Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon chlordeux » 06.12.2017, 05:42

Versuche mich möglichst kurz zu fassen, sonst wird der Thread unendlich lang... :P

Ich bestelle schon seit 07 regelmäßig Sachen auch der "amazing" Plattform Taobao. Man findet wirklich ALLES auf dieser Seite! Sei es Ameisen oder Schwanzpumpen(nicht dass ich eine gekauft haben, ist nur ein Beispiel :blink: ) Und nein, Menschen werden nicht angeboten...

Aus den vielen Einkäufen habe ich folgende Punkte gelernt:

1. Produktbewertung und Kommentar abchecken, besonders auf Neural- und Negativbewertung achten.
2. Glaubhaftigkeit der Verkaufszahl/Bewertung richtig einschätzen.
3. Billig bedeutet nicht immer schlechte Qualität, aber meistens ist es der Fall. Umgekehrt das Selbe: Teuer bedeutet nicht immer gute Qualität, aber meistens ist es der Fall.
4. Vorstellung über Einkaufskraft anpassen, was wenig Geld für EU ist, ist für die Chinesen VIEL!

Da wir ja alle CB500s fahren, nehme ich einige Beispiele über welche Teile ich für meine CB500 gekauft habe.

Grundsätzlich kann man Zubehöhre von CB400(die jap. 4zyl Version, nicht die alte CB400 Four) oder Hornet 250/600 kaufen, die sind meisten identisch mit den von CB500. Jedoch muss man manchmal Änderungen vornehmen, damit die Teile auch wirklich passen. Und sehr wichitg: Möglichst viele Waren auf einmal kaufen, damit spart man sich eine Menge Versandkosten.

-Abdeckhauben: Auf Größe achten, beim Normalgebrauch halten sie 2-3 Jahren(billig), 5-6 Jahren(teuer). Sehr empfehlenswert.
Abdeckhaube.jpg


-Auspufflack: Würde ich eigentlich auch empfehlen, lohnt sich aber leider nicht wegen den hohen Versandkosten, und außerdem verschicken die Kuriere keine Einzelstücke ins Ausland.

-Beintasche: Praktisch um Kleinsachen zu verstauen, zbsp Schlüsselbund, Münzen, Tankkarte usw. Sehr empfehlenswert.

Daymaker LED Scheinwerker: Ich sage nichts weiter als UNBEDINGT kaufen! Hinweis, diese Dinger kann man auch auf Amazon bestellen, vlt ist es von dort aus günstiger(Versandzeit und Porto einberechnet), eben die Bedingungen vergleichen wenn man nicht davor scheut.
Daymaker Scheinwerfer.jpg


Fingerabdruck/Keyless Zündschloss: Naja, ich würde nicht sagen dass es zu nichts taugt, aber das Ding frisst einfach zu viel Strom, vor allem im Winter wenn man kalte Finger hat, und nach 10 Versuchen immer noch nicht schafft, einen korrekten Fingerabdruck zu hinterlassen... Also, bezeichne ich es mal als "Schönes Spielzeug". Aber auf der anderen Seite, wenn man im Moped eine Lithium Batterie(dazu komme ich später) verbaut hat, ist es doch eine gute Erweiterung. Daher bedingt empfehlenswert.

Fußraste: Nach 3 Fehlkäufen(Schleifen+Bohren haben nicht geholfen, sehen entweder hässlich aus oder passen einfach nicht) habe ich endlich die passenden gefunden... :oops: Arretierstift müsste aber noch gewechselt werden. Empfehlenswert.

Gelenkschutz: Wieso überteuerte Dainese(habe früher auch gekauft, Unterschied ist nur minimal) und Co. kaufen, wenn man für 1/5 Geld das Gleiche bekommt? Aber achte auf die Marken, meide Noname-Produkte. Sehr empfehlenswert.
Gelenkschutz.jpg


Handschuhe, Stiefel: Dito, sehr empfehlenswert.
Handschuhe.jpg


Jacken und weitere Schutzkleidungen: Sehr schwierig einen Wahl zu treffen, Angebot ist riesig. Bedingt empfehlenswert.

Helm: Die Billigen bietetn nur Ausssehen, Schutz werden nicht oder sehr wenig angeboten. Die Teuren sind zu teuer, schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis. Bedingt empfehlenswert.

Handy/Navihalterung: Billig oder teuer, sehr empfehlenswert.
Handy Halterung.jpg


Hochdruckschlauch: Teuer aber sehr gute Qualität, man kann sogar direkt mit Metallzange zugreifen, die gehen nicht leicht kaputt. Kein Muss für die CB, aber wenn man schon dabei ist Schläuche zu ersetzen, sind diese sehr empfehlenswert.
Hochdruck Schlauch.jpg


Kleber/Sticker: Billig, nicht empfehlenswert. Teuer, qualitativ ok, aber überteuert. Bedingt empfehlenswert.

Kompressionsmesser: Wenn man gerade braucht, empfehlenswert. Sonst sammel es nur Staub(wie in meinem Fall)

Kupplungs/Gasgriff: Wie Fußraste, habe auch zuerst nach 2 falsche Sets gekauft. Aber dann habe ich ein Universal-Set gefunden, bei dem kann man die Größe anpassen, sehr praktisch. Sehr empfehlenswert.

Kupplungs/Bremshebel: Dito, Auswahl ist noch viel größer, vielleicht zu groß. Es gibt qualitativ sehr hohe aber extrem günstige Teile, aber dabei kann man auch leicht Falsches kaufen.... Bedingt empfehlenswert.

LED Birne: Sei es T5, T10 oder H4, H1, bedenklos kaufen, UNBEDINGT empfehlenswert. Apropos Leuchtmittel, man sollte den Beitrag im Wiki anschauen, bevor man mit Kauf und Umbau beginnt.
T5 LED Birne.jpg


Lenkererweiterung: Teure Variante kaufen, empfehlenswert.

Plastispray: Wie Auspufflack, bedingt empfehlenswert.

Regenbekleidung: "Teure Variante" kaufen, sehr empfehlenswert.

Reifendichtmittel: SEHR praktisch! Vielleicht brauchst du nie so einen Behälter, aber wenns mal darauf ankommt... Ich habe schon zwei von solchen Dingern eingesetzt, einmal beim Hinterrad der Hornet 900, hielt 1 Jahr problemlos bevor ich die Nisse verkauft habe, und das andere Mal beim Auto, hält mehr als einem halben Jahr, bevor der Reifendruck wieder anfängt nachzulassen(ja ich weiss, Dichmitteleinsatz ist nur provisorisch, aber die Reifen waren ziemlich neu...ok ok, werde in Zukunft daran denk). UNBEDINGT empfehlenswert.
Reifendichtmittel.jpg
(11.66 KiB) Noch nie heruntergeladen


Reifendruckmesser: Billig, gut, kaufen! Zwar muss ich erwähnen dass in D ähnliche Produkte gibt, die nicht unbedingt viel mehr kosten, daher zuerst Preis vergleichen.
Reifendruckmesser.jpg
(11.22 KiB) Noch nie heruntergeladen


Rückspiegel: Wieder Qual ist die Wahl, empfehlenswert.

Sitzdecke: Schutzt vor Vierbeinen, empfehlenswert.

Sturzpad: Auch die Billigen halten ihr Versprechen. Sehr empfehlenswert.
Sturzpad.jpg
(9.81 KiB) Noch nie heruntergeladen


Tachowelle: Aufgegeben nach 3 Fehlkäufen, es gibt in China einfach kein passendes Teil für die CB500.

Topcase: Günstig, robust, schön, man muss sich nur die Zeit nehme für die Suche. Sehr empfehlenswert.

Widerstand/Resistor: Wenn man gerade schon beim Kauf von LED Birnen ist, empfiehlt es sich diese Dinger gleichzeitig zu kaufen, sonst sind die in D für den gleichen Preis zu haben. Bedingt empfehlenswert.

Zündkerzen: Einheimische Marken sind sehr billig, zu billig(etwa nur 1/10)...habe aber noch nicht die Courage solche auszuprobieren :P

-Lithium-Eisen-Phosphat Batterie: Meine Harley braucht eine neue Batterie, so dachte ich wieso nicht eine solche zulegen. Spiele wieder mal die Labormaus, Bericht folgt...
chlordeux
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon Flyingbrick » 06.12.2017, 09:55

Wow, danke für den ausführlichen Bericht!
Ich kaufe manchmal über alibaba oder aliexpress.

Was die passenden Teile der Hornet angeht:

Ich habe ja inzwischen auch eine Hornet 600 (PC34) und 900 (SC48). Wie schon bei der CB500 versuche ich, soviel Infos wie möglich darüber (und über ihr japanisches Vormodell Hornet 250) zu bekommen.
Tatsächlich passt von der Hornet etwa so viel wie von der NSU Max, Moto Guzzi V7 oder BMW S1000RR.
Ein paar wenige ähnliche Teile gibt es an der 600er, nämlich Handbremszylinder, Kupplungshebel und Fußrasten.
Alles andere: no way.

Man darf sich die Gleichteilepolitik nicht zu rosig vorstellen. Selbst Hornet 600 und 900 haben fast keine identischen Teile, auch wenn vieles ähnlich aussieht. Und auch innerhalb der 600er Reihe gibt es zahllose Unterschiede.

Die Chinesen haben z.B. sehr günstige Nachbauten der Tachoeinheit oder deren Einzelteilen wie Gehäusen. Gerade die sind hier ja sauteuer. So mancher Hornet-600-Fahrer hat begeistert in China Instrumente "für Honda Hornet" gekauft. Gemeint war aber fast immer die Hornet 250. Nun haben beide mechanische Tachos, die aber bei der 250er vom Vorderrad angetrieben werden und bei der (frühen) 600er vom Getriebe. Späte 600er haben übrigens elektronische Tachos, die auch vom Getriebe angetrieben werden.

Der Erfolg ist ein funktionierender Tacho, der aber sonstwas anzeigt, weil natürlich das Übersetzungsverhältnis nicht stimmt. Da, wo die 600er ein Kühlwasserthermometer im Drehzahlmesser hat, scheint bei der 250er eine Tankuhr zu sitzen. Zumindest haben die einige Nachbauten. Jedenfalls ist die Instrumenteneinheit nicht an der 600er verwendbar. Ein anderer Hornet-Fahrer hat immerhin deren Gehäuseteile so nacharbeiten können, dass die noch intakte Originalelektronik hinein passte.

Über einen chinesischen Anbieter habe ich ein Tankpad bestellt. Es kam hier an und sah auch toll aus, ließ sich aber nicht aus der Packung lösen. Der Anbieter hat das noch heiße Pad mit der Vorderseite in die Plastik-Blisterpackung gelegt, worauf beides miteinander verschmolzen war. Natürlich löste sich die Schutzfolie beim Versuch, es trotzdem heraus zu nehmen.

Über Aliexpress reklamierte ich die Ware auf Englisch.
Antwort: bitte senden Sie ein Foto!
Das tat ich, nämlich vom Tankpad in der Blisterpackung.
Antwort: Was wollen Sie, sieht doch gut aus!
Ja, schrieb ich, es ist aber mit der Packung verschmolzen.
Antwort: Öffnen Sie die Packung und nehmen Sie es heraus. Kleben Sie es dann auf den Motorradtank!
Ich: Es lässt sich nicht herausnehmen, weil es in die Packung geklebt wurde!
Antwort: Sie müssen das Pad mit der Rückseite auf den Tank kleben.

Und so fort. Ersatz bekam ich nicht.

Gute Erfahrungen habe ich bisher mit chinesischen Anbietern bei eBay gemacht. Lenkeruhren, die inkl. Versand unter 5 Euro kosteten, hier aber von deutschen Zwischenhändlern als exklusive Spitzenuhr für jetzt nur noch 39,98 angeboten werden. So was bestelle ich gern in China. Nur Geduld muss man haben, im Schnitt wartet man hier vier Wochen.
Flyingbrick
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon chlordeux » 07.12.2017, 09:29

Ja eben, das Schwierige daran ist die Suche. Auf dem Bild sehen die Teile genau gleich aus, passen aber in der Wirklichkeit nicht. Die Chinese benutzen Taobao+jd.com, Alibaba+Aliexpress sind eher an Ausländer(vor allem Business Kunden) orientiert,
chlordeux
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon chlordeux » 26.12.2017, 03:12

Update, die Lithium Batterie war totaler Fehlkauf.
Spannung gemessen nach Erhalt: 13.4V
Versuchte sie in meine Harley einzubauen, 2mal gecrankt(Tank wurde vorher ausgebaut, brauchte deshalbe ein paar Startversuche), dann absolute Stille, nicht mal ein Anzeigebirnchen leuchtete. Spannung gemessen, 0V WTF....
Ausgebaut, in die CB eingebaut, gleich wie bei Harley, Zündung ein, 0V, Zündung aus 6V... Mhmm.... Starthilfe genommen, läuft, aber sobald ich Starthilfe abgehängt habe, stirbt sie. Also, ein bisschen dran gelassen, nach ca. 10 Min wieder versucht abzuhängen. Ok, diesmal läuft sie weiter, aber... zittert schlimmer als Parkinsonerkrankte, ein bisschen Gas gegeben, tot... Wieder Spannung gemessen, Ladespannung 8-9V, WTF!! Ausgebaut, ans Ladegerät geschlossen, Lampe leuchtet grün, ähm... ist es nicht die Anzeige dafür, dass die Batterie vollgeladen ist? Danach 1 Stunde geladen, keine Veränderung, immer 6V... Also Ware zurück, und ein neuer Versuch steht an :p
chlordeux
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon Phil89 » 26.12.2017, 14:07

Mal zur Beachtung! Teile wie Spiegel, Scheinwerfer etc. etc. müssen ein E-Prüfzeichen haben um in er EU und speziell in Deutschland nicht für Ärger zu sorgen! Bei Waren direkt vom chinesischen Hersteller bezweifle ich stark, dass die sowas überhaupt kennen oder nicht einfach(wie so vieles) abgekupfert haben. Bei Fahrtechnisch relevanten Teilen wie "Lenkererweiterung" - Was ist das überhaupt? - würde ich ganz die Finger davon lassen.

Gegen Billigkram wie mal ne Lenkeruhr oder teschnische Spielereien hab ich nichts und auch schon direkt aus HongKong bezogen. Mein Niedertemperatur-Stirlingmotor läuft zwar rau und etwas laut... aber läuft :mrgreen: Und war seeehr günstig.

@Chlordeux
Für LED-Blinker gibts aber wesentlich edlere und technisch anständigere Lösungen als Wiederstände einzulöten. :mrgreen:
Phil89
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon chlordeux » 27.12.2017, 06:18

Joa hast recht, TÜV ist kein Thema für die Chinesen, daher sollte man sich bei machen Dingern schon gut überlegen. Ist aber schade, vor allem die Daymaker Scheinwerfer sind mega genial.

Sorry vlt habe die falsche Bezeichnung genommen, aber mit “Lenkererweiterung” meine ich dieses Ding:

lenkererweiterung.jpg


In D erlaubt oder etwa nicht?

Für die LED Blinker, was gibts außer Kellerman Relais noch für Lösungen?

Posting automatisch zusammengeführt: 27.12.2017, 13:18

Hier noch ein Video zur Lithium Batterie
https://youtu.be/mxnGv8aV2_c
Zuletzt geändert von chlordeux am 27.12.2017, 06:18, insgesamt 1-mal geändert.
chlordeux
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon Phil89 » 29.12.2017, 17:43

Eine Lenkerstrebe! Alles klar! Ob man für sowas auch eine ABE braucht ist mir aus dem Stehgreif nicht bekannt. Im Zweifelsfall weiss das der TÜV. Vermutlich unkritisch.

LED-Blinker: Lastunabhängiges Blinkrelais. Das gibts für kleines Geld. Dabei vllt. gerade bei der CB500 interessant:
Wenn eine einzige Blickkontrollleuchte verbaut ist, ist die häufig so geschaltet, dass sie von der jeweils blinkenden Seite Strom bekommt und über die nicht blinkende Seite auf Masse liegt. Das geht so lange gut, wie die Leistungsaufnahme der Kontrolleuchte klein gegen die der Blinker ist.
Wenn diese aber im gleichen Bereich liegen (und bei LED-Blinkern ist das so!) bleibt genug Leistung über, um die Blinker auf der ausgeschalteten Seite mit blinken zu lassen: Egal, ob man die linken oder die rechten Blinker einschaltet, man hat immer einen Warnblinker!

In diesem Fall muss man durch Einhängen von Sperrdioden die Anschlüsse an der Kontrollleuchte ändern oder eben doch die Lastwiderstände verwenden.

Schrieb Stjopa mal auf www.netbiker.de

Aber zurück zum Thema.
Phil89
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon gmbo » 29.12.2017, 21:19

:wiki1:
im Wiki hatte ich die Möglichkeiten mal beschrieben.
Es geht auch mit jedem anderen preiswerteren Lastunabhängigen Relais und 2 Dioden.
Für das originale Blinkrelais gibt es nur die Widerstandslösung.
gmbo
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon chlordeux » 02.01.2018, 02:16

Alles klar, sieht unkompliziert aus, da ich aber schon zusammengelötet habe... beim nächsten Mal vlt wenn ich die Blinker auswechsle, danke für den Tipp.
chlordeux
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon Tamper » 08.01.2018, 01:53

chlordeux.. reden wir bei deinem ersten beispiel für die plane von 50(.00) yen oder von 5000 yen? :kratz: https://www.umrechner-euro.de/yen-in-euro 50 wären ja nur 37 cent :shock:
Tamper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Taobao Erfahrungsbericht - to be continued

Beitragvon chlordeux » 08.01.2018, 02:34

50 YUAN... https://www.umrechner-euro.de/renminbi-yuan-in-euro Mhmm, ok die Symbole sind dieselbe, kann man schon leicht verwechseln

Im Detail: Abdeckplanen kosten ab 3 Euro umgerechnet, die 3 Euro Version bietet aber nur minimal Schutz(nicht hitze-resistent, schützt kaum vor Regen usw). Ich empfehle deshalb Planen ab 50 Yuan bzw 7 Euro, die sind qualitativ um einiges besser.

Wenn du höhere Ansprüche oder besondere Wünsche hast, kannst du die Plane maßgeschneidert fertigen lassen. Ich zbsp habe kürzlich für meine Harley mit Ape Hanger und Sissy Bar eine solche Plane herstellen lassen. Hat so ca. 20 Euro gekostet.

Greets
Jon
chlordeux
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
Benutzeravatar
 


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast