Heiraten in Russland

Hier könnt ihr Spammen. (Beiträge werden nicht mitgezählt.)

Re: Heiraten in Russland oder Auswandern mit RTL

Beitragvon chaosracer » 15.06.2016, 13:38

Danke. lieber Presi, dass Du auch in meinem Falle deiner Schlichterfunktion nachgekommen bist, wofür ich dich schätze. :up:

Auch entschuldige ich mich bei DonUschi - Christopher für das Geschriebene. Momentan habe ich wohl einfach sehr schlechte Nerven. Und wer wann und warum nach Autos oder auch Ikea-Schränken fragt, kann mir doch völlig egal sein. Ich habe gerade wieder ein hübsches Buch und muss ja nicht alles lesen, wenn es mir nicht gefällt.
Und mit dem Fred stimmt das natürlich. Die Überschrift finde ich selbst schlimm. RTL kenne ich gar nicht mehr - ich lebe seit 20 Jahren ohne Glotze...

Vielleicht hat Presi ja einen besseren Namen? :roll:
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland oder: warum Reiner sein Land verläs

Beitragvon Timo177 » 15.06.2016, 14:09

chaosracer » 15.06.2016, 10:37 hat geschrieben:Dieses Jahr will ich heiraten. Dazu noch in Russland. Meine Lebenspartnerin ist Russin, aber vom Charakter deutscher als ich. Was deutsch ist, das versteht man schnell, wenn man ins Ausland fährt. Ich dagegen bin Deutscher, nachweislich seit ca. 800 Jahren -jener lebte in Eberstadt bei Darmstadt -und irgendwie bin ich dennoch etwas aus der Reihe geraten. Wir wollten erst in D heiraten, aber da wäre der Aufwand ähnlich und meine Natalia müsste dann diesen Spiesrutenlauf um Papiere absolvieren, der mir schon bevor steht. Sie ist bereits genug gelaufen u geflogen, nur um mich zu sehen u auf eigene Kosten, jetzt bin ich dran.


Finde das Vorhaben gut (Y)
Timo177
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland oder: warum Reiner sein Land verläs

Beitragvon Hannes » 15.06.2016, 15:47

Jedenfalls wünsche ich euch eine schöne Hochzeit.
Abgesehen vom Heiraten hätte ich aber da auch Schiss vorm Wodkatrinken mit den Russen.[/quote]

Die Russen, die ich kenne, trinken kaum noch Wodka.
Du musst bei denen das Visum für eine bestimmte Region beantragen. Dort kannst Du dann rum sitzen. Reisen? Nein! Dafür braucht man schon ein Tourivisum von einem Reiseveranstalter...etc. (Steffen, verbessere mich bitte!), und all das wäre sehr teuer.
Ich habe bisher bereits etwa 10 Jahre in anderen Länder gewohnt und allmählich reicht es mir. Am liebsten sitze ich in meiner Küche und schaue, bei einer Zigarre, aus dem Fenster; gut, etwas übertrieben natürlich, wie immer. Ab und an möchte ich schon meine spanischen, polnischen, slowakischen, brasilianischen....Freunde besuchen. Kulturell hat mir von allen Ländern Polen bisher am besten gefallen, falls das jemand wissen will. Die stehen uns in dieser Hinsicht sehr nah, aber nicht so, dass es gefährlich würde.
Mein Russisch ist sooo übel gar nicht, war aber bisher wie Trockenschwimmen, also immer nur in Deutschland. Gerade rief mich ein russischer Freund hier aus Leipzig an, der nur noch Russisch mit mir redet, damit ich übe. Prima!

Posting automatisch zusammengeführt: 15.06.2016, 12:02

Reiner, na dann von mir alles Gute!,- und denke drann,- die Mark ist dann nur noch die Hälfte wert. :mrgreen:
Als ich noch zur See gefahren bin, sind wir mal vom ,, Alten,, des Nachbarschiffes, einen Russe, zum Abendbrot eingeladen worden.
Die Nacht war sehr anstrengend ( essen ) und lang ( Wodka trinken).. wir sind auf allen vieren an Bord zurück.
Am nächsten Tag aber keinen Schädel gehabt.
...abends gab es dann die Revange von uns. :beer2:

Sehr liebenswerte , herzliche Menschen.
Hannes
 
 

Re: Heiraten in Russland oder Auswandern ohne RTL

Beitragvon DonUschi » 15.06.2016, 16:33

Du hast mal einen netten Russen kennen gelernt. Sind ja doch nicht alles Barbaren und Bauern? Ist das jetzt positiver Rassissmus? xD
DonUschi
Stammuser
 
 

Re: Heiraten in Russland oder Auswandern ohne RTL

Beitragvon Grim Reaper » 15.06.2016, 17:19

Alles Gute für Euch beiden!
Grim Reaper
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon Biggi » 15.06.2016, 19:25

@Reiner,
habe die anderen Beiträge hier rüber geschoben. (am Anfang des Freds)

Gibts eigentlich schon einen Termin oder findet der sich erst, wenn alle bürokratischen Hürden genommen sind?
Also ich warte mit meinen Glückwünschen, bis ich ein Hochzeitsbild und blitzende Trauringe sehe, auf'm Roten Platz. :mrgreen:


Ich würde ja gern mal Moskau und St. Petersburg anschauen. So als Touri, ohne Heiratsabsichten. :)
Biggi
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon chaosracer » 15.06.2016, 20:13

Hej, langsam - es ist doch noch gar nicht so weit. Ich muss mich hier noch einige Mal mit "Frau Müller-Schmitthäuser" streiten und Natalia mit "Frau Wassiljewna", ach nein, streiten geht ja nicht.l
Heute habe ich so vieles versucht und bin jedes Mal gegen eine Wand gelaufen. Der Plan mir die Sachen in meinem Kaff zu besorgen ist gescheitert: ich muss alles in Leipzig machen. Teurer als in Hessen, ohne Kontakte...mal sehen, ob das geht.
Steffen hatte recht - es ist quasi unmöglich, Andreas auch.

Danke Birgit! St.Petersburg soll viel schöner sein als Moskau, bis auf das Wetter. Die Einheimischen nennen es deshalb gerne "Peter". Ja, ein Hochzeitsfoto auf dem roten Platz, das hätte schon was. Da können wohl nicht nur Cesnas landen...

Posting automatisch zusammengeführt: 15.06.2016, 19:45

Es ist übrigens genau, wie es Steffen beschrieben hat. Ein Prozedere das seinesgleichen sucht. Und dazu bin ich ein Mensch, der für fünf Kreuze und eine Unterschrift auf einem Formular einen Monat braucht, auch, wenn ich solange nicht gut schlafe. Wie soll ich das nur schaffen...haben die Reichen deshalb wohl ein Double?

Posting automatisch zusammengeführt: 15.06.2016, 20:13

So ganz am Rande: eigentlich will keiner von uns beiden heiraten. Die Gesetze unserer Staaten zwingen uns aber zu solchem Tun.
Zuletzt geändert von chaosracer am 15.06.2016, 20:13, insgesamt 4-mal geändert.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland oder Auswandern ohne RTL

Beitragvon Hannes » 15.06.2016, 20:23

DonUschi » 15.06.2016, 16:33 hat geschrieben:Du hast mal einen netten Russen kennen gelernt. Sind ja doch nicht alles Barbaren und Bauern? Ist das jetzt positiver Rassissmus? xD


Sülze.
Hannes
 
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon Takeshi » 15.06.2016, 20:31

chaosracer » 15.06.2016, 20:13 hat geschrieben:
So ganz am Rande: eigentlich will keiner von uns beiden heiraten. Die Gesetze unserer Staaten zwingen uns aber zu solchem Tun.


Hoppla? Hab ich was überlesen??
Takeshi
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon Supertyp » 15.06.2016, 20:34

Welches Gesetz zwingt dich denn zu heiraten? Wenn nicht aus Liebe und oder wegen Kindern, warum sollte man das sonst tun? :kratz:
Um den Partner eine Aufenthaltsgenehmigung zu verschaffen? Eventuell gegen... Gegenleistungen?
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon chaosracer » 15.06.2016, 20:37

Nein, damit will ich sagen, dass wir auch gerne einfach ohne den Schein zusammen leben würden. Das geht nur leider nicht wegen der Visumspflicht.

Posting automatisch zusammengeführt: 15.06.2016, 20:36

Ja, Rene, ich hab ihr 100.000 geboten. Du bist noch Single, oder ;)
Zuletzt geändert von chaosracer am 15.06.2016, 20:37, insgesamt 2-mal geändert.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon Supertyp » 15.06.2016, 20:41

Wieder... Für 100.000 würd ich dich vielliecht auch heiraten Reiner! Das geht ja seit einiger Zeit. Aber ohne anfassen!
Zuletzt geändert von Supertyp am 15.06.2016, 20:41, insgesamt 1-mal geändert.
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon Takeshi » 15.06.2016, 20:42

Alles klar. Ein ehemaliger Nachbar hat das auch hinter sich. Seine Frau kommt aus Kolumbien. Da war es ähnlich...

Ich seh grad die Antwort vom Supertyp... Reiner für 100.000... hm... ich weiß nicht... mir wäre die Haare zu kurz und wenig... ;)
Takeshi
cb-500.de User
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon chaosracer » 15.06.2016, 20:57

René, dass ich sehr wahrscheinlich keine deutsche Frau heiraten würde, wusste ich schon lange. Ich habe mich diesem unseren (..auch bald deinem) Land durch meine Reisen doch sehr entfremdet. Das war einfach durch meinen Lebenslauf bedingt. Dein obiger Post war schon recht böse - aber DIR lasse ich es nochmal durchgehen...
Du hast evtl. zu viel von Schoppenhauer gelesen. Das mit seinen Grenzen sehe ich völlig anders. Die haben doch erst das Dilemma geschaffen, dass wir jetzt haben. Und: stell dir vor, dass ich mit meiner langjährigen Freundin, in deren Wohnung ich übrigens lebe, eine Scheinehe oder eine gegen Geldleistung erworbene führe. Harter Tobak, findest Du nicht? :blink:

Posting automatisch zusammengeführt: 15.06.2016, 20:57

Supertyp » 15.06.2016, 20:41 hat geschrieben:Wieder... Für 100.000 würd ich dich vielliecht auch heiraten Reiner! Das geht ja seit einiger Zeit. Aber ohne anfassen!


Ich würde für 100.000€ oder auch Pfund übrigens niemanden heiraten. Nie! Mir wurde schon sehr oft Geld dafür geboten, sogar von chilenischen Kommolitoninnen o. ä. - NIE!
Zuletzt geändert von chaosracer am 15.06.2016, 20:57, insgesamt 2-mal geändert.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon Supertyp » 15.06.2016, 21:25

Lieber Reiner, nachdem was du hier schildertest, hatte diesen Gedanken JEDER der das gelesen hat. Ich als selbsternannter Forums-Provokatör hatte nur die Frecheit das auch zu schreiben...
Und Grenzen sind das einzige was uns vor Verhältnissen wie in Russland oder in Syrien oder in den armen 90% der Welt schützt!
Supertyp
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon Stjopa » 15.06.2016, 21:28

Rene, genau! Ich hätte meine Natascha damals aus dem Grund geheiratet, dass ich mit ihr zusammen leben wollte und das wäre nur gegangen, wenn wir geheiratet hätten. Mit Reiners Natascha (seit wann nennt man eine Russin, bei der "Natalja" im Pass steht, wenn man sie gut kennt, nicht mehr Natascha?) ist es wohl aehnlich.

Reiner: Das Wetter in Piter (Piter, nicht Peter): V Leningradje - veter vsjegda na mordu.
In Leningrad - Wind immer ins Maul. = In Leningrad kommt der Wind immer von vorne / weht Dir ein scharfer Wind ins Gesicht.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon chaosracer » 16.06.2016, 08:10

Schon wieder hat Steffen recht. Ich muss aber doch nicht gleich alles verraten. Natasha ist die normale Variante für bekannte Natalias. Einen Menschen einfach so zu nennen, wie ihn eine Behörde nannte, das scheint sehr westeuropäisch. "Cabezas cuadradas" nennen uns die Spanier deswegen. Ich übersetze das mal mit Betonköpfen (wörtlich Vierecksköpfe). Einige Forenmitglieder, die mich besucht haben, kennen sie auch schon. Ich nenne sie nach der polnischen Variante Natalka, was die Russen nicht schön finden, bis auf eine. Mit Varianten, die ich von südamerikanischen Menschen kenne, baue ich das dann aus. Langsam gefällt mir der Fred sogar. Mein Romantikfred..
:bll: Мир Любви Гармония :blr:

Mit bösen Frauen habe ich sehr selten, aber auch, kurze Bekanntschaft gemacht. Ich kannte mal eine Brasilianerin, die konnte, sehr, sehr gut rechnen. Weil sie andere Sachen auch gut konnte, waren wie 5 Wochen lang sehr glücklich :P

Posting automatisch zusammengeführt: 16.06.2016, 08:09

Und jetzt habe ich mir den Vormittag frei genommen, für "Frau Müller-Wagenknecht" oder so ähnlich, wahrscheinlich sogar ein "Froilain", vom Amt für Dingsbummsdideldö...die werde ich schon flott machen, nein..
Ich werde ruhig bleiben, Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben,Ich werde ruhig bleiben...

Posting automatisch zusammengeführt: 16.06.2016, 08:10

Supertyp » 15.06.2016, 21:25 hat geschrieben:Lieber Reiner, nachdem was du hier schildertest, hatte diesen Gedanken JEDER der das gelesen hat. Ich als selbsternannter Forums-Provokatör hatte nur die Frecheit das auch zu schreiben...
Und Grenzen sind das einzige was uns vor Verhältnissen wie in Russland oder in Syrien oder in den armen 90% der Welt schützt!


René unterschätzt mal wieder das Niveau dieses Forums - kann passieren. :)
Zuletzt geändert von chaosracer am 16.06.2016, 08:10, insgesamt 5-mal geändert.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon Irina » 16.06.2016, 08:47

So, lieber Reiner! Euch erstmal alles Beste für eure gemeinsame Zukunft! :kommen: Eine Russin zu heiraten ist gar nicht so gefährlich wie man denkt, und hat auch sein Vorteile! :mrgreen:
Wir haben das alles jetzt schon hinter uns (Gott sei Dank) und sind schon über ein Jahr glücklich verheiratet :-) Meine Unterlagen habe ich aber erst vor ein Paar Monate endgültig fertig bekommen. Ja-ja, NACH der Hochzeit hat man auch nochmal Rennerei, wenn man den Name ändert. Das ist halt einfach so, jeder will dran verdienen (sowie Deutsche als Russen) und macht extra Schwierigkeiten und Hindernissen. Der Vorbereitungsprozess dauert lang und wird auch etwas kosten, darauf könnt ihr euch schon anstellen, Zeit einplanen und nicht zu viel aufregen. ;-) Was ihr euch aber vielleicht noch überlegen sollt, ob ihr vielleicht doch hier, in DE heiratet? Bei mir war das ganze ziemlich kompliziert allein deswegen, was ich selbst in DE schon war, musste aber ständig nach RU, weil ich Papiere von dort brauchte. Und bei einigen Dokumenten musste ich ertmal hin, um es zu beantragen und dann nochmal zum Abholen :wallb: Und Urlaub kriegt man ja nicht unbegrenzt! Von daher denk ich, wenn ich in der Zeit komplett in RU wäre, was wegen der Arbeit nicht gegangen wäre, wäre das evtl. einfacher?.. Ich meine, vielleicht muss deine Natalia gar nicht so oft nach DE in der Vorbereitungszeit? Unterlagen übersetzen kann sie ja auch in RU und sie muss sie sowieso vorbereiten, auch wenn ihr in RU heiratet. Im Internet gibt's jede Menge Informationen dafür, viele schreiben ihre Erfahrungen. Ihr könnt dann vielleicht abschätzen, was am einfachsten wäre. Ansonsten gibt's auch Agenturen, die bei der Sache unterstützen :mrgreen:

P.S. Tobi war schon zweimal mit in RU (Moskau) und hat er hervorragend überlebt! :mrgreen: Sogar einmal im Winter bei -20 Grad! Und will nächstes Jahr wieder hin. Also soooo schlimm kann es da nicht sein ;-)
Irina
Stellt sich noch vor ;) (mit 25 Beiträgen)
 
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon Stjopa » 16.06.2016, 09:02

Irina, das Problem ist halt, dass das dt. Standesamt die Original-Papiere sehen will und das sind halt Unikate, die man ungern mit der Post schickt. Und Übersetzungen werden natürlich in deutscher Überheblichkeit von einem in Deutschland anerkannten Übersetzer verlangt.

Ich glaub, das Beste ist, 3 Tage nach Dänemark zu fahren und dort zu heiraten.
Man muss dazu bereits 3Tage im Land leben (da gibt es Hotels/Pensionen, wo man problemlos "einziehen" und sich anmelden kann.) Die Hochzeit geht dann ohne grossen Papierkram. Hinterher muss man die Urkunde in Dtl. anerkennen lassen, aber dank EU können sich die dt. Behörden da nicht so abwehrend stellen wie mit Russland.
Zuletzt geändert von Stjopa am 16.06.2016, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
Stjopa
Stammuser
 
 

Re: Heiraten in Russland

Beitragvon chaosracer » 16.06.2016, 09:17

Ach, danke Irina!

Dass meine Natalishka nicht gefährlich ist, dass weiß ich am Besten. Ich bin aber nicht ohne... ;)

Wir überlegen auch schon die ganze Zeit, welcher Weg der Beste ist. Ich glaube, der Beste ist einfach der, den man begeht. Sie lebt noch vorwiegend in Ru und ich immer noch, oder fast immer in D.

Ach, dass IHR ein schönes Paar seid, das sieht man nicht erst auf den zweiten Blick. ;)

...ach, jetzt muss ich aber los.

Posting automatisch zusammengeführt: 16.06.2016, 09:06

Stjopa » 16.06.2016, 09:02 hat geschrieben:Irina, das Problem ist halt, dass das dt. Standesamt die Original-Papiere sehen will und das sind halt Unikate, die man ungern mit der Post schickt. Und Übersetzungen werden natürlich in deutscher Überheblichkeit von einem in Deutschland anerkannten Übersetzer verlangt.


und in russischer Überheblichkeit von einem russischen...sich in Dummheit zu übertreffen, dass schaffen eben viele :(

Posting automatisch zusammengeführt: 16.06.2016, 09:17

Gerade habe ich gesehen, dass dieses Amt heute erst um 13 Uhr öffnet... :oops:

Beim Lesen der Vorschriften bin ich auf einen Text gestoßen, der für jene hilfreich sein könnte, die sich doch nicht ganz sicher sind, die Richtige gefunden zu haben:

Eheschließung einer Deutschen mit dem Angehörigen
eines Staates, der die Mehrehe zulässt
Beabsichtigen Sie, die Ehe mit dem Angehörigen eines Staates
einzugehen, der die Mehrehe zulässt, sollten Sie sich über
die Ausgestaltung eines Ehevertrages beim Bundesverwaltungsamt,
50728 Köln (www.bva.bund.de) oder bei einer
gemeinnützigen Auswandererberatungsstelle informieren.

Auszug aus dem Merkblatt für Eheschließungen von Deutschen im Ausland
§39 Personenstandsgesetz
Zuletzt geändert von chaosracer am 16.06.2016, 09:17, insgesamt 4-mal geändert.
chaosracer
Stammuser
 
Benutzeravatar
 

VorherigeNächste

Zurück zu Spamthreads

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Flyingbrick, Majestic-12 [Bot] und 1 Gast