Es gibt schon verrückte Leute

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Supertyp » 05.09.2017, 10:04

Ach was, Überholen wird's doch nicht mehr geben, genau wie sonstige individuelle Entscheidungen im Verkehr! Der, der vorne fährt bestimmt das Tempo. Basta! Ist doch viel besser für den globalen Energieverbrauch und das Karma!
Wer das nicht einsieht muss eben im Interesse der großen Vision erzogen und/oder bestraft werden!
Zuletzt geändert von Supertyp am 05.09.2017, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Grünman » 05.09.2017, 16:07

Redet euch ruhig die Köpfe heiß. Wer den medialen Diskurs verfolgt, dem sollte klar sein, dass eure Schreckensszenarien in diesem Deutschland kaum eintreten werden. Stichwort Datenschutzbeauftragte.
Grünman
cb-500.de User
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Presi » 05.09.2017, 16:59

Ich denke daran, wenn ich diese Woche am Südkreuz wieder durch die Gesichtserkennungskameras laufe.
Die sammeln mehr Daten als vereinbart? Ach was?!
Wir werden doch bereits total überwacht. Unsere Ausweise haben bald alle Fingerabdrücke gespeichert. Begründet damals wurde die Einführung mit dem 11.September 2001. Imho eine problematische Begründung bei der sehr umstrittenen und damals und bis heute absolut unvollständigen Aufklärung der damaligen Geschehnisse.
Nach dem vergleichsweise kleinen Terroranschlag in Berlin letztes Jahr hat sogar der als eher links geltende Berliner Fraktionschef der SPD mehr Kameras im öffentlichen Raum gefordert. Lautstark.

Kurzum: Du glaubst nicht, wie schnell und gut öffentliche Meinung beeinflussbar ist, wenn man für ein Vorhaben günstige Umstände hat. In Frankreich ist nun seit Jahren Ausnahmezustand mit begrenzten Freiheitsrechten. Wegen Terrorgefahr. Wird akzeptiert. Haben sogar die Sozialisten dort durchgesetzt. In Deutschland kann ich mir das inzwischen auch sehr gut vorstellen, noch ein, zwei Anschläge und die Versammlungsfreiheit ist auf einmal weniger wichtig. Komischerweise reichen ein paar Zehntausend Dieseltote nicht für eine Hardwarenachrüstung.

Was Autos angeht, sammeln die heute schon genug Daten: Wann du wie oft bremst z.B. und Gas gibst. Diese Daten werden ausgelesen oder gleich in die Cloud geschickt. So werden die Versicherungen bald nach Fahrweise Verträge anbieten können.
Und was das Tempolimit angeht, gibt es eben das Gepiepse. Und schwergängige Gaspedals. Erst einmal nur, um dem Fahrer zu helfen, weniger Fehler zu machen.

Aber man stelle sich vor: Die Bild-Zeitung macht ne Kampagne, jeden Tag Unfallopfer, schreckliche Bilder, Interviews Hinterbliebener, Aufbauschung der Umstände. Von Unfällen mit hohem Tempo. Jeden Tag, Stakkatoartig. Andere Medien springen darauf an: Da wäre nach zwei Wochen sogar Supertyp für ne Zwangsbeschränkung. Obwohl nichts anders wäre als heute schon: Jeden Tag Tote und Unmengen Schwerverletzer durch zu hohes Tempo. Aber propagandistisch aufgearbeitet entfaltet eine Nachricht erst ihre Wirkung.

Ach ja: Im Straßenverkehr kommen in Deutschland jeden Tag etwa so viele Menschen um wie an dem einen Abend auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin. In Hamburg wurden bei Krawallen sogar kaum Leute verletzt. Nur folgern wir aus dem einen nichts (jedenfalls aus den täglichen Tragödien) und aus den anderen Dingen noch mehr Überwachung und präventiven Freiheitsentzug.
Für mich passt das nicht ganz zusammen.

Und so ist das mit dem Datenschutz: Der wird ganz schnell eingestampft, wenn man dem Volk glaubhaft begründet (ob das nun stimmt oder nicht), dass sowas vor Terror schützt.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Grim Reaper » 05.09.2017, 17:37

Bei rund 2.000 Unfalltoten pro Jahr kommen ja gerade mal fünfeinhalb pro Tag zusammen. Die deutsche Ärzteschaft bringt es durch Behandlungsfehler auf immerhin 52 Tote / Tag.
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Presi » 05.09.2017, 18:44

3.206 im letzten Jahr in Deutschland nach der Zählweise, dass am 31. Tag danach oder durch Folgeerkrankungen (bspw. Leberversagen) Verstorbene nicht mitgezählt werden.
2000 wäre ein gutes Zwischenziel.
Dieseltote oder Kunstfehlertote sind Schätzungen, deshalb aber nicht weniger problematisch
Zuletzt geändert von Presi am 05.09.2017, 18:44, insgesamt 1-mal geändert.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon phil76 » 05.09.2017, 20:39

Grünman hat geschrieben:Auch wenn viele Landstraßen relativ gut ausgebaut sind, sind sie mit Grund auf 100kmh beschränkt. Und bei wirklich gut ausgebauten Straßen (zweispurig oder mit Mitteltrennung) gilt das ja auch nicht.


zweispurig ohne bauliche Trennung = 100Km/h, nur mit baulicher Trennung KANN ! wenn erlaubt mehr als 100 Km/h zulässig sein.
phil76
cb-500.de User
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Supertyp » 05.09.2017, 21:12

Wo hast du das denn her? Auf Kraftfahrstrassen gilt Richtgeschwindigkeit, also kein Tempolimit! Ein Tempolimit MUSS durch Beschilderung explizit ausgewiesen werden!
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon phil76 » 05.09.2017, 21:44

Supertyp » 05.09.2017, 21:12 hat geschrieben:Wo hast du das denn her? Auf Kraftfahrstrassen gilt Richtgeschwindigkeit, also kein Tempolimit! Ein Tempolimit MUSS durch Beschilderung explizit ausgewiesen werden!



§ 3 StVO

c) für Personenkraftwagen sowie für andere Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamt-
masse bis 3,5 t, 100 km/h.

Diese Geschwindigkeitsbeschränkung gilt nicht auf Autobahnen (Zeichen 330.1) sowie auf anderen Straßen mit Fahrbahnen für eine Richtung, die durch Mittelstreifen oder sonstige bauliche Einrichtungen getrennt sind. Sie gilt ferner nicht auf Straßen, die mindestens zwei durch Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen 295) oder durch Leitlinien (Zeichen 340) markierte Fahrstreifen für jede Richtung haben.
phil76
cb-500.de User
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Supertyp » 05.09.2017, 21:54

Wie kommst du dann zu deiner Behauptung?
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon phil76 » 05.09.2017, 21:57

Supertyp » 05.09.2017, 21:54 hat geschrieben:Wie kommst du dann zu deiner Behauptung?


da weder dein noch mein Möp über 3,5t haben gilt diese 100km/h :ddaumen: sonst weniger ^^
phil76
cb-500.de User
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Supertyp » 05.09.2017, 22:07

HÄH?
Lies dir dein eigenes Zitat bitte mal vollständig durch. Dort steht das was ich oben mit anderen Worten geschrieben habe.
Zuletzt geändert von Supertyp am 05.09.2017, 22:07, insgesamt 1-mal geändert.
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Presi » 05.09.2017, 22:33

Ja. Das fehlende generelle Tempolimit ist ja für mich aber eher akademischer Natur - hier in Brandenburg gibt es jede Menge von autobahnähnlichen Straßen, idR Kraftfahrstraßen mit baulicher Trennung und je 2 Richtungsfahrbahnen. Diese sind aber auf max. 120, in Wohnortnähe auf 100 und in Siedlungsgebieten auf 80 reglementiert. Finde ich passend.
Ende der 90er fuhr ich bspw noch mit 160 auf der B96a Richtung Schönefeld, später gab es dort ein Tempolimit.
Ich wundere mich immer, wenn ich in Gegenden fahre, wo das teilweise nicht gilt, ob nun teils die B6 in Sachsen-Anhalt nördlich des Harzes oder früher die B27 südlich von Stuttgart - wobei die inzwischen auch reglementiert ist, allerdings wohl zu gering, wenn ich mir die geringe Verkehrsbelastung ansehe und dennoch von täglichen Staus lese - da ist die Leistungsfähigkeit der Straße wohl zu niedrig und das bekommt man dann nur mit gleichmäßigem, niedrigerem Tempo verbessert. Auf LKW-Niveau, also Tempo 60 bis max. 80. Alles darüber bringt Probleme und bei einer bestimmten Belastung Staus "aus dem Nichts" durch starke Bremsvorgänge.
Zuletzt geändert von Presi am 05.09.2017, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Grünman » 05.09.2017, 23:39

Die vielen Toten im Straßenverkehr erklären sich relativ einfach. Sehr viele Menschen bewegen sich tagtäglich mehrmals im Verkehr, die Schwelle zur Teilnahme ist gering, die Regeltreue im Einzelfall auch. Führerscheine werden erteilt und praktisch nie wieder hinterfragt.
Der Nutzen des Straßenverkehrs überwiegt die Risiken im Gesamtbild bei weitem, deshalb findet kein grundsätzliches Umdenken statt.
Das mit den völlig zu recht verurteilten Krawallen bei G20 zu Vergleichen ist bestenfalls an den Haaren herbeigezogen.

Und noch etwas: Da wir ja anscheinend schon den totalen Überwachungsstaat inklusive Steuerung der Massen haben (weshalb das nur bei so vielen politischen Themen nicht richtig funktioniert..?), wo bleibt dann mein staatlich finanzierter Neuwagen, damit ich auch schön kontrolliert werden kann?
Sich bei dem realen Durchschnittslohn eines deutschen (auch Fach-)Arbeiters über Internetfähigkeiten bei PKW den Kopf zu zerbrechen, das geht schon hart an der Realität vorbei.

@Supertyp: Kraftfahrstraßen unterscheiden sich, was das Höchsttempo angeht, nicht von normalen Straßen. Ergo 100km/h, wenn nicht 2 Fahrspuren pro Richtung oder "bauliche Trennung".
Zuletzt geändert von Grünman am 05.09.2017, 23:39, insgesamt 1-mal geändert.
Grünman
cb-500.de User
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Supertyp » 06.09.2017, 07:08

Ohne Limit-Schilder gibts auf Kraftfahrstrassen kein Tempolimit! Leider ist das oft so beschildert, aber per default gilt Richtgeschwindigkeit!
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Stjopa » 06.09.2017, 09:59

Ich weiß gar nicht, was manche haben.
De facto HABEN wir doch ein Tempolimit in Deutschland: 250 für Autos, 300 für Motorräder.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon phil76 » 06.09.2017, 19:06

Supertyp hat geschrieben:Ohne Limit-Schilder gibts auf Kraftfahrstrassen kein Tempolimit! Leider ist das oft so beschildert, aber per default gilt Richtgeschwindigkeit!



wie oft muss ich mich wiederholen ?

§ 3 StVO

c) für Personenkraftwagen sowie für andere Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamt-
masse bis 3,5 t, 100 km/h.

Diese Geschwindigkeitsbeschränkung gilt nicht auf Autobahnen (Zeichen 330.1) sowie auf anderen Straßen mit Fahrbahnen für eine Richtung, die durch Mittelstreifen oder sonstige bauliche Einrichtungen getrennt sind. Sie gilt ferner nicht auf Straßen, die mindestens zwei durch Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen 295) oder durch Leitlinien (Zeichen 340) markierte Fahrstreifen für jede Richtung haben.

Daraus folgt für dich (und alle anderen) ^^, Kraftfahrstraße =100km/h es sei denn: 2 oder 4 spurig baulich getrennt (Mittelstreifen oder Leitplanke) oder für Straßen, die mindestens zwei durch Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen 295) oder durch Leitlinien (Zeichen 340) markierte Fahrstreifen für jede Richtung haben.

sorry das ich hier etwas Oberlehrerhaft rüberkomme, aber das konnte ich so nicht stehen lassen.
phil76
cb-500.de User
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon Supertyp » 06.09.2017, 19:36

Nichts gegen Oberlehrer, wenn sie sich auskennen. Aber du liegst falsch! Steht alles in deinem Zitat.
Kraftfahrstrassen sind per Definition immer zweispurig pro Richtung!
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon phil76 » 06.09.2017, 20:19

Supertyp hat geschrieben:Nichts gegen Oberlehrer, wenn sie sich auskennen. Aber du liegst falsch! Steht alles in deinem Zitat.
Kraftfahrstrassen sind per Definition immer zweispurig pro Richtung!



Die definition hätte ich gern schriftlich, kann ich dann den Ämtern vieler Städte mit Umgehungstraßen die 2 Spurig (1 pro Richtung) sind und als Kraftfahrstraße gekennzeichnet sind vorlegen und verlangen das ich dort schneller fahren darf ^^ .
phil76
cb-500.de User
 
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon RPM5000 » 06.09.2017, 20:47

Nicht jede 2-spurige Straße ist eine Kraftfahrtstraße und nicht jede Kraftfahrtstraße ist 2-spurig.
RPM5000
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Es gibt schon verrückte Leute

Beitragvon chaosracer » 09.09.2017, 05:10

Grim Reaper » 05.09.2017, 17:37 hat geschrieben:Bei rund 2.000 Unfalltoten pro Jahr kommen ja gerade mal fünfeinhalb pro Tag zusammen. Die deutsche Ärzteschaft bringt es durch Behandlungsfehler auf immerhin 52 Tote / Tag.


...da freu ich mich gerade noch Raucher zu sein und die Statistik zu vermiesen. Prima, mit 220 :D
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Majestic-12 [Bot] und 4 Gäste