Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Hier könnt ihr Spammen. (Beiträge werden nicht mitgezählt.)

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon tahelia » 05.09.2018, 00:20

Presi » 04.09.2018, 22:14 hat geschrieben:Nachgewiesen wurde da nichts. Es sind schlicht Behauptungen, oft aus angeblichen Geheimdienstkreisen. Das kann man ja glauben, muss das aber nicht auch noch als Wahrheit verbreiten.


Öhm, das kam dann falsch rüber. Also wenn ich Sympathiepunkte zu vergeben habe, dann eine Menge mehr an die Sache Russlands, als an die der USA.. Ich sehe wenn TV, dann oft RT, und halte das nicht automatisch für einen Propagandasender Putins. Bullshit. Man kann ja Fakten feststellen, und damit Allen dienen, auch wenn der eigene Stand (RTs) von Geldern abhängt, die aus nicht sympathischer Quelle stammen. Putin ist sicher ein Verbrecher, der mit großer Selbstverständlichkeit über eine Mafia herrscht. Die Geld-Mafia in Amerika ist für mich allerdings nicht besser. Aber Putin, ne, der wäre in meinen Augen ein Zweckverbündeter. Was sich andererseits der Westen unter der Ägide Amerikas an Stationierungen gegenüber Russland herausnimmt, lässt mich am Kopf kratzen. Aber die Art, wie Putin nicht dementiert hat, ist für mich vielsagend. Das natürlich alles, was da an Hörensagen zusammen kommt, zur Destabilisierung der Weltmacht Amerikas beiträgt, und damit eben aber für mich nur vermeintlich der Erstarkung der Position Russlands dient, ist auch klar. Im Übrigen habe ich mich im Detail damit nicht beschäftigt, also wie weit dieser angebliche Vorgang bewiesen ist, oder werden wird.
Um das noch zu sagen, was mir wichtig ist: Es ist sehr schade, wie unser Verhältnis zu Russland unter diesen unglücklichen Einflüssen und Verzerrungen leidet. Ich hätte mir ein starkes Verhältniss, gerade als Gegengewicht zur Übermacht Amerikas gewünscht. Ob da ein Prolet Trump trompeted, oder ein subtiler Nobelpreisträger Obama Menschen per Drone ermorden lässt, mir dreht es da so oder so den Magen um.

Posting automatisch zusammengeführt: 05.09.2018, 00:20

tahelia » 04.09.2018, 20:52 hat geschrieben:
Zaziki » 04.09.2018, 15:25 hat geschrieben:Alle Beiträge von Mour1997 sind bisher fabelhaft.


Ja. Ist das ein Bot, oder jemand, der so bequem wie möglich die ersten 20 vollmachen will.


Das ist definitiv ein Bot. Alle 10 Beiträge wurden innerhalb von 3 Minuten abgeschickt. Alle 10 beinhalten nichtssagende Floskeln, zum Teil im Zusammenhang selbst dann noch unangebracht. Mir ist das egal.
Aber vielleicht kann ein Admin da mal nach schauen, und den Account sperren?.. Wie gesagt, nur ein Vorschlag. Solange der keine Daten hackt..
Zuletzt geändert von tahelia am 05.09.2018, 00:20, insgesamt 1-mal geändert.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Presi » 05.09.2018, 05:49

@steff: Sorry, dass ich da scheinbar zur Rechtfertigung gedrängt habe. Aber danke dafür.
Wie du zurecht schreibst, gibt es globalpolitische Umstände, die zur Besorgnis Anlass geben. Immer schon.
Ich bin bei Anschuldigungen - egal gegen welche Seite - aber inzwischen sehr vorsichtig, v.a. dann, wenn keine Beweise für Anschuldigungen existieren oder angeblich schon, jedoch nicht veröffentlicht werden oder starke Zweifel daran - begründet - bestehen und jene sich im Nachhinein als Fälschung herausstellen.
Dazu wurden wir zu oft belogen - ob Tonkin-Zwischenfall, die Säuglingsmorde von Kuwait, der Hufeisenplan oder das KZ von Priština, ob Giftgas im Irak oder die letzten Ereignisse auch in Syrien oder der Ukraine (auch von anderer Seite, Soldaten ohne Abzeichen): Auch fehlende Dementi reichen dafür nicht.
Geheimdienste lügen ja auch mal und viele Leitmedien lassen sich - eingebettet - für deren Zwecke benutzen. Gerade wenn man das Gefühl hat, es wird ein Keil zwischen Völker getrieben oder eine Kampagne gefahren wird (fauler Grieche, aggressiver Russe, fremdenfeindliche Osteuropäer), sollten wir nicht Wut auf andere verspüren, sondern im Gegenteil miteinander reden. Und Verständnis versuchen, auch wenn man Dinge anders bewertet.

Deshalb würde ich eher von Bots sprechen, deren Urheber in Russland vermutet werden und die zu Lasten einer Kandidatin in den US-Wahlkampf eingegriffen haben sollen.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon hanipe » 05.09.2018, 11:32

blacksn0w » 04.09.2018, 17:12 hat geschrieben:
hanipe » 04.09.2018, 16:45 hat geschrieben:...alle 2 Jahre das gleiche Prozedere ... sowie gestern Morgen.... in die Garage gegangen ... meine schon länger nicht benutzte CB heraus geschoben... Ölstand kontrolliert... Blinker, Bremslicht, Rücklicht und Scheinwerferlicht ebenfalls... dann Choke gezogen... Anlasser betätigt... losgefahren... beim TÜV angekommen... abgestellt... 5 minütige HU machen lassen ... neue Plakette bekommen ... wieder nach Hause gefahren... CB in der Garage auf ihren Platz gestellt... ins Haus gegangen ... einen Kaffee getrunken... so streßfrei kann das Leben mit einer CB500 sein...:roll:

Hört sich fast so an als wäre das die einzige Bewegung der Maschine in 2 Jahren, das wäre schade drum :?


... sie wird schon noch öfter bewegt... ich wollte damit lediglich ausdrücken wie zuverlässig doch mein CBchen ist... :bike06:
hanipe
cb-500.de User
 
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Stjopa » 05.09.2018, 12:13

Presi » 05.09.2018, 05:49 hat geschrieben:@steff: Sorry, dass ich da scheinbar zur Rechtfertigung gedrängt habe. Aber danke dafür.
Wie du zurecht schreibst, gibt es globalpolitische Umstände, die zur Besorgnis Anlass geben. Immer schon.
Ich bin bei Anschuldigungen - egal gegen welche Seite - aber inzwischen sehr vorsichtig, v.a. dann, wenn keine Beweise für Anschuldigungen existieren oder angeblich schon, jedoch nicht veröffentlicht werden oder starke Zweifel daran - begründet - bestehen und jene sich im Nachhinein als Fälschung herausstellen.
Dazu wurden wir zu oft belogen - ob Tonkin-Zwischenfall, die Säuglingsmorde von Kuwait, der Hufeisenplan oder das KZ von Priština, ob Giftgas im Irak oder die letzten Ereignisse auch in Syrien oder der Ukraine (auch von anderer Seite, Soldaten ohne Abzeichen): Auch fehlende Dementi reichen dafür nicht.
Geheimdienste lügen ja auch mal und viele Leitmedien lassen sich - eingebettet - für deren Zwecke benutzen. Gerade wenn man das Gefühl hat, es wird ein Keil zwischen Völker getrieben oder eine Kampagne gefahren wird (fauler Grieche, aggressiver Russe, fremdenfeindliche Osteuropäer), sollten wir nicht Wut auf andere verspüren, sondern im Gegenteil miteinander reden. Und Verständnis versuchen, auch wenn man Dinge anders bewertet.

Deshalb würde ich eher von Bots sprechen, deren Urheber in Russland vermutet werden und die zu Lasten einer Kandidatin in den US-Wahlkampf eingegriffen haben sollen.


Egal.
Hinter Mour1997 steckt Putin, das ist jetzt klar.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Chickenmarkus » 05.09.2018, 13:31

hanipe » 05.09.2018, 11:32 hat geschrieben:
hanipe » 04.09.2018, 16:45 hat geschrieben: beim TÜV angekommen... abgestellt... 5 minütige HU machen lassen ... neue Plakette bekommen ... wieder nach Hause gefahren... CB in der Garage auf ihren Platz gestellt...

Ach verdammt, da war bei mir ja auch noch was. Hatte ich schon wieder ganz vergessen. :?
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Zaziki » 05.09.2018, 14:20

Ach die Heckschleuder muss zum TÜV :up:
Zaziki
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon chaosracer » 05.09.2018, 14:35

Stjopa » 05.09.2018, 12:13 hat geschrieben:
Presi » 05.09.2018, 05:49 hat geschrieben:@steff: Sorry, dass ich da scheinbar zur Rechtfertigung gedrängt habe.
Deshalb würde ich eher von Bots sprechen, deren Urheber in Russland vermutet werden und die zu Lasten einer Kandidatin in den US-Wahlkampf eingegriffen haben sollen.


Egal.
Hinter Mour1997 steckt Putin, das ist jetzt klar.


...und Merkel. Außerdem sind der Trump und Xi Jinping schuld. :)
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon tahelia » 05.09.2018, 15:40

Presi » 05.09.2018, 05:49 hat geschrieben:@steff: Sorry, dass ich da scheinbar zur Rechtfertigung gedrängt habe. Aber danke dafür.
Wie du zurecht schreibst, gibt es globalpolitische Umstände, die zur Besorgnis Anlass geben. Immer schon.
Ich bin bei Anschuldigungen - egal gegen welche Seite - aber inzwischen sehr vorsichtig, v.a. dann, wenn keine Beweise für Anschuldigungen existieren oder angeblich schon, jedoch nicht veröffentlicht werden oder starke Zweifel daran - begründet - bestehen und jene sich im Nachhinein als Fälschung herausstellen.
Dazu wurden wir zu oft belogen - ob Tonkin-Zwischenfall, die Säuglingsmorde von Kuwait, der Hufeisenplan oder das KZ von Priština, ob Giftgas im Irak oder die letzten Ereignisse auch in Syrien oder der Ukraine (auch von anderer Seite, Soldaten ohne Abzeichen): Auch fehlende Dementi reichen dafür nicht.
Geheimdienste lügen ja auch mal und viele Leitmedien lassen sich - eingebettet - für deren Zwecke benutzen. Gerade wenn man das Gefühl hat, es wird ein Keil zwischen Völker getrieben oder eine Kampagne gefahren wird (fauler Grieche, aggressiver Russe, fremdenfeindliche Osteuropäer), sollten wir nicht Wut auf andere verspüren, sondern im Gegenteil miteinander reden. Und Verständnis versuchen, auch wenn man Dinge anders bewertet.

Deshalb würde ich eher von Bots sprechen, deren Urheber in Russland vermutet werden und die zu Lasten einer Kandidatin in den US-Wahlkampf eingegriffen haben sollen.

Du hast ja recht. Ich habe, wenn ich mich auf Medien verlasse, nie das Gefühl, nahe an der Wahrheit zu sein. Bei fast allen 'aufgeklärten' Zeitungen muss man eine gewisse Neigung in diese oder jene Richtung berücksichtigen. Ich lese in den amerikanischen Belangen den New Yorker , die NT und die Washington Post, aber nur nach Anlass, regelmäßig kann ich mir die nicht leisten. Und ich hatte einmal mit meinem Vater ein Erlebnis, was mir erschreckend vor Augen führte, wie verheerend emotionale Aufladungen zu Themen sein können. Meine Eltern sind beide vom Krieg geschlagen worden, wenn man so will, beide haben alles verloren, und waren Flüchtlinge. Ich bin in einem antifaschistischen Haushalt groß geworden, und ich erinnere mich noch gut, wie sich meine Eltern grollend über einzelne, oder eigentlich eine Menge deutscher Spitzenpolitiker äußerten, die noch weit in die 70er als ausgewiesene Ex-Nazis Machtpositionen inne hatten.
Da war noch nicht bekannt, welche Menge an Intellektuellen bei uns bei den Nazis eingeschrieben waren. Und trotz seiner Haltung zu ausgeübter Gewalt verstieg sich mein Vater in einer Auseinandersetzung zu Terroristen zu der Aussage, da wäre die Todesstrafe nicht unangebracht. Das saudumme daran ist, ich erinnere mich nicht mehr, welcher Anlass das konkret war, aber das wichtigste war, das sich dieser unmittelbare Anlass zu dieser Äußerung als Falschmeldung herausstellte.
Und ich mir hinterher klar machen musste, wie beschämend dumm eine solch von Gefühl getriebene Haltung einen dann aussehen lässt.
Ich glaube schon, die Einstellung, es gibt Krieg, und keiner geht hin, würde uns als Menschheit am weitesten führen. Aber, das ist ein weites Thema. Na gut, wenigstens in diesem Thread nicht Off-Topic :)
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Chickenmarkus » 05.09.2018, 16:01

Zaziki » 05.09.2018, 14:20 hat geschrieben:Ach die Heckschleuder muss zum TÜV :up:

Nee, mit der war ich im Juli ganz nach Plan. Aber auf dem Forumtreffen hat man mich doch reichlich damit überrascht, dass mein Gedanke "im Oktober 2018" ein ganzes Jahr von der realen Fälligkeit abweicht. :blink2:
Zuletzt geändert von Chickenmarkus am 05.09.2018, 16:01, insgesamt 1-mal geändert.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Presi » 05.09.2018, 17:29

@tahelia: Ich gucke mir inzwischen lieber selbst Interviews an als dass ich mir Berichte über Interviews durchlese, die nicht selten Unwichtiges betrachten und Wichtiges auslassen.
Und bei dem diesjährigen ORF-Interview mit Putin kann ich ein kleines Dementi zu den Bots heraushören:
https://youtu.be/XDQRvLii4WU
Ich empfehle hier immer das Original und nicht irgendwelche Zusammenschnitte, auch noch dusselig kommentiert.
Wenn man hinter dem Dementi etwas herausliest, dann liest man auch etwas anderes heraus - und das hat eine ungleich größere Wucht als irgendwelche Bots. Kein Wunder, dass da die Journalisten wie Armin Wolf oder mal zuvor Jörg Schönenborn aus ihrer atlantischen Beheimatung heraus nicht nachfragen.

Überhaupt kann man sich inzwischen gut über vieles informieren und braucht egtl. keinen, der einem die Nachrichten filtert, gewichtet und mit einer pattex-fixen Perspektive anbietet. Nutze ich dennoch immer wieder.
Nur: Je besser man sich informiert, desto ungewisser ist, was ist.

Außer Mour1997. Da hat Stjopa natürlich Recht, da gibt es keinen Zweifel.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon blacksn0w » 05.09.2018, 18:10

Also Leute, wer noch ohne Stahlflex ist: Melvin hat gerade 30% auf alle Leitungen.
blacksn0w
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon tahelia » 05.09.2018, 18:57

@Presi: Natürlich schaue ich mir alles, was mir bedeutend erscheint, so weit möglich im Original an. Aber es ist ja nicht so, dass alle Journalisten vereinfachende Wichtigtuer sind.
Und mit der Einstellung, ich angele mir alles selber, leistet man der in meinen Augen gefährlichen Entwicklung Vorschub, den Journalismus per se schlecht zu reden, oder,
wie Trump, und übrigens unsere rechten Kräfte, schlicht weg zu Feinden zu erklären.
Ich denke, es ist im Gegenteil umso wichtiger, unsere 'Informationsmittelsmänner' an ihren ethischen Auftrag zu erinnern, oder wir verlieren über kurz oder lang dieses Organ der Gesellschaft völlig an die Willkür.
Es tut vielleicht auch gut, sich daran zu erinnern, wie fragil unsere neu hinzu gewonnenen Kanäle der Meinungsäußerung über das Internet sind. Ein gutes Beispiel ist eine Google-Suche.
Die heute etwas völlig anderes zu Tage fördert, als vor zehn Jahren. Die Dümmlichkeit, mit der der Benutzer da ungwollt an die Hand genommen wird, und schon nach dem zehnten Suchbeispiel auf Ergebnisse mit anderer Schreibweise hingewiesen wird, grenzt für meinen Geschmack an Beleidigung. Auch das die Erklärung der Syntax für eine genauere Suche irgendwo in die dritte Reihe gerutscht ist, spricht Bände.
So wie nur wenige Machthaber in der Weltgeschichte ein nachgewiesenes Interesse an Bildung ihrer Bürger hatten, so beginnt sich auch hier jetzt schon das Netz der gewollten Dummheit über dem Benutzer zu senken, wenn wir nicht aufpassen.
Wie einfach muss es erscheinen, ein solch oligarchistisches Organ so zu beeinflussen, dass manche Ergebnisse schlicht nicht mehr erscheinen. Youtube gehört Google.
Die großen Suchmaschinen kann man an einer Hand abzählen, und die Einflussnahmeversuche der NSA sind bekannt. Ich will hier keiner Verschwörungstheorie das Wort reden, aber stutzig gemacht wurde ich bei Suchen in letzter Zeit öfter, wenn für mich erwartete Sachen nicht mehr auftauchten.
Die Maßlosigkeit, mit der Trump über die Medien herzieht, und seine mit schlichtem Gemüt ausgestatteten Anhänger in Hetzorgien entführt, ist der Versuch, das einzige, was ihm gefährlich werden könnte, zu eliminieren.
Für mich seltsam ist auch, wie es zB vor 40 Jahren noch völlig normal war, das prominente Journalisten, wie zB Augstein ein selbstverständliches Recht auf eine eigene Ansicht und Gewichtung der Dinge hatten,
und die Grenze zwischen dieser und objektiver Berichterstattung im selben Masse verwischte, indem jeder begann, sich um political Correctness, um ausgewogenes Berichten bemüht sein zu müssen.
Schmidt Schnauze oder FJ Strauss hatten natürlich ihre Fanboys im Journalismus, weil damals Polemik noch zum unverborgenen Handwerkszeug gehörte.
Seltsamerweise war das allgegenwärtige Gefühl verarscht zu werden, in der Gesellschaft da noch längst nicht so ausgeprägt wie heute.
tahelia
cb-500.de User
 
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Presi » 05.09.2018, 21:24

@tahelia:
Ich denke, es ist ein großer Unterschied, ob man meint, sich besser selbst zu informieren als informieren zu lassen oder ob jemand Medien per se Lüge unterstellt oder Journalisten generell abkanzelt.

Wenn du wissen willst, was jemand in einem Interview gesagt oder angedeutet hat, musst du das nunmal möglichst ganz sehen oder die Transkription lesen. Wenn nur Ausschnitte gezeigt und kommentiert werden, hilft es oft nicht, zu einer eigenen fairen Beurteilung zu finden.

Die journalistische Leistung ist das Interview. Interessante Fragen und v.a. Nachfragen. Das respektiere ich sehr, darauf bin ich zur Informationsgewinnung angewiesen. Aber inzwischen schalte ich weg, wenn mir danach jemand erklärt, was ich gehört oder gelesen haben soll und wie ich das zu bewerten habe. Je nach Thema stinkt es auch mal gewaltig nach Propaganda.
Sorry, aber das Einordnen kann ich besser als ein gesponserter Journalist, auch weil ich nicht auf meine Brötchengeber und Förderer Rücksicht nehmen muss. Und frei im Denken bin, was wir im Sagen alle nicht sein können.

Wenn man sich ein wenig mit Medien und deren Finanzierung beschäftigt oder den Interessengruppen, in denen sich Alphajournalisten untereinander und mit anderen Eliten organisieren ansieht, dann stellt man eine Intransparenz fest. Diese Intransparenz stört mich mehr als die Vernetzung, die zur Informationsgewinnung ja hilfreich sein kann.
Aber diese Intransparenz ist gefährlich, nicht die Kritik daran.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon chaosracer » 06.09.2018, 01:18

Da bin ich mir nicht sicher, Presi. Journalisten sind auch nicht so übel. Die filtern schon gut.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Presi » 06.09.2018, 05:10

Himmel! Wer sagt denn, Journalisten seien übel?! Bitte keine solchen Unterstellungen!

Zum Filtern: Wenn man filtern lässt, und wir alle lassen filtern, sollte man aber mal nachgucken, wer filtert. Und wenn man Kommentare und Einordnungen liest, wer das tut.
Wenn man es nicht tut, ist man manipulierbar. Und ein Volk, das manipulierbar ist, kann sich leicht bis hin zu Kriegen führen lassen. Unsere Geschichte hat es gezeigt.
Presi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Gordon Shumway » 06.09.2018, 07:58

Chickenmarkus » 05.09.2018, 16:01 hat geschrieben:
Zaziki » 05.09.2018, 14:20 hat geschrieben:Ach die Heckschleuder muss zum TÜV :up:

Nee, mit der war ich im Juli ganz nach Plan. Aber auf dem Forumtreffen hat man mich doch reichlich damit überrascht, dass mein Gedanke "im Oktober 2018" ein ganzes Jahr von der realen Fälligkeit abweicht. :blink2:


Ach komm. Jetzt kannst du auch auf Oktober warten
Gordon Shumway
Stammuser
 
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Zaziki » 06.09.2018, 08:11

Gordon Shumway » 06.09.2018, 07:58 hat geschrieben:
Chickenmarkus » 05.09.2018, 16:01 hat geschrieben:
Zaziki » 05.09.2018, 14:20 hat geschrieben:Ach die Heckschleuder muss zum TÜV :up:

Nee, mit der war ich im Juli ganz nach Plan. Aber auf dem Forumtreffen hat man mich doch reichlich damit überrascht, dass mein Gedanke "im Oktober 2018" ein ganzes Jahr von der realen Fälligkeit abweicht. :blink2:


Ach komm. Jetzt kannst du auch auf Oktober warten


Beim TÜV sind ja alle noch human, da greift jemand beim TÜV 9€ und 15€ fürs Ordnungsamt ab, das geht. Ich war gestern in Kamenz weil ich aufgefordert wurde meine Honda in den nächten 14 Tagen stillzulegen, da noch keine Ummeldung des Krad eingangen war. (Was ich vorher nicht durfte, da der TÜV abgelaufen war).
Zuletzt geändert von Zaziki am 06.09.2018, 08:11, insgesamt 1-mal geändert.
Zaziki
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Supertyp » 06.09.2018, 08:11

Journalisten sollen vor allem Berichterstatter und Wahrheitsfanatiker sein und keine Volks-Erzieher! Nachricht und Kommentar sollten niemals vermischt werden.
Das ist es was fuer mich vor allem die Onlineartikel von Zeit, Sueddeutsche, Spiegel usw. immer unlesbarer macht. Dieser staendig erhobene Zeigefinger in allen Beitraegen, jetzt z.B. sogar mit erfundenen Hetzjagden und Progromen in Chemnitz.
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Chickenmarkus » 06.09.2018, 10:37

Supertyp » 06.09.2018, 08:11 hat geschrieben:mit erfundenen Hetzjagden und Progromen in Chemnitz

So komplett abstreiten, was dort passiert ist, würde ich nun auch nicht. Aber wie so häufig dürfte die Wahrheit irgendwo dazwischen liegen.

Äußerst suspekt finde ich genau diese Wertung durch die Medien. Am Sonntag waren Demonstrationen und Kundgebungen von konservativ/rechts und dagegen, dessen Teilnehmerzahl etwa im Verhältnis 3:2 oder gar 2:1 berichtet wurde (insgesamt wohl etwa 11.000 Teilnehmer [Quelle]). Wie wurde das gewertet? "Die Mehrheit müsse sich offener zeigen." Die anwesende Minderheit wurde also ohne Kommentar als nur kleine anwesende Teilmenge der Mehrheit gewertet. Klar, die anderen drei Fünftel (bzw. zwei Drittel) sind ja auch alles ausnahmslos die überzeugtesten Nazis gewesen.
Am Montag gab man dann ein Gratiskonzert (wie übrigens auch zur Hochzeit von Pegida in Dresden), bei der über 50.000 Zuhörer waren. Ganz klar, so eine Gratisveranstaltung wurde natürlich ausschließlich als Zeichen gegen Rechts besucht. :blink:
Es wird alles so gedeutet wie man es gerade braucht. Wenn das keine vorgefertigte Meinung ist, weiß ich auch nicht. :?

Posting automatisch zusammengeführt: 06.09.2018, 10:35

Zaziki » 06.09.2018, 08:11 hat geschrieben:Beim TÜV sind ja alle noch human, da greift jemand beim TÜV 9€ und 15€ fürs Ordnungsamt ab, das geht. Ich war gestern in Kamenz weil ich aufgefordert wurde meine Honda in den nächten 14 Tagen stillzulegen, da noch keine Ummeldung des Krad eingangen war. (Was ich vorher nicht durfte, da der TÜV abgelaufen war).

Ähm, irgendwie sieht das die TÜV-Seite gerade anders... :shock:
TÜV Nord hat geschrieben:Wie lange darf ich die Hauptuntersuchung beim TÜV überziehen?
Die HU darf grundsätzlich nicht überzogen werden. Der Fahrzeughalter ist für die Einhaltung der vorgegebenen Fristen verantwortlich. Sollte die Untersuchung vom TÜV abgelaufen sein, wird das Überziehen der HU vom Gesetzgeber wie folgt geahndet:Bei PKW, Motorrädern, leichten Anhängern (nicht sicherheitsprüfungspflichtigen Fahrzeugen):
  • Mehr als zwei Monate: 15 Euro
  • Mehr als vier Monate und bis zu acht Monaten: 25 Euro
  • Mehr als acht Monate: 60 Euro und 1 Punkt in Flensburg

EDIT: Ah, ganz am Ende kommt noch ein kleiner Satz: "Beim TÜV wird eine Überziehung der Nachprüffrist selbstverständlich nicht bestraft." - Glück gehabt. :roll:
Zuletzt geändert von Chickenmarkus am 06.09.2018, 10:37, insgesamt 3-mal geändert.
Chickenmarkus
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Was du der Welt schon immer mal mitteilen wolltest:

Beitragvon Zaziki » 06.09.2018, 11:32

Chickenmarkus » 06.09.2018, 10:37 hat geschrieben:EDIT: Ah, ganz am Ende kommt noch ein kleiner Satz: "Beim TÜV wird eine Überziehung der Nachprüffrist selbstverständlich nicht bestraft." - Glück gehabt. :roll:

Genau, zahlen musst du wenn du wie ich mit dem Moped aufgeschrieben wirst.
Zuletzt geändert von Zaziki am 06.09.2018, 11:32, insgesamt 1-mal geändert.
Zaziki
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Spamthreads

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron