Karten bei Versicherung etc.
Callinator
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon TW » 07.01.2018, 11:56

Hallo Ralph,

vielleicht hilft Dir dies weiter (Transport durch eine Spedition für ca. 200 Euro) - http://zweiradtransport.com/motorradtra ... ervice.php
Dann siehst Du aber erst sehr spät/zu spät in welchem Zustand die Maschine ist - und der Ärger fängt an!

Falls Du die Maschine selbst abholst (200 bis 250 Euro für Miete(n), Benzin, evtl. Übernachtung/Frühstück, Essen und Getränke...) und dabei feststellen musst, dass die Zusagen nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen, Du getäuscht worden bist, sieht das Ganze doch anders aus..!
Unnötigen Ärger und Aufwand bedeutet dies aber letztendlich auch.

Gruß
TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Ralph » 07.01.2018, 17:52

Danke an alle für die Tipps.
Speziell TW, der Link war gut.
D.h. ich war nicht gut genug, hätte ich ja selber finden können.
Nun, ich bin aus dem Westen nach Plau ausgewandert.
Ist erst 1,5 Jahre her, und so richtig kenne ich mich noch nicht aus.
Werde mal nachdenken wie das am Besten gehen kann.
Grüße
Ralph
Ralph
cb-500.de User
 
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Chickenmarkus » 08.01.2018, 11:20

Es handelt sich also um deine CB500?

Wenn Spedition und selber fahren gleich teuer ist, würde ich mir die Zeit für letzteres sparen und es einfach die Spedition machen lassen. Wenn es allerdings nicht eilt, könnte man im Frühjahr mal am Freitag mit dem Zug in die alte Heimat um dann am Samstag und Sonntag einen gemütlichen Motorradkurztrip zu machen. :roll:
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Ralph » 08.01.2018, 15:06

Hallo,
die Entscheidung ist gefallen.
Nun, meine "CB 500 S" hat derzeit keinen TÜV.
Zudem sind Hagon Dämpfer verbaut für eine Tieferlegung.
Und zugelassen ist sie auch nicht, klar.
Also ist ein Transport zu mir wohl das Beste.
Habe mit dem gestrigen Link eine Firma gefunden die macht die 565km für € 179.
Mit dem eigenen Pkw hätte ich für ca. 1200km Spritkosten von ca. € 110.
Den Anhänger leihen ca. € 40-50.
Essen und Trinken, na ca. € 30.
Macht in etwa denselben Betrag.
Also habe ich diesen Weg gebucht, Mitte nächster Woche steht sie im Hof. :up:
Grüße und bis bald
Ralph
Dateianhänge
image.jpeg
Ralph
cb-500.de User
 
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon TW » 08.01.2018, 17:06

Hallo Ralph,

prima.
Wenn die Maschine bei Dir ist, berichte doch dann bitte wie das Ganze abgelaufen ist; das wird sicher im Forum auf breites Interesse stoßen.
Und halte uns bitte mit weiteren Angaben - wenn Du magst - zur Maschine auf dem Laufenden (Zustand, vorzunehmende Arbeiten, TÜV-Vorführung....).

Gruß
TW

Auf meiner HP findest Du Angebote zu Bremsscheiben, Bremsbelägen, Flex-Bremsleitungen, Ikon-Federbeine, Kettensatz, Wilbers-Gabelfedern und Federbeine.
Im Oktober eines jeden Jahres läuft eine Wilbers-Rabatt-Aktion zu noch besseren Konditionen.
Zuletzt geändert von TW am 08.01.2018, 17:06, insgesamt 1-mal geändert.
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Ralph » 08.01.2018, 18:50

Na klar, mache ich gerne.
Ikons und Stahlflexleitungen würden mich interessieren.
Denn die tiefen Hagons müssen raus.
Grüße
Ralph
cb-500.de User
 
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Twintreiber » 08.01.2018, 21:00

Callinator » 07.01.2018, 11:37 hat geschrieben:Noch ein Hinweis, den ich beim Umzug bekommen habe:
Gewerbliche Transporteure verlangen, dass du den Tank ablässt (brennbar, Gefahrgut usw).

Ich halte dies auch für einen privaten Transport sinnvoll - denn wenn was passieren sollte, hast du für den Fall der Fälle, dass noch mehr passiert, nicht so gute Karten bei Versicherung etc.

Sollte man dann nicht auch beim Fahren lieber den Tank ablassen??? :shock: :shock: :shock: :kratz:
Twintreiber
Administrator
Administrator
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon tank » 08.01.2018, 22:06

Ist zum einen denk ich mal ne Sache der Versicherungsrichtlinien fuer den Transporteur. Auf der anderen Seite merkste auf dem Moped bald, wenn dein Tank brennt:)
Wenn das hinten im Sattel passiert, steht dann halt erstmal der ganze Auflieger in Flammen bevor mans merkt.
tank
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon TW » 09.01.2018, 14:30

Hallo Ralph,

die Konditionen der Ikon-Federbeine findest Du auf meiner HP.
Da es schon länger nicht mehr zu Sammelbestellungen gekommen ist, hält sich die mögliche Ersparnis durch eine Einzelbestellung in Grenzen.
Hier im Forum ist jetzt oft die Rede von YSS-Federbeinen (nutze die Suchfunktion); auch eine Möglichkeit der Fahrwerksverbesserung. Die Gabelfedern (Wilbers) eins. des passenden Öls (auch von Wilbers) würde ich dann ebenfalls erneuern (siehe HP).
Flex-Bremsleitungen von Melvin gab es es für eine gewisse Zeit sehr günstig (Überproduktion); die Preise haben aber in der Zwischenzeit angezogen. Auf meiner HP habe ich ein Angebot einer anderen Firma hinterlegt.

Gruß
TW
TW
Moderator
Moderator
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Phil89 » 09.01.2018, 18:48

@Twintreiber
Genau das frage ich mich jetzt aber auch!

@Ralph
Wenns gestattet ist: Wieso zieht man aus dem Motorradparadies in die Motorradhölle? Arbeit? Frau? Masochismus? Ich hab mir geschworen nie mehr nördlich der Linie Münster-Cottbus zu wohnen. :D
Zuletzt geändert von Phil89 am 09.01.2018, 18:48, insgesamt 1-mal geändert.
Phil89
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Transport-Firma für Motorrad gesucht.

Beitragvon Callinator » 09.01.2018, 18:53

Naja, Benzin ist halt Gefahrgut.

Nächstes Szenario: Das Motorrad ist in einem Umzugswagen mit hinten eingeladen.
Wenn sich da das Benzin aufgrund eines Unfalls verbreitet, hast du eine ordentliche Brandlast...
Callinator
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron